Besuchsdienst für Menschen mit Demenz und Entlastung für Angehörige

Die Demenzbegleiterinnen und -begleiter des Besuchs- und Entlastungsdienst für Menschen mit Demenz kommen ins Haus, um Angehörige stundenweise abzulösen. Alle Mitarbeitenden an den etwa 60 Standorten bundesweit sind im Umgang mit Menschen mit Demenz geschult. Viele von ihnen sind auch wertvolle Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner für Angehörige: mit Rat und Tat und zum Einfach-mal-darüber-reden. Zudem stehen Ihnen qualifizierte Fachkräfte beratend zur Seite, wenn es zum Beispiel um Fragen zum Umgang mit Demenz oder rund um die Pflegeversicherung geht. 

So können sich Angehörige von Menschen mit Demenz hin und wieder eine Auszeit nehmen: um in Ruhe einkaufen zu können, zum Arzt, Friseur oder Sport zu gehen, oder um ganz einfach allein etwas zu unternehmen.

Ihr Kontakt vor Ort

Geben Sie Ihre Postleitzahl in das Suchfeld ein. Sie finden dann Ihre Ansprechpartnerin oder Ihren Ansprechpartner der Malteser in Ihrer Nähe.

Fragen und Antworten zum Besuchs- und Entlastungsdienst

An wen wendet sich der Besuchs- und Entlastungsdienst?

An wen wendet sich der Besuchs- und Entlastungsdienst?

Der Malteser Besuchsdienst für Menschen mit Demenz unterstützt betreuende oder pflegende Angehörige und schenkt Ihnen Zeit für die Dinge, die Ihnen helfen, Kraft zu tanken.

Und all das, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben, denn Sie wissen Ihre Angehörigen in guten Händen. Die älteren Menschen werden während einer vereinbarten Zeit gemäß ihren Bedürfnissen und Wünschen, ihrer Biografie sowie der noch vorhandenen Fähigkeiten durch geschulte Malteser Demenzbegleiterinnen und -begleiter betreut und unterstützt.

Haben Sie Interesse an unserem Angebot oder möchten sich für Ihre Angehörigen informieren? Geben Sie hier auf der Webseite Ihre Postleitzahl in der entsprechenden Suche ein und melden sich direkt bei den Maltesern in Ihrer Nähe.

Zur Standort-Suche

Kostet der Besuchs- und Entlastungsdienst etwas?

Kostet der Besuchs- und Entlastungsdienst etwas?

Als anerkanntes, qualitätsgesichertes Betreuungs- und Entlastungsangebot nach § 45a SGB XI können wir entsprechende Leistungen direkt mit den Pflegekassen abrechnen. Falls Sie eine Beratung wünschen, stehen wir Ihnen zur Verfügung und klären gemeinsam, ob eine Versorgung durch unseren Besuchs- und Entlastungsdienst für Menschen mit Demenz möglich ist.

Geben Sie hier auf der Webseite Ihre Postleitzahl in der entsprechenden Suche ein und kontaktieren Sie direkt die Malteser in Ihrer Nähe.

Zur Standort-Suche

Haben die Demenzbegleiterinnen und -begleiter eine Ausbildung?

Haben die Demenzbegleiterinnen und -begleiter eine Ausbildung?

Ja, alle unsere Begleiterinnen und Begleiter sind zum Thema Demenz und im Umgang mit Menschen mit Demenz geschult. Dabei arbeiten wir nach der palliativen Philosophie von Silviahemmet. Hierbei steht der Mensch mit Demenz im Mittelpunkt. Silviahemmet legt den Fokus auf Kommunikation, Teamorientierung und Einbeziehung der Angehörigen.

Unsere koordinierenden und hauptberuflich arbeitenden Fachkräfte stehen allen Interessierten sowie den Demenzbegleiterinnen und -begleitern professionell und beratend zur Seite.

Wie erfolgt die Auswahl „meines“ Demenzbegleiters?

Wie erfolgt die Auswahl „meines“ Demenzbegleiters?

Die Koordinatorin oder der Koordinator des Besuchs- und Entlastungsdienstes vor Ort trifft eine erste Auswahl anhand eventuell vorhandener gleicher Interessen und Vorstellungen sowie zeitlicher und örtlicher Kapazitäten. Das erste Kennenlernen erfolgt immer gemeinsam mit der Fachkraft.

Um Näheres zu erfahren, geben Sie hier auf der Webseite Ihre Postleitzahl in der entsprechenden Suche ein und kontaktieren Sie direkt die Malteser in Ihrer Nähe.

Zur Standort-Suche

Gibt es ergänzende Angebote für mich und meine Angehörigen?

Gibt es ergänzende Angebote für mich und meine Angehörigen?

Ja, wir Malteser bieten verschiedene Angebote und Dienstleistungen für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen an. Unter anderem Tagestreffs für Menschen mit Demenz oder spezielle Demenz-Cafés. Für Angehörige von Menschen mit Demenz bieten manche Malteser Standorte Angehörigengesprächskreise oder Angehörigenschulungen an. Fragen Sie Ihre Malteser vor Ort danach. Mit dem Projekt Junior-Demenzbegleiter fördern wir das ehrenamtliche Engagement junger Menschen und schulen Demenzlotsen im Einzelhandel oder bei Behörden.

Welche Angebote es in Ihrer Nähe gibt und wen Sie kontaktieren können, erfahren Sie am einfachsten über unsere Postleitzahlensuche. Geben Sie hier die entsprechende Postleitzahl ein und lassen sich die verschiedenen Angebote und Dienste in Ihrer Nähe anzeigen.

Zur Standort-Suche

Machen Sie mit und helfen Menschen mit Demenz

Sie möchten sich ehrenamtlich in unserer Demenzarbeit engagieren? Vielleicht als Demenzbegleiterin oder -begleiter im Besuchsdienst, in einem unserer Malteser Tagestreffs oder in einem Demenz-Café? Wir bieten Ihnen Schulungen und ein Ehrenamt, das zu Ihnen und Ihrem Leben passt. Füllen Sie unser Ehrenamtsformular aus und wir melden uns bald bei Ihnen zurück.

Das sollten Sie für das Ehrenamt mitbringen:

  • Freude am Umgang mit Menschen mit Demenz
  • Bereitschaft sich weiterzubilden
  • Verlässlichkeit und Verantwortungsbewusstsein
  • Wertschätzung und Empathie
  • Ungefähr zwei bis drei Stunden Zeit pro Woche

Mehr zum Thema