Besuchs- und Begleitungsdienste: Sozial stark!

In unseren ehrenamtlichen sozialen Diensten kümmern sich qualifizierte Ehrenamtliche um alte, kranke und einsame Menschen. Sie begleiten im Alltag, zu Hause und in stationären Einrichtungen und schenken den Betreuten ihre Zeit.

Bundesweit sind ca. 4.000 ehrenamtliche Malteser an mehr als 200 Standorten für diese Menschen da. Sie führen Gespräche, begleiten bei Unternehmungen oder Kulturveranstaltungen und geben Hilfestellung im Alltag.

Jemand der zuhört und Freude und Sorgen teilt, ist ein wertvoller Gewinn für jeden Menschen. "Wir schenken Lebensfreude" ist das Motto unserer Dienste:

Kontakt:

Sabrina Odijk

Sabrina Odijk
Soziales Ehrenamt
(0221) 9822-2660
Ihre Nachricht an Sabrina Odijk

Virtueller Stadtrundgang

Wimmelbild Malteser Soziale Dienste

Aus dem Leben vieler Menschen kaum wegzudenken: Die ehrenamtlichen sozialen Dienste der Malteser leisten in vielen Fällen Hilfestellung für Menschen in Notlagen – oftmals so unauffällig und alltäglich, dass man sie fast übersieht. Gehen Sie doch einmal selbst auf Tour...

Malteser Migranten Medizin: Ehrenamtlich engagierten Ärzte der Malteser untersuchen Patienten ohne Krankenversicherung unentgeltlich, beraten sie und behandeln sie im Notfall auch direkt.

Mobiler Einkaufswagen: Ehrenamtliche Malteser planen und organisieren die Einkaufsfahrten mit alten und behinderten Menschen, die zwar noch zu Hause wohnen, sich aber nicht mehr selbstständig versorgen können.

Ausschnitt Wimmelbild: Malteser Seniorencafé

Seniorencafé: In den Malteser Cafés kommen die Senioren bei gutem Kaffee und selbstgebackenem Kuchen ins Gespräch. Hier können sie alte Bekanntschaften pflegen und neue schließen.

Ausschnitt Wimmelbild: Malteser Sitztanz

Sitztanz: Die Malteser bieten spezielle Sitztanzgruppen an für ältere Menschen mit Pflegebedarf, Menschen mit Behinderung und Menschen in der ambulanten Betreuung (etwa für demenziell veränderte Menschen).

Ausschnitt Wimmelbild: Malteser Wohlfühlmorgen

Wohlfühlmorgen: Hier werden wohnungslose oder hungernde Menschen in die gastfreundliche Umgebung einer Schule oder eines anderen öffentlichen oder kirchlichen Gebäudes eingeladen. Dort genießen sie ein üppiges Frühstück und eine Dusche. Zahnarzt, Frisöre und eine mobile Fußpflege bieten kostenlos ihre Dienste an.

Ausschnitt Wimmelbild: Malteser Kleiderkammer

Kleiderkammer: Hier werden kostenlos oder gegen einen geringen Eigenbeitrag Kleidung und Wäsche angeboten.

Ausschnitt Wimmelbild: Malteser Kulturbegleitung

Kulturbegleitungsdienst: Malteser planen und organisieren den Besuch im Theater, von Konzerten, Museen, zoologischen Gärten oder Freilicht-Veranstaltungen. Erfahrene Ehrenamtliche begleiten die Gruppe und sorgt für einen barrierefreien Zugang zu den Kulturangeboten.

Ausschnitt Wimmelbild Malteserruf

Malteserruf: Mit dem Malteserruf haben die Malteser einen ehrenamtlich getragenen Telefondienst für gesprächsbedürftige Menschen eingerichtet.

Ausschnitt Wimmelbild Malteser Besuchs- und Begleitungsdienst

Besuchs- und Begleitdienst: Malteser besuchen ehrenamtlich alte Menschen zu Hause und in Altenhilfeeinrichtungen, leisten kleine Handreichungen im Alltag, begleiten beim Spaziergang ins Grüne und beim Cafébesuch.

Ausschnitt Wimmelbild Malteser Besuchsdienst mit Hund

Besuchsdienst mit Hund: Ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Malteser besuchen mit ihrem eigenen Hund Einrichtungen oder Privathaushalte mit alten und/oder pflegebedürftigen Menschen.

Ausschnitt Wimmelbild: Malteser Friedhofsbegleitung

Friedhofsbegleitung: Die ehrenamtlichen Begleiter der Malteser bringen die meist älteren Menschen mit einem Fahrzug oder zu Fuß zum Friedhof und begleiten sie bis zum Grab oder auch zum Gottesdienst. Sie halten ein wenig mit ihnen inne und nehmen Anteil an ihrer Trauer.

Ausschnitt Wimmelbild: Begleitungsdienst für Menschen mit Demenz

Begleitungsdienst für Menschen mit Demenz: Ehrenamtlich engagierte Malteser besuchen Menschen mit Demenz in ihrer häuslichen Umgebung, betreiben örtliche Begegnungsstätten (Café Malta, Tagesbegegnungsstätte) und begleiten Angehörige in der Betreuung und Pflege.

Malteser Tafel

Tafel: Die Tafel stellt sicher, dass gute und wertvolle Nahrungsmittel günstig oder kostenlos angeboten werden. Um das Angebot nutzen zu können, ist in der Regel ein Bedürftigkeitsnachweis (Sozialamt) notwendig.

Auch in Ihrer Nähe:


Begleitungsdienst für Menschen mit Demenz

Derzeit leben etwa 1,5 Millionen Menschen mit einer demenziellen Erkrankung in Deutschland. Rund zwei Drittel von ihnen werden zu Hause versorgt, überwiegend von ihren Angehörigen. Das Leben mit einer Demenz ist eine tägliche Herausforderung, bietet aber auch (neue) Perspektiven.

Die ehrenamtlichen Mitarbeiter des Besuchsdienstes der Malteser besuchen Menschen mit Demenz in ihrer häuslichen Umgebung, betreiben örtliche Begegnungsstätten (Café Malta, Tagesbegegnungsstätte) und begleiten Angehörige in der Betreuung und Pflege. So helfen sie den Menschen mit Demenzerkrankung und denjenigen, die mit ihnen leben, auf vielfache Art und Weise: durch ihr Dasein, Zuhören, neue Anregungen - einfach durch geschenkte Zeit. Für pflegende Angehörige können die Malteser eine Entlastung und Unterstützung sein. Die Besuche der ausgebildeten Begleiter der Malteser verschaffen ihnen Pausen zum Durchatmen und Kraft tanken. In den bundesweit rund 80 Café Malta kommen Erkrankte und Angehörige unter Menschen. Bei einer Tasse Kaffee können sie in alten Zeiten schwelgen und mit gemeinsamen Aktivitäten wie Singen, Gedächtnistraining und Sitzgymnastik einige wertvolle Stunden erleben.

Das Deutsche Institut für angewandte Pflegeforschung e.V. (dip) hat die Wirkung niedrigschwelliger Betreuung auf die Erkrankten und deren Angehörigen untersucht. Hier finden Sie die Ergebnisse...

Besuchs- und Begleitungsdienste

Aufgrund ihrer nachlassenden körperlichen und geistigen Kräfte fühlen sich ältere Menschen häufig einsam und erfahren wenig Abwechslung in ihrem Leben. Sie sind eingeschränkt in ihrer Mobilität und verlieren dadurch den Anschluss an ihr soziales Umfeld.

Der Besuchs- und Begleitungsdienst der Malteser bringt Licht in den Alltag einsamer Menschen. Rund 2.500 ehrenamtliche Mitarbeiter in mehr als 200 Besuchs- und Begleitungsdiensten besuchen alte Menschen zu Hause und in Altenhilfeeinrichtungen. Sie haben ein offenes Ohr und gehen mit viel Einfühlungsvermögen auf die persönliche Lebenssituation der älteren Menschen ein. Hier ist Raum für die persönlichen Bedürfnisse, für die Lebensgeschichte und das aktuelle Befinden. Kleine Handreichungen im Alltag, ein Spaziergang ins Grüne, ein Besuch im Stadtcafé bereiten Lebensfreude und stimmen zuversichtlich.

Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Besuchs- und Begleitungsdienstes unterstützen ein selbstbestimmtes Leben in den eigenen vier Wänden und ermöglichen durch ihre Begleitung wieder eine Teilnahme am gesellschaftlichen Leben.

Auch für Angehörige, die weit entfernt wohnen und nicht regelmäßig nach ihren Verwandten sehen können, bringt der Besuchs- und Begleitungsdienst ein Stück Sicherheit: Regelmäßig erhalten die älteren Menschen Besuch und Unterstützung. So können auch Hilfebedürftigkeit und Veränderungen auffallen, die am Telefon noch länger verborgen blieben.

Besuchsdienst mit Hund

Beim Besuchsdienst mit Hund besuchen ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Malteser mit ihrem eigenen Hund Senioren-, Kinder- und Jugendeinrichtungen oder Privathaushalte mit alten und/oder pflegebedürftigen Menschen.

Besuchsdienste mit Hund können die Lethargie und Einsamkeit zurückgezogener Menschen durchbrechen und jungen, alten, behinderten und kranken Menschen Freude bereiten.

Tiere schaffen oft mit Leichtigkeit, was Menschen nicht vermögen. Besonders Hunde sind in der Lage, Körper, Geist und Seele aufs Tiefste zu berühren und zu bewegen. Menschen mit körperlichen oder geistigen Handicaps zeigen häufig überraschende Reaktionen: Demenzerkrankte beispielsweise, die nicht mehr sprechen und keine Mimik zeigen, öffnen sich und wollen das Tier berühren.

Zurzeit sind rund 500 Malteser Besuchshunde mitsamt Hundeführern im Einsatz. Das Ballspiel mit dem Hund, das persönliche Gespräch mit dem Hundeführer, das generelle Gefühl, nicht allein gelassen zu sein: Dies schafft wieder Vertrauen in sich und andere, fördert die Lust an der Kommunikation und erhält die Mobilität, die im höheren Alter ein Geschenk ist.

Ihre Spende finanziert die Ausbildung von Hund und Halter, Impfungen und Versicherungen.

Café Malta

Bundesweit gibt es mittlerweile 79 Café Maltas. Tendenz steigend. Die Café Maltas sind ein Betreuungs- und Entlastungsangebot für an Demenz erkrankte Menschen und deren pflegende Angehörige. Hier kommen Erkrankte wie Angehörige unter Menschen. Bei einer Tasse Kaffee können sie in alten Zeiten schwelgen und mit gemeinsamen Aktivitäten wie Singen, Gedächtnistraining und Sitzgymnastik einige wertvolle Stunden erleben.

Ein Einblick in die Arbeit des Café Malta in Regensburg

Friedhofsbegleitung

Viele Menschen möchten regelmäßig das Grab ihrer verstorbenen Angehörigen besuchen, trauen es sich aber nicht mehr zu, weil ihnen der Weg zu weit ist oder sie Angst haben zu fallen. Die Friedhofsbegleitung der Malteser ermöglicht den älteren Menschen weiterhin ihre Friedhofs- oder Gottesdienstbesuche und gibt ihnen ein Stück Alltagsroutine zurück. So bleibt ein Teil ihrer Selbstständigkeit gewahrt.

Die ehrenamtlichen Begleiter bringen die meist älteren Menschen mit einem Fahrzeug oder zu Fuß zum Friedhof und begleiten sie bis zum Grab oder auch zum Gottesdienst. Sie halten ein wenig mit ihnen inne, nehmen Anteil an ihrer Trauer, hören zu und finden im richtigen Moment die passenden Worte.

Kleiderkammer

Kleiderkammern und Sozialkaufhäuser bieten kostenlos oder gegen einen geringen Eigenbeitrag Kleidung und Wäsche an. Fast immer handelt es sich dabei um gut erhaltene Secondhand-Ware, die gespendet wurde und von den ehrenamtlichen Mitarbeitern der Malteser sorgfältig aufbereitet und liebevoll

Auch in Deutschland gibt es immer mehr Menschen, die ein hohes Armutsrisiko tragen: Empfänger von Arbeitslosengeld II oder Sozialhilfe, verarmte alte Menschen, aber auch Alleinerziehende, Rentner mit Grundsicherung und Asylbewerber und Flüchtlinge. Die Kleiderkammern und Sozialkaufhäuser der Malteser tragen zu ihrer existenziellen Versorgung bei. Die Bedürftigkeit wird in der Regel durch behördliche Bescheide nachgewiesen. Mit dem knappen Geld selbstständig einkaufen zu können und eine Auswahl zu haben statt auf Zuteilungen angewiesen zu sein, stärkt die Selbstachtung. Überdies sind die Kleiderkammern ein sozialer Treffpunkt: Ein ‚Schwätzchen‘ zu halten, interessiertes Zuhören und echtes Verständnis sind ein wichtiger Quell der Wertschätzung.

Kulturbegleitungsdienst

Wer aufgrund gesundheitlicher Einschränkung, Behinderung oder Armut im sozialen Abseits steht, dem ist häufig auch die Teilhabe am kulturellen Leben verwehrt. Ehrenamtliche Malteser planen und organisieren den Besuch im Theater, von Konzerten, Museen, zoologischen Gärten oder Freilicht-Veranstaltungen. Das Team des Malteser Kulturbegleitdienstes kümmert sich um ermäßigte Eintrittskarten und organisiert den Transfer.

Erfahrene Ehrenamtliche begleiten die Gruppe und sorgen für einen barrierefreien Zugang zu den Kulturangeboten. Die Teilnehmer selbst beteiligen sich mit einem angemessenen Eigenbetrag an den Kosten.

Malteserruf

Immer mehr hochbetagte Menschen leben allein zu Hause. Das ist gut so. Viele von ihnen fühlen sich aber einsam. Es fällt ihnen schwer, Bekanntschaften zu pflegen - vor allem dann, wenn die Kräfte nachlassen.

Mit dem Malteserruf haben die Malteser einen ehrenamtlich getragenen Telefondienst für gesprächsbedürftige Menschen eingerichtet, die nicht persönlich besucht werden möchten. In den regelmäßigen Telefonaten hören die ehrenamtlichen Mitarbeiter zu, erzählen selber und nehmen Anteil am Alltag und der Lebensgeschichte.

Mobiler Einkaufswagen

Der Mobile Einkaufswagen der Malteser – meist ein Kleinbus – fährt wöchentlich oder alle zwei Wochen seine Touren. Ehrenamtliche Malteser planen und organisieren die Einkaufsfahrten mit alten und behinderten Menschen, die zwar noch zu Hause wohnen, sich aber nicht mehr selbstständig versorgen können.

Angesteuert werden Supermärkte und – besonders beliebt – Einkaufszentren mit mehreren Geschäften unter einem Dach. Der Mobile Einkaufswagen ermöglicht oder erleichtert auf ganz praktische Art den Verbleib im eigenen Zuhause und lässt die Senioren weiterhin am ganz "normalen" gesellschaftlichen Leben Anteil nehmen.

Seniorencafé

Alte Menschen brauchen Austausch. Sie wollen alte Bekanntschaften pflegen und neue schließen. In den Malteser Cafés für Senioren kommen die Senioren bei gutem Kaffee und selbstgebackenem Kuchen ins Gespräch. Da trägt einer alte Gedichte oder Musikstücke vor, Dönekes vom platten Land werden zum Besten gegeben und allerhand praktische Tipps für den Alltag werden ausgetauscht.

Zum Programm gehören auch Kurzvorträge zur Gesundheit; manche Senioren üben sich am Computer und surfen im Internet, andere lernen, was mit dem eigenen Smartphone alles möglich ist, um mit der Welt in Kontakt zu bleiben. Allein zu Hause bleiben muss niemand. In den allermeisten Fällen können immobile alte Menschen sogar von zu Hause abgeholt werden: Der Fahrdienst der Malteser macht´s möglich.

Malteser Mitarbeiterin begleitet Senioren
Malteser Mitarbeiterin besucht alten Mann im Rollstuhl mit ihrem Hund.
Malteser Mitarbeiterin umarmt Seniorin
Malteser Mitarbeiterin umarmt älteren Herrn.

Sitztanz

Sitztanz ist ein im Sitzen ausgeführter Tanz, der für jedes Lebensalter und für jede körperliche Verfassung geeignet ist. Tänzerische Bewegungen im Sitzen bescheren gerade auch körperlich eingeschränkten Menschen ein Musik- und Bewegungserlebnis für Körper, Geist und Seele. Dies kann therapeutisch wirken – oder einfach der Unterhaltung dienen. Die Malteser bieten spezielle Sitztanzgruppen an für ältere Menschen mit Pflegebedarf, Menschen mit Behinderung und Menschen in der ambulanten Betreuung (etwa für demenziell veränderte Menschen).

Wir organisieren auch die Ausbildung von Fachkräften zu Sitztanzleiterinnen und -leitern. Die Grund- und Trainer-Lehrgänge werden in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Seniorentanz (BST) angeboten.

Tafel

Die Schere von Arm und Reich klafft in Deutschland immer weiter auseinander. Die Grundsicherung - vor allem im Alter - reicht oft nicht aus. Viele Menschen sind heute von Armut betroffen. Die Tafel stellt sicher, dass gute und wertvolle Nahrungsmittel günstig oder kostenlos angeboten werden. Um das Angebot nutzen zu können, ist in der Regel ein Bedürftigkeitsnachweis (Sozialamt)  notwendig.

Ehrenamtliche sind bei den Tafeln in einem breiten Spektrum im Einsatz: Logistisch bei der Beschaffung, dem Transport und der Lagerung von Lebensmitteln, in der Ausgabe während der Öffnungszeiten, in der psycho-sozialen Betreuung des Klientels und in der Zubereitung von kleinen Mahlzeiten.

Wohlfühlmorgen

Auch in Deutschland gibt es sie: Arme, wohnungslose oder gar hungernde Menschen. Allein in Hamburg leben 4.500 Menschen auf der Straße; 50.000 Haushalte sind überschuldet und rund 100.000 Familien sind auf Sozialhilfe angewiesen. In Hamburg, Düsseldorf, Köln und Berlin werden zu ausgewählten Terminen Menschen in Not eingeladen, sich in unsere liebevoll vorbereiteten Räumlichkeiten zu begeben. Dort erwarten sie unsere Ehrenamtlichen, die sich um sie kümmern, sie pflegen und betreuen.

Der Malteser Wohlfühlmorgen konzentriert sich auf Abwechslung und Entspannung, Aspekte, die im Leben mancher Menschen keine Selbstverständlichkeiten mehr sind. Es stehen medizinische wie auch seelsorgerische Betreuung zur Verfügung. Drumherum vermitteln ein Frühstücksbuffet  und die Möglichkeit, Zeitung zu lesen und/oder zu duschen Behaglichkeit und Erleichterung. Man kann in der Kleiderkammer stöbern, sich vom Friseur die Haare schneiden oder seine Füße pflegen lassen. Wie der Name schon sagt, ist es eine Zeit des Wohlfühlens, die von Musik und persönlichen Gesprächen untermalt wird, die man untereinander oder mit den Maltesern vor Ort führen kann. Mit seinen Sorgen und Ängsten ist niemand alleine, und dafür steht diese Veranstaltung mit ihren Namen.

50 Euro sichern die Materialien für die Fußpflege, die von unseren Besuchern besonders gefragt ist! Ein Lebensmitteleinkauf für einen Wohlfühlmorgen, der alle satt macht, wird mit 400 Euro möglich gemacht. Spenden Sie, damit dieses tolle Projekt erhalten und gefördert wird!