Notfallsanitäterin und Notfallsanitäter im Rettungsdienst

Aufgaben und Tätigkeiten

Notfallsanitäterinnen und Notfallsanitäter haben die höchste nichtärztliche Qualifikation im Rettungsdienst erreicht und übernehmen eigenverantwortlich medizinische Maßnahmen der Erstversorgung von Notfallpatientinnen und -patienten. Sie sind oft die ersten am Ort des Geschehens, erfassen die Lage, leisten medizinische Erstversorgung und stellen die Transportfähigkeit sicher. Während der Fahrt überwachst du als Notfallsanitäterin bzw. Notfallsanitäter den Zustand des Patienten oder der Patientin. Außerdem entscheidest du, ob eine Notärztin oder ein Notarzt gerufen werden muss, der bzw. dem du bei der Notfall- und Akutversorgung assistierst. Im Gegensatz zur Rettungssanitäterin bzw. dem Rettungssanitäter trägst du bei Abwesenheit einer Notärztin oder eines Notarztes die Verantwortung für die medizinische Versorgung, dieser unterstützt dich jedoch dabei.

Arbeitsbereiche und Arbeitsorte

Arbeitsbereiche und Arbeitsorte

Als Teil der großen Malteser Rettungsdienstfamilie fährst du von der Rettungswache aus zu Einsätzen, um die Erstversorgung der Patientinnen und Patienten zu sichern. Dein Arbeitsort ist da, wo der Notfall geschehen ist. Das kann die Fußgängerzone, eine Wohnung, aber auch die Autobahn sein. Der geografische Umkreis deiner Einsätze definiert sich über deine geografische Position im Verhältnis zum Notfallort. Außerdem verantwortest du gemeinsam mit deinem Team verschiedene unterstützende Tätigkeiten zum Beispiel die Sicherstellung der Betriebsfähigkeit von Einsatz- und Rettungsmitteln.

Arbeitsbedingungen

Arbeitsbedingungen

Auch wenn es in deinem Arbeitsalltag als Notfallsanitäterin oder Notfallsanitäter, je nach Lage der Rettungswache, Wochentag, Tageszeit, Jahreszeit und Witterung, auch ruhigere Momente und Pausen gibt, erwarten dich immer wieder kritische Notfallsituationen, in denen Teamwork, Belastbarkeit und ein kühler Kopf gefragt sind. Innerhalb kürzester Zeit triffst du eigenverantwortlich Entscheidungen am Einsatzort. Du trägst viel Verantwortung und hast dabei den Rückhalt deiner Wachenleitung und die Unterstützung des gesamten Teams.

Verdienst und Einkommen

Verdienst und Einkommen

Notfallsanitäterinnen und Notfallsanitäter verdienen beim Berufsstart etwa 2.900 Euro brutto im Monat. Mit entsprechender Berufserfahrung sind bis rund 3.500 Euro monatlich möglich, also etwa 42.000 Euro im Jahr. Bei den Maltesern erwartet dich eine tarifliche Vergütung nach AVR-Caritas. Hinzu kommen Weihnachtszuwendungen, Urlaubsgeld, Kinderzulage und attraktive Sozialleistungen – und bis zu 35 Urlaubstage im Jahr.

Voraussetzungen

Voraussetzungen

Für den Beruf als Notfallsanitäterin bzw. Notfallsanitäter musst du verschiedene Voraussetzungen erfüllen. Die Ausbildung dauert in Vollzeit drei Jahre, bestehend aus Theoriestunden und praktischen Ausbildungsphasen. Hinzu kommt ein Führerschein der Klasse C1. Nach der Ausbildung ist der regelmäßige Nachweis gesetzlich vorgeschriebener Fortbildungen erforderlich. 

Du solltest keine Berührungsängste mit anderen Menschen haben und Feingefühl für den Umgang mit Patientinnen und Patienten mitbringen, denn als Notfallsanitäterin oder Notfallsanitäter entscheidest du dich für einen sozialen Beruf. Für den Transport von Patientinnen und Patienten, aber auch für andere körperliche Tätigkeiten wie die Wiederbelebung durch Herzdruckmassage, ist Fitness gefragt. Außerdem solltest du bereit sein, auch in Nachtschichten und am Wochenende vollen Einsatz zu zeigen.

Du interessierst dich für eine Ausbildung zum Notfallsanitäter?

Infos zur Ausbildung als Notfallsanitäterin/Notfallsanitäter

Fort- und Weiterbildung

Fort- und Weiterbildung

Dich interessieren fachliche und persönliche Weiterbildungen? Als Notfallsanitäterin oder Notfallsanitäter hast du die Möglichkeit, dein Fachwissen zu erweitern, zum Beispiel mit Weiterbildungen zum Desinfektor bzw. zur Desinfektorin oder Qualitätsbeauftragten. Außerdem stehen dir zahlreiche medizinische Spezialisierungen offen. Darüber hinaus kannst du Praxisanleiterin bzw. Praxisanleiter werden oder Führungsaufgaben als Leiterin bzw. Leiter des Rettungsdienstes übernehmen. Deshalb führen wir bei den Maltesern regelmäßig individuelle Fördergespräche mit dir.

Dein Berufseinstieg bei den Maltesern

Die Malteser

Der Malteser Hilfsdienst ist mit über einer Million Mitgliedern und Förderern einer der großen caritativen Dienstleister in Deutschland. Die katholische Hilfsorganisation ist als eingetragener Verein (e.V.) und gemeinnützige Gesellschaft mit beschränkter Haftung (gGmbH) bundesweit an mehr als 700 Orten vertreten.