Sozialer Bereitschaftsdienst im Hausnotruf

Geht bei der Malteser Notrufzentrale ein Notruf ein, fährst du als Teil des sozialen Bereitschaftsdienstes zu der Kundin bzw. dem Kunden nach Hause und hilfst in der Notlage. Egal ob in Vollzeit, Teilzeit oder als Minijob: Bei den Maltesern erwartet dich eine sinnstiftende Tätigkeit mit der Möglichkeit, Menschen in Not zu helfen, viel Flexibilität, Sicherheit und ein Team, auf das du dich verlassen kannst. Du bist das „Auge“ der Notrufzentrale! Unsere Frau, unser Mann, unsere Person vor Ort.

 

Aufgaben und Tätigkeiten

Als Teil des sozialen Bereitschaftsdienstes informiert dich unsere Notrufzentrale, sobald ein Notruf aus deiner Umgebung eingeht. Die Auftragsdaten erhältst du direkt auf dein Diensthandy. Los geht’s: Innerhalb kürzester Zeit fährst du mit deinem Erste-Hilfe-Kit zu der Kundin bzw. dem Kunden und hilfst in der Notlage. Vor Ort gilt es, die Lage schnell zu erfassen und mit viel Einfühlungsvermögen zu unterstützen wo möglich – zum Beispiel mit Erst- oder Aufstehhilfe. Handelt es sich um schwerwiegendere Fälle, wird der Rettungsdienst oder die Feuerwehr hinzugezogen.

Arbeitsbereiche/Arbeitsorte

Arbeitsbereiche/Arbeitsorte

Bei der Arbeit im sozialen Bereitschaftsdienst bist du mit dem Dienstwagen unterwegs und fährst zu den jeweiligen Kundinnen und Kunden. Geht ein Anruf ein, gilt es innerhalb weniger Minuten einsatzbereit zu sein, um rechtzeitig am Notfallort einzutreffen.

Arbeitsbedingungen

Arbeitsbedingungen

Der soziale Bereitschaftsdienst bietet Flexibilität durch Schichtarbeit und eignet sich ideal, wenn du die Arbeit mit weiteren Tätigkeiten im familiären Bereich oder einem Studium verbinden möchtest. Es gibt Tag- und Nachtdienst, auch an Wochenenden und Feiertagen steht der Hausnotruf rund um die Uhr zur Verfügung. Gleichzeitig ermöglicht dir die flexiblen Arbeitszeiten eine individuelle Zeiteinteilung. 

Der Hausnotruf der Malteser ist modern aufgestellt, die Prozesse sind vollständig digitalisiert und du wirst mit Dienstwagen, -handy sowie Tablet ausgestattet. Außerdem bieten wir dir ein umfassendes Equipment wie Hebekissen und Einsatzkleidung, Aufenthaltsräume zur Erholung zwischen den Einsätzen sowie Gesundheits- und Fitnessangebote. 
Freu dich auch auf Mitarbeiterrabatte, eine sehr gute Einarbeitung und die Möglichkeit, tätigkeitsrelevante Fortbildungen bei Bedarf besuchen zu können. 

Verdienst/Einkommen

Verdienst/Einkommen

Im sozialen Bereitschaftsdienst der Malteser findest du einen sicheren Arbeitsplatz mit überdurchschnittlicher Bezahlung nach Arbeitsvertragsrichtlinien (AVR) des Deutschen Caritasverbandes. Dazu kommen Urlaubs- und Weihnachtsgeld sowie Schicht und Feiertagszulagen. Dein Verdienst ist abhängig von der Anstellungsart, die sich wiederum je nach Dienstelle unterscheidet: Gleitzone, Vollzeit, Teilzeit, 450-Euro-Minijob oder Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ). 

Voraussetzungen

Voraussetzungen

Du kannst im sozialen Bereitschaftsdienst aktiv werden, wenn du mit Menschen umgehen kannst, eine sehr gute Kommunikationsfähigkeit mitbringst und dir die Nähe zu Menschen am Herzen liegt. Du solltest jedoch nach Möglichkeit eine abgeschlossene Ausbildung und somit erste Berufserfahrung  mitbringen. Daher ist der Job besonders für Quereinsteigende interessant. Darüber hinaus wird ein B-Führerschein vorausgesetzt und du solltest dich darauf einstellen, je nach Einsatzsituation auch mal schwer heben zu müssen.

In deinem Berufsalltag im Hausnotruf steht die Interaktion mit Menschen an erster Stelle. In Notsituationen gilt es, Einfühlungsvermögen zu zeigen und für in Not geratene Menschen da zu sein. Hinter jedem Anruf steckt ein Schicksal, was der Arbeit eine besondere Bedeutung verleiht.
 

Dein Berufseinstieg bei den Maltesern

Die Malteser

Der Malteser Hilfsdienst ist mit über einer Million Mitgliedern und Förderern einer der großen caritativen Dienstleister in Deutschland. Die katholische Hilfsorganisation ist als eingetragener Verein (e.V.) und gemeinnützige Gesellschaft mit beschränkter Haftung (gGmbH) bundesweit an mehr als 700 Orten vertreten.