Informationen zu Lourdes

Der Ort Lourdes

Lourdes ist eine südfranzösische Stadt am Fuß der Pyrenäen mit ca. 15.000 Einwohnern. Sie ist einer der größten und meistbesuchten christlichen Wallfahrtsorte mit jährlich sechs Millionen Pilgern. Menschen aus aller Welt, auch Nichtchristen, kommen und sind willkommen.

Am Fuß der Stadt liegt der weitläufige Wallfahrtsbezirk, auch Heiliger Bezirk genannt. Hier sind die Grotte mit der berühmten Quelle, mehrere Kirchen und die Bäder, wo man sich in das Quellwasser eintauchen lassen kann. Oberhalb der Grotte beginnt der steile Kreuzweg mit messingfarbenen Figuren des Pariser Künstlers Raffl (1912), die an das Leiden und Sterben Jesu erinnern. Ein weiterer Kreuzweg mit überlebensgroßen Marmorstelen der Künstlerin Maria de Faykod auf einer ebenen Fläche lädt Rollstuhlfahrer zur Besinnung ein. Auch eines der drei Häuser, die besonders für die Aufnahme pflegebedürftiger Pilger ausgestattet sind, befindet sich in diesem Bereich.

In der Altstadt sind einige Kindheitsstätten der Hl. Bernadette zu besichtigen: das Geburtshaus, das Hospiz und die Pfarrkirche.

Papst Johannes Paul II war 1983 und 2004 als Pilger in Lourdes, bei seiner zweiten Wallfahrt bereits von der Krankheit gezeichnet.

Weitere Informationen: http://www.lourdes-infotourisme.com

Bernadette Soubirous - Was geschah in Lourdes vor 150 Jahren?

Bernadette Soubirous war  die älteste Tochter des Müllers François Soubirous, der aufgrund von Missernten seine Mühle verloren hatte und nun mit seiner Familie in ärmsten Verhältnissen lebte. Sie ist 14 Jahre alt, als sie am 11. Februar 1858 mit ihrer Schwester und einer Freundin zum "Alten Felsen" (Massabielle) am Flüßchen Gave geht, um im Treibgut Brennmaterial zu suchen. Dort erscheint ihr in der Grotte eine "schöne Dame", die sie anspricht und sie bittet, wiederzukommen.

Die Dame lehrt sie, das Kreuzzeichen zu machen, und gibt dem Mädchen  im Laufe der 17 folgenden Erscheinungen Anweisungen. Sie wiederholt mehrfach die Aufforderung, für die Sünder zu beten, Buße zu tun, sich in der Quelle zu waschen und von dem Wasser zu trinken. Bernadette wird auch beauftragt, zu den Priestern zu gehen und ihnen zu sagen, dass man hier eine Kapelle bauen in Prozessionen hierher kommen solle.

Bei der 9. Erscheinung gräbt Bernadette auf Bitten der Dame im hintersten Winkel der Grotte eine Quelle aus. Sie beginnt zu sprudeln und tut dies bis heute.

Die Erscheinungen enden am 16.Juli 1858.

1860  nehmen die "Schwestern der Nächstenliebe" Bernadette im Hospiz von Lourdes auf. Sie wird unterrichtet und hilft in Haus und Garten. 1864 tritt sie dieser Gemeinschaft als Novizin bei und lebt von 1866 an im Kloster in Nevers. Sie ist oft krank, leidet viel und stirbt dort im Alter von 35 Jahren.  Nach Lourdes ist sie nie zurückgekehrt.

1933 wurde Bernadette heilig gesprochen.
In der sogenannten Krypta in Lourdes wird eine Reliquie aufbewahrt und gezeigt.

Der 11. Februar wird in der katholischen Kirche weltweit als Welttag der Kranken begangen.

Grotte der Erscheinungen

1858 liegt die Grotte von Massabielle ("Alten Felsen") weit außerhalb der Stadt. Hier fließt der Mühlbach in das Flüßchen Gave. Das Flussbett verläuft deutlich näher an der Grotte als heute. In der Grotte halten sich oft Schweine auf, Treibgut sammelt sich an.

Am 11. Februar 1858 sucht Bernadette mit zwei weiteren Mädchen dort nach Brennholz für die Küche zu Hause.
Oberhalb der Höhle erscheint ihr eine weiß gekleidete "schöne Dame". Bis zum 16. Juli 1858 erscheint die Vision noch weitere 17 Mal. Bernadette erhält mehrere Aufträge: "Gehen Sie zu den Priestern und sagen Sie ihnen, dass sie hier eine Kapelle bauen und in Prozessionen herkommen sollen". Bei der 9. Erscheinung am 25. Februar 1858 legt Bernadette in der Grotte auf ein Zeichen der Dame eine Quelle frei. Sie richtet den Auftrag der Dame aus, vom Wasser der Quelle zu trinken und sich damit zu waschen. Später wird Bernadette sagen:"Ein Tropfen genügt".

Im Auftrag des Ortspfarrers bittet Bernadette die Dame wiederholt, ihren Namen zu nennen. Am 25. März sagt sie schließlich "Ich bin die Unbefleckte Empfängnis" - ein Beiname Marias in der katholischen Kirche. Zunächst waren die weltlichen und kirchlichen Autoritäten skeptisch und ablehnend. Am 18. Januar 1862, vier Jahre nach den Erscheinungen, nach unzähligen Verhören Bernadettes und zahlreichen Untersuchungen, erklärte Bischof Laurence von Tarbes im Namen der Kirche, dass Maria wirklich dem Mädchen Bernadette erschienen sei.
Bereits während der Erscheinungen kam es zu Heilungen. Bis heute sind von rund 7.000 bekannten Heilungen 69 als Wunder anerkannt.

Nicht alle Leiden werden geheilt. Schmerz und Leid werden nicht verschwiegen. Doch schenkt Lourdes die Erfahrung von Solidarität und Hilfsbereitschaft, von Zuwendung und Akzeptanz. Daraus wächst große seelische Kraft, die in den Alltag zu Hause hinein trägt und leben hilft. An der Grotte wird täglich die Hl. Messe gefeiert und der Rosenkranz gebetet. Die Pilger können die Grotte auch durchschreiten.

Bäder im heiligen Bezirk

Wo sind die Bäder?

Wo sind die Bäder?

Vom Rosenkranzplatz aus überquert man zwei Brücken, um zu den Bädern zu gelangen. Seit 1958 befinden sie sich an der heutigen Stelle rechts der Grotte.

In dem Gebäude gibt es zehn Kabinen für Frauen und fünf für Männer, dazu jeweils eine Kabine für Kinder, die mit Vater oder  Mutter zum Bad kommen.

Was kann man sich unter den Bädern vorstellen?

Was kann man sich unter den Bädern vorstellen?

Die Bäder und die Vorhalle sind ein Ort, an dem viel gebetet wird. Die Pilger bringen ihre Anliegen mit und beten miteinander und füreinander. Bei der 9. Erscheinung am 25.Februar 1858 beauftragte die " schöne Dame " Bernadette, tief in der Grotte nach einer Quelle zu graben. Bernadette legte die Quelle frei, aus der nach kurzer Zeit klares Wasser floss. Die Dame forderte auf, von dem Wasser zu trinken und sich damit zu waschen. Noch während der Erscheinungen kamen Menschen dieser Einladung nach.

Aus der Quelle fließt Gebirgswasser, das wenig Mineralien, aber recht viel Calcium enthält. Es hat eine Temperatur von 12°C. Das Wasser wird über leicht geneigte Röhren in zwei unterirdische Behälter mit insgesamt rund 300 m³ Fassungsvermögen geleitet. Von hier fließt das Wasser zu den Hähnen und den Bädern.

Die Bäder entstanden, damit auch Menschen in das Wasser eintauchen können, die dazu Hilfe benötigen.
In den Bädern läuft das Wasser in einem geschlossenen Kreislauf. Es wird ständig gefiltert, durch Ultraviolettstrahlen desinfiziert und immer auf einer Temperatur von 11-12° C gehalten. Damit werden die Anforderungen an Hygiene  und Sicherheit erfüllt. Überprüfungen erfolgen regelmäßig. In jeder Kabine steht eine Wanne aus Stein, die mit dem Wasser der Quelle gefüllt ist.

Was geschieht in den Bädern?

Was geschieht in den Bädern?

Man wird hereingebeten, erhält eine Umhang, um sich zu entkleiden, und wird von ehrenamtlichen Frauen bzw. Männern einzeln ins Wasser geleitet. Wer nicht laufen kann, wird getragen.
Man braucht nichts mitzubringen, alles Nötige ist vorhanden.

Das Bad im Wasser ist ein äußeres Zeichen für einen inneren Weg, einen Weg, auf dem sich der Einzelne auf Gott und seinen Nächsten hin öffnet. Einige Wunderheilungen sind im Zusammenhang mit den Bädern geschehen. Entscheidend dafür ist jedoch nicht das Wasser selbst, das keine besonderern chemischen Eigenschaften besitzt.

Bernadette hat gesagt: "ein Tropfen Wasser genügt". Es bleibt dem Einzelnen überlassen, ob er ganz eintauchen, nur durch das Wasser schreiten oder sich an den Hähnen mit Wasser benetzen möchte.
Als Schritt aus dem Glauben wird das Bad auch von den Helfern durch Gebete begleitet.

Welche Bedeutung hat das Bad?

Welche Bedeutung hat das Bad?

Das Bad kann ein Schritt zu neuem Leben sein.

Bernadette hörte von Maria das Wort "Buße". Das bedeutet nicht "Abtötung". Gemeint ist seelische Reinigung, die Abkehr von falschen, nicht zielführenden Gewohnheiten. Es geht darum, Ziel und Richtung umzustellen. Gott lädt uns ein, vor ihm unsere Verwundungen, Zerbrechlichkeit und Leiden zu erkennen.
So öffnet sich die Möglichkeit, zum Licht zurück zu finden, sich zu wandeln und in der Seele gesund zu werden

Das Wasser ist Zeichen des Geschenks, das Gott uns kostenlos macht: das Geschenk der Verzeihung und Versöhnung, der Reinigung… Schritt auf ein erneuertes Leben zu. Baden bedeutet mit einem Wort, die eigenen Fehler zu überwinden, und sich neu auf den Weg machen.

Adressen und Links

1. Lourdes

1. Lourdes

Homepage des Wallfahrtsbezirks (auch in deutscher Sprache)
www.lourdes-france.org
www.pilgerstellen.org

Deutschsprachige Pilgerseelsorge
www.lourdesbruecke.de
pilgerseelsorge(at)lourdes-france(dot)de
1, avenue Mgr Théas   -   F - 65108 Lourdes Cedex (Frankreich)
Tel.:  0033-5 62 42 7809,  
Fax:  0033-5 62 42 7938

Deutsche Hospitalité Notre Dame de Lourdes e.V.
(Ehrenamtliche im Dienst der Pilger in Lourdes)
Kalbeck 5
47652 Weeze
Tel.:  02823-973190
Fax.: 02823-973197
E-Mail:  info(at)hospitalite(dot)de
Web: www.hospitalite.de

2. Pilgerstellen und Lourdesvereine

2. Pilgerstellen und Lourdesvereine

AGDP - Arbeitsgemeinschaft Deutschsprachiger Pilgerstellen
Homepage: www.agdp-online.de

Augsburg: Malteser Diözesangeschäftsstelle
Werner-von-Siemens-Straße 10
86159 Augsburg
Tel.: 0821/25850-0
Fax.: 0821/25850-80       
E-Mail: augsburg(at)malteser(dot)org

Berlin: Malteser Lourdes-Krankendienst
c/o Hohenzollern-Architekten
Knesebeckstr. 95 10623 Berlin
Tel.:    030-788 99 118   Fax: +49 (0) 30-788 99 122
E-mail: lourdes(at)hohenzollern-architekten(dot)de 

Eichstätt: Bayerisches Pilgerbüro
Marktplatz 4 - D - 85072 Eichstätt
Tel.: 08421/900-3900
Fax.: 08421/900-3699
E-Mail: pilgerbuero(at)bistum-eichstaett(dot)de

Essen:  Malteser-Lourdes-Krankendienst
c/o Spies
Haus Hall  
E-mail: lourdes-essen(at)haus-hall(dot)de

Freiburg: Schwarzwald Reisebüro GmbH
(Sonderabteilung Pilgerfahrten im Auftrag der Erzdiözese Freiburg)
Merianstr. 8 / 2.OG   -   79104 Freiburg i.Br.
Tel.:    0761 / 2077922
Fax.:   0761 / 2077927
E-mail: pilgerreisen.freiburg@der.de
Homepage: www.der.de/rsb/pilgerreisen

Fulda: Malteser Lourdes-Krankendienst
Telefon: 06162-962 635
Telefax: 06162-962 637  
E-mail: mlkd(at)hfc-gmbh(dot)de

Hildesheim: Pilgerstelle der Diözese Hildesheim
Domhof 24 - D - 31134 Hildesheim
Tel.: 05121/307-801
Fax.: 05121/307-811
E-Mail: pilgerstelle(at)bistum-hildesheim(dot)de

Köln: Deutscher Lourdes-Verein
Schwalbengasse 10  -  D - 50667 Köln
Tel.:    0221 - 99 222 1 - 0
Fax.:   0221 - 99 222 1 - 29
E-mail: info(at)lourdes-verein(dot)de
Homepage: www.lourdes-verein.de

Limburg: Malteser Lourdes-Krankendienst
Telefon:  06162-962 635
Telefax:  06162-962 637  
E-mail: mlkd(at)hfc-gmbh(dot)de

Mainz: Malteser Lourdes-Krankendienst
Telefon: 06162-962 635 Telefax: 06162-962 637
E-mail: mlkd(at)hfc-gmbh(dot)de

München: Malteser Lourdes-Krankendienst
Am Steinberg 17a
82237 Wörthsee
089-545811-0 Fax: +49 (0) 89-545811-69
E-mail: info(at)lourdezug(dot)com
homepage: www.lourdeszug.com

Münster: EMMAUS-REISEN - Diözesanpilgerstelle Münster GmbH
Horsteberg 21  -  D - 48143 Münster
Tel.:    0251-265 50-0
Fax.:   0251-265 50-99
E-mail: info@emmaus-reisen.de
Homepage: www.emmaus-reisen.de

Münster: Krankenbruderschaft Rhein-Maas e.V.
Motzfeldstr. 144 - 47574 Goch
Tel./Fax:  02823/1358
E-Mail:  krabruder@hotmail.com, info(at)christophorus-reisedienst(dot)de
Homepage: www.krankenbruderschaft-rhein-maas.de

Osnabrück: Pilgerbüro Pfalz-Lourdes (Limburgerhof)
Ostpreußenring 5 a   -  D - 67117 Limburgerhof
Tel: 06236 / 46013
Fax: 06236 / 46013
E-Mail: pb.pfalz-lourdes(at)t-online(dot)de
Homepage: www.Pilgerbuero-pfalz-lourdes.de  

Paderborn: Malteser Hilfsdienst e.V.
Diözesangeschäftsstelle Paderborn
Kamp 22
33098 Paderborn
Tel.: 0 52 51/13 55 0
Fax.: 0 52 51/13 55 66
E-Mail: malteser-paderborn(at)malteser(dot)org

Speyer: Pilgerstelle der Diözese Speyer
F E R I E N W E R  K
Webergasse 11
67346 Speyer
Tel.: 06232 102-423
Fax: 06232 102-341
E-Mail: ferienwerk(at)bistum-speyer(dot)de
Homepage: www.ferienwerk-speyer.de

Trier: Bischöfliches Generalvikariat
ZB 1.1 - Pastorale Felder
Pilgerstelle Bistum Trier
Hinter dem Dom 6
54290 Trier
Telefon: 0651/7105-592
Fax: 0651/7105-9592
E-Mail: pilgerfahrten(at)bistum-trier(dot)de

Würzburg: Bayerisches Pilgerbüro
Dachauer Str. 9   -  D-80335 München
Tel.:    089-545811-0 Fax: +49 (0) 89-545811-69
E-mail: bp(at)pilgerreisen(dot)de
homepage: www.pilgerreisen.de

(weitere Pilgerstellen und Lourdesvereine werden nach Rückmeldung hier eingestellt)

3. Sonstige Links und Informationen

3. Sonstige Links und Informationen

Freiwillige
In Lourdes werden von April bis Oktober ständig Ehrenamtliche gesucht. In den Krankenunterkünften, Bädern, an Bahnhof und Flughafen, bei Gottesdiensten und Prozessionen : überall tragen Freiwillige zum Gelingen der  Wallfahrten bei.

Für die begleitenden Kurse stehen deutschsprachige Begleiter bereit.

Informationen und Anmeldung:
Deutsche Hospitalité Notre Dame de Lourdes
(Ehrenamtliche im Dienst der Pilger in Lourdes)
Kalbeck 5
47652 Weeze
Tel.:  02823 973190
Fax.: 02823 973197
E-Mail:  info@hospitalite.de
Web: www.hospitalite.de

4. Finanzen

4. Finanzen

Die Krankenwallfahrten sind neben dem ehrenamtlichem Engagement von vielen nur mit finanzieller Unterstützung möglich. Der Malteserorden finanziert dieses Engagement aus Spenden von Pilgern, Helfern und Wohltätern.

Bitte spenden auch Sie für die Durchführung der Wallfahrten. Sie helfen, die Kosten der Wallfahrt zu tragen und ermöglichen es, finanziell bedürftige Kranke mitzunehmen.

Deutsche Malteser Assoziation, IBAN:DE07 3706 0193 0030 1470 14, BIC: GENODED1PAX  (Pax-Bank Köln), Verwendungszweck: "Lourdeszug/Diözese xx", oder "Lourdeszüge".

Wir danken allen herzlich und hoffen auf Ihre Großzügigkeit.

2005 wurde die MALTESER LOURDES-STIFTUNG gegründet, um durch Zustiftungen und Vermächtnisse Kapitalvermögen zu sammeln. Aus den Erträgen sollen künftig zusätzliche Mittel in unsere Wallfahrtszüge fließen. Bitte werben und werden Sie Stifter!

Malteser Stiftung, IBAN: DE12 7002 0500 0008 8691 02, BIC: BFSWDE33MUE,
Bank für Sozialwirtschaft München
Verwendungszweck: Malteser Lourdes Stiftung