Herzensretter

Bei einem Herz-Kreislaufstillstand, aber auch bei anderen lebensbedrohlichen Notfällen zählt jede Sekunde und Minute. Bis der Rettungsdienst eintrifft, hängt das Leben der Betroffenen von spontan und beherzt zupackenden Ersthelfern ab. Schätzungen der Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie & Intensivmedizin (DGAI) zufolge, könnten ca. 10.000 Menschen jährlich gerettet werden, wenn mehr Laien vor dem Eintreffen des Rettungsdienstes mit der Reanimation beginnen würden.
Um diesen Missstand aufzufangen wurde durch die Bundesarbeitsgemeinschaft Erste Hilfe (BAGEH) das Konzept Herzensretter entwickelt.

 

Text

Unter dem Konzept „Herzensretter“ finden sich drei Angebote für alle, die im ersten Schritt nur die Reanimation – als Teil der Ersten Hilfe – kennenlernen wollen.
Dabei kann man ...
• entweder die drei Angebote nacheinander besuchen,
• oder sich sofort für das zweite oder auch für
das dritte entscheiden.

In allen drei Angeboten gilt die einfache Formel: „Prüfen – Rufen – Drücken“

Kontakt:

Malteser Ausbildung
Nachricht senden

Das Konzept zeichnet sich durch zwei wesentliche Innovationen aus:
1. Es teilt die Ausbildungsstufen der Maßnahmen „Wiederbelebung“ und „Wiederbelebung mit Beatmung“ und „Wiederbelebung mit Beatmung & AED“ analog zu
den Schwimmabzeichen in die Leistungsstufen: 
- Bronze
- Silber
- Gold ein und ordnet mit
- Platin dem Erste-Hilfe-Grundlehrgang eine übergeordnete Qualifikationsstufe zu.

2. Es definiert Vorgaben für Multiplikatoren-Schulungen, die die Qualifikation von Trainern für die verschiedenen Ausbildungsstufen organisieren. Damit gibt es erstmals ein einheitliches Konzept für die Regelung des Trainings der Wiederbelebung ohne direkte Einbindung von Erste-Hilfe-Ausbildern.