Malteser Sanitätsdienst in Medjugorje

Helfer gesucht

Für Malteser mit sanitätsdienstlicher Erfahrung besteht die Möglichkeit am Sanitätsdienst in der Malteser Sanitätsstation in Medjugorje teilzunehmen.

Es geht dabei vorrangig um die Erstversorgung der Pilgerinnen und Pilger um die Pfarrkirche, auf dem Erscheinungsberg und auf dem Kreuzberg. Es kann auch nötig sein, erkrankte Pilgerinnen und Pilger im Hotel zu versorgen. Nach der Erstversorgung erfolgt die weitere Behandlung in der Sanitätsstation durch die Ärztinnen und Ärzte und Pflegepersonal.

Die Patientinnen und Pateinten, die selbst in die Sanitätsstation kommen, sind zu erfassen und bis zur Behandlung zu betreuen. Falls nötig ist der Transport in das Krankenhaus von Citluk durchzuführen. Es werden ehrenamtliche Malteser Teams mit zwei Helferinnen oder Helfer mit der Qualifikation als Einsatzsanitäter/Rettungshelfer gesucht, die bereit sind, für zwei Wochen nach Medjugorje zu fahren. Die Einsatzkräfte sollten über eine gute körperliche Kondition aufweisen, um zum Beispiel verunfallte Pilger auf dem Kreuzberg zu versorgen.

Auch wenn die katholische Kirche sich zur Echtheit der Erscheinungen der Gottesmutter noch nicht festgelegt hat, ist Medjugorje ein kirchlich anerkannter Wallfahrtsort und als solcher ein Ort des Gebetes und großer Frömmigkeit. Der Einsatz in Medjugorje kann daher neben der Betreuung und Versorgung der Pilgerinnen und Pilger auch einer persönlichen Glaubenserfahrung dienen.

Die weltweite Malteser Gemeinschaft ist auch durch Malteser z.B. aus Ungarn, Albanien, Kroatioen, Polen oder Österreich vertreten, die ebenfalls in der Malteser Sanitätsstation mitarbeiten.

Interessenten wenden sich bitte an die Koordinatoren für den Einsatz in Medjugorje:

Udo  Blaseg

Udo Blaseg
Koordinator
Nachricht senden

Norbert Scheffler

Norbert Scheffler
Koordinator
Nachricht senden

Sanitätsdienst in Medjugorje 2022

Der Sanitätsdienst in Medjugorje wird im Jahr 2022 ab dem Wochenende von Palmsonntag (9./10.04.) wieder aufgenommen. Meldungen von Helferinnen und Helfern für diesen Einsatz werden dankbar entgegengenommen. Freie Zeiten können dem Einsatzplan entnommen werden und sind grün hinterlegt, Anmeldebögen stehen zum Download bereit. Die Koordinatoren stehen für die Beantwortung aller Fragen rund um diesen Dienst gerne zur Verfügung.
 

Medjugorje ist ein Dorf in der Gemeinde Citluk und liegt in Bosnien und Herzegowina, ca. 25 Kilometer süd-westlich von Mostar.

Medjugorje ist ein Ort des Gebetes und kein kirchlich anerkannter Erscheinungsort. Seit über 30 Jahren wird von Erscheinungen der Gottesmutter in Medjugorje berichtet, die Botschaften von Frieden, Glauben, Umkehr, Gebet, Fasten und Buße verkündet.

Mehr zum Medjugorje-Einsatz
deutsch
english

Malteser Sanitätsstation in Medjugorje

Die Malteser Sanitätsstation ist in einem Gebäude der Pfarrei St. Jakobus in unmittelbarer Nähe der Pfarrkirche untergebracht.

In der Sanitätsstation befinden sich die Behandlungs- und Aufenthaltsräume der Einsatzkräfte und die Unterkunftsräume der auswärtigen Malteser. Die Stammbesatzung der Sanitätsstation besteht aus Ärztinnen und Ärzten und Pflegepersonal des Vereins Marisina Pomoc, die aus Medjugorje und der Umgebung kommen.

Die Sanitätsstation ist von Palmsonntag bis Ende Oktober jeweils von 09:00 Uhr bis 14:30 Uhr und von 15:30 Uhr bis 21:00 Uhr geöffnet.

Mit ihrem Sanitätsdienst in Medjugorje helfen die Malteser den zahlreichen Pilgerinnen, Pilgern und Einheimischen, die medizinische Hilfe brauchen, gemäß dem Leitsatz des Malteserordens "Bezeugung des Glaubens und Hilfe den Bedürftigen". Die Betreuung hilfsbedürftiger Pilger gehört seit der Gründung des Ordens vor über 900 Jahren in Jerusalem zum wesentlichen Auftrag der Malteser. Der Orden wirkt heute weltweit durch seine caritativen Einrichtungen, zu denen in Deutschland seit 1953 der Malteser Hilfsdienst e.V. gehört. Rund 900.000 fördernde Mitglieder sowie 35.000 ehrenamtliche und 3.500 hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen dafür, dass die Malteser ihre zahlreichen Aufgaben wie z.B. in der Ausbildung, in der Notfallvorsorge und Hospizarbeit, in ehrenamtlichen Besuchs- und Betreuungsdiensten, in Fahrdiensten und im Rückholdienst, in der Jugend- und in der Auslandsarbeit erfüllen können.