zusammen.digital

Programm zur Digitalisierung im Malteser Ehrenamt

Aktuelle Krisen wie Flucht und Zuwanderung, Corona oder der Klimawandel zeigen, dass ehrenamtlich geprägte Hilfsorganisationen wie der Malteser Hilfsdienst dringend benötigt werden. Die kompetente Hilfe und mitmenschliche Zuwendung ehrenamtlich Helfender für Menschen in Notlagen sind zur Bewältigung solcher gesamtgesellschaftlichen Herausforderungen unverzichtbar.

Die Digitalisierung bietet ehrenamtlichen Hilfsorganisationen große Chancen, um Hilfsbedürftigen in Krisen und Notlagen noch besser und bedarfsorientierter zu helfen, ehrenamtlich Helfende noch besser zu begleiten und das Ehrenamt als wichtigen Baustein für den gesellschaftlichen Zusammenhalt weiter stärken zu können. 

Die Malteser gestalten die digitale Transformation ihrer Verbandsstrukturen und Angebote aktiv: Im Rahmen des Digitalisierungsprogramms zusammen.digital fördert der Bund wegweisende digitale Projekte der Malteser und beteiligter Partnerorganisationen. Bestehende Ansätze und neue Ideen werden in Projektform zu einsatzfähigen digitalen Prototypen oder Tools entwickelt, die auch für andere Non-Profit-Organisationen nützlich sein können. So leistet zusammen.digital einen Beitrag zur Digitalisierung der Zivilgesellschaft und der ehrenamtlichen Wohlfahrtspflege in Deutschland.

Kontakte:

Sven Dinglinger
Programmleitung
Tel. 0221 6909-4138
Nachricht senden

Christoph Rietzler
Programmleitung
Tel. 0221 9822 2282
Nachricht senden

gefördert vom

Digitalisierung im Ehrenamt mit Nachholbedarf 

Im zivilgesellschaftlichen Engagement von Vereinen und Hilfsorganisationen gibt es erhebliche digitale Entwicklungsnotwendigkeiten und Ausbaupotentiale. Das zeigen diverse Studien. Der Malteser Hilfsdienst e.V. verfügt durch den frühzeitigen Einstieg in die digitale Transformation und mit der auf IT-Services für Wohlfahrt, Kirche und Gesundheitswesen spezialisierten Tochtergesellschaft SoCura über eine gute Ausgangsposition.

Studien und Informationen zur Digitalisierung in Non-Profit-Organisationen:

Ziele des Programms zusammen.digital

Die Kernziele des Digitalisierungsprograms auf einen Blick:

  • digitale Kompetenz im Verband und in den Diensten weiter ausbauen 
  • Arbeits- und Verwaltungsprozesse für den Einsatz ehrenamtlich Helfender effektiver und effizienter machen 
  • klassisch analoges Helfen und digitales Engagement in Ehrenamt stärker verbinden
  • digitale Angebote für hilfsbedürftige Menschen zügig ausbauen
  • Online-Zugänge zum Ehrenamt eröffnen und Engagementmöglichkeiten gerade für junge Menschen attraktiver gestalten

Teilprojekte im Programm zusammen.digital

Hier finden Sie die Übersicht der aktuellen Projekte. 

Weitere Themen werden im Laufe des Programms – auch mit viel Offenheit für Vorschläge aus der ehrenamtlichen Praxis – in die Liste der Projekte aufgenommen. 

ARNO – Finanzmodul für ehrenamtliche Organisationen

ARNO – Finanzmodul für ehrenamtliche Organisationen

ARNO ist eine Online-Software, mit der Non-Profit-Organisationen die Ressourcen in ihren Gliederungen, Gruppen oder Einheiten verwalten können. Mit diesem Projekt soll der bestehende Leistungsumfang (u.a. Verwaltung von Helfenden) um ein Finanzmodul erweitert werden, das ehrenamtlichen Organisationen die Fakturierung von Leistungen ( z. B. von Sanitätsdiensten) und die Administration z.B. von Helferstunden, Materialfeldern und -logik ermöglicht.

ARNO – Ausbau als Angebot für alle Ehrenamtsorganisationen

ARNO – Ausbau als Angebot für alle Ehrenamtsorganisationen

ARNO ist bei den Maltesern als Tool zur Ressourcenverwaltung Ehrenamt bekannt. Die Online-Software bietet auch für andere Non-Profit-Organisationen Vorteile. Um ARNO für andere Vereine und Verbände zugänglich zu machen, sind technische Anpassungen und eine datenschutzrechtliche Prüfung nach DSGVO und KDR-OG erforderlich. Am Ende des Projekts soll ein attraktives Preis-Leistungsmodell für malteser-externe Ehrenamtsorganisationen stehen.

Leistungsfähige Online-Lernplattform

Leistungsfähige Online-Lernplattform

Die Ehrenamtlichen der Malteser qualifizieren sich bereits auf diversen Lernplattformen für ihre Aufgaben. Es soll eine einheitliche Lernplattform LMS365 für niederschwellige bis hochwertige Inhalte über alle Lernformen hinweg (reines Online Lernen, Blended Learning, Mischformen) aufgebaut werden, auf die alle registrierten Malteser Nutzer zugreifen können. LMS365 wurde dafür als geeignete Plattform bereits durch SoCura evaluiert. Im Projekt sollen erste Lerninhalte aufgebaut werden – auch im Austausch mit anderen Organisationen.

Via. Plattform für Trauer im digitalen Raum

Via. Plattform für Trauer im digitalen Raum

Via. ist die digitale Trauerplattform der Malteser. Sie verbindet analoge und digitale Unterstützungsmöglichkeiten für Trauernde. Drei Module umfassen ein Angebot für trauernde Menschen, aber auch für alle, die sich über das Thema Trauer informieren möchten. Hier können Erinnerungen lebendig gestaltet, der Trauer Raum gegeben und Menschen optimal und zeitgemäß beraten werden. Die drei Module – der digitale Erinnerungsraum, ein digitaler Lernbereich für Trauernde und der Aufbau einer Online-Trauerberatung werden sukzessive auf- und ausgebaut.

Online Assistent für die Patientenverfügung

Online Assistent für die Patientenverfügung

Die Malteser sind schon heute eine wichtige Anlaufstelle für Patientenverfügung. Die Malteser Patientenverfügung wird fast 250.000 Mal im Jahr aufgerufen. Gleichzeitig sind Patientenverfügungen (und andere Vorsorgedokumente) eine sehr persönliche Angelegenheit, die viele Menschen individuell regeln möchten. Bei der Erstellung rechtlich relevanter Verfügungen ist vieles zu beachten. Ein Online-Assistent kann sicherstellen, dass formale Anforderungen und persönliche Bedürfnisse rechtssicher berücksichtigt werden.

IT-Infrastruktur zur Digitalisierung des Malteser Ehrenamts

IT-Infrastruktur zur Digitalisierung des Malteser Ehrenamts

Durch die SoCura wird für den gesamten Malteser Verbund die IT-Infrastruktur, also Hard- und Software sowie Support, bereitgestellt. Die bisherige IT-Infrastruktur orientierte sich dabei bislang vor allem an den sozialunternehmerischen Diensten und Einrichtungen. Um künftig sowohl ehrenamtliche Dienststellen als auch die einzelnen Ehrenamtlichen selbst, die häufig mit Privatgeräten von zu Hause oder von unterwegs aus arbeiten, optimal einzubinden, sind neue Möglichkeiten der Anbindung und Verwaltung von Hardware ausschließlich über das Internet erforderlich. Im Rahmen des Projekts werden die Bedarfe ermittelt, eine zukunftsorientierte Infrastruktur entworfen und die notwendige Umstellung der SoCura Prozesse vorgenommen, um das Ehrenamt der Malteser leistungsfähig, nutzungsfreundlich, datensicher und wirtschaftlich zu digitalisieren.
 

Praxisbedarf erkennen und Projekte entwickeln

Das Programm zusammen.digital ist bewusst offen für Ideen zur Digitalisierung, die direkt aus der praktischen Ehrenamtsarbeit kommen. Ehrenamtliche der Malteser, die in ihrer Tätigkeit Bedarfe zur Digitalisierung sehen, können Ideen einreichen. Jeder eingereichte Projektvorschlag wird von einem Fachgremium gesichtet und geprüft. Die vielversprechendsten Vorschläge werden als Projekt in das Programm aufgenommen und umgesetzt.

Förderer und Partner

Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe
Über das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe werden die Fördergelder des Bundes bereitgestellt.

SoCura
Die IT-Tochter der Malteser ist spezialisiert auf IT-Services für Wohlfahrt, Kirche und Gesundheitswesen.