Mitarbeitende in der sozialen Betreuung von Geflüchteten

Du bist auf der Suche nach einer beruflichen Herausforderung im Bereich Flüchtlingshilfe und Migration? Bei unserer Arbeit mit geflüchteten Menschen suchen wir regelmäßig nach Unterstützung durch Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter, die mit Herz, Enthusiasmus und Flexibilität unsere Bewohnerinnen und Bewohner aller Herkünfte, Altersgruppen und in unterschiedlichsten Familienkonstellationen betreuen. 

Aufgaben und Tätigkeiten

Zuverlässige Versorgung, freundliche Atmosphäre und menschliche Zuwendung – als Mitarbeiterin oder Mitarbeiter in der sozialen Betreuung von Geflüchteten gestaltest du tagesstrukturierende Maßnahmen, die sich an den Bedürfnissen und Wünschen der Bewohnerinnen und Bewohner orientieren. Das sind zum Beispiel sportliche, organisatorische und kreative Angebote für alle Altersgruppen. Du hilfst den Menschen, Struktur in Ihren Tag zu bringen, hast immer ein offenes Ohr für ihre Bedürfnisse und Sorgen und findest, gemeinsam mit deinem Team, auch unter Stress flexibel Lösungen in herausfordernden Situationen. 

Arbeitsbereiche und Arbeitsorte

Arbeitsbereiche und Arbeitsorte

Die Malteser sind in Deutschland an mehr als 100 Standorten in der Flüchtlingshilfe und Migration tätig. Dabei handelt es sich entweder um Einrichtungen der Bundesländer in sogenannten Erstaufnahmeeinrichtungen (EAE), Zentrale Unterbringungseinrichtungen (ZUE), Landeseinrichtungen oder kommunale Unterkünfte. Um dem hohen Bedarf nachkommen zu können, haben die Malteser zu Beginn der Flüchtlingskrise auch den Betrieb von landeseigenen dauerhaften oder teils vorübergehenden Notunterkünften betrieben. 

Arbeitsbedingungen

Arbeitsbedingungen

Als Mitarbeiterin oder Mitarbeiter in der sozialen Betreuung von Geflüchteten erwarten dich bei den Maltesern eine offene Arbeitsatmosphäre und familienfreundliche Rahmenbedingungen mit vielen Gestaltungsmöglichkeiten. Je nach Einrichtung erwarten dich verschiedene Arbeitszeitmodelle. Wichtig zu wissen: Meistens wird in den Einrichtungen im Schichtdienst gearbeitet. Du bist hier genau richtig, wenn du nach einer abwechslungsreichen Tätigkeit suchst, bei der du deine eigenen Ideen einbringen kannst.

Verdienst und Einkommen

Verdienst und Einkommen

Bei den Maltesern zu arbeiten, hat viele Vorteile. In der Tätigkeit als Mitarbeiterin oder Mitarbeiter in der sozialen Betreuung erwartet dich ein Tariflohn nach den Arbeitsrichtlinien des Deutschen Caritasverbandes (AVR Caritas). Hinzu kommen zahlreiche Sozialleistungen wie Urlaubsgeld, Weihnachtszuwendung, 30 Tage Urlaub und eine betriebliche Altersvorsorge.

Voraussetzungen

Voraussetzungen

Als Mitarbeiterin oder Mitarbeiter in der sozialen Betreuung setzen wir keinen bestimmten Abschluss oder ein Studium voraus. Es wäre von Vorteil, wenn du bereits Erfahrung in der Arbeit mit Geflüchteten gesammelt hast. Du solltest zuverlässig und selbstständig arbeiten können sowie Teamfähigkeit mitbringen. Aufgrund der kontext-spezifischen Herausforderungen sind interkulturelles Verständnis und ein sensibler Umgang mit den besonderen Problemlagen von Geflüchteten wichtig. Dabei gilt es, auch stressigen Zeiten sowie Konfliktsituationen gewachsen zu sein.

Neben guten Deutsch- und Englischkenntnissen sind weitere Sprachkenntnisse aus dem Kontext der Geflüchteten von Vorteil z.B. Russisch, Arabisch, Persisch, Kurdisch, Türkisch oder Französisch.

Fort- und Weiterbildung

Fort- und Weiterbildung

Die Qualifizierung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sehen wir als wichtigen Teil unserer Arbeit an. Wir bei den Maltesern bieten dir zahlreiche Möglichkeiten zur qualifizierten Fort- und Weiterbildung, wie an unserer eigenen Malteser Akademie oder aber spezielle Fortbildungsprogramme für die Arbeit mit Geflüchteten, wie z.B. „Integrato“ und „Migrato“, über die du dich hier noch detaillierter informieren kannst.  

Du möchtest noch mehr über unsere Arbeit in der Migration und Flüchtlingshilfe erfahren? Gerne kannst du dich hier weiter informieren. 

 

Dein Berufseinstieg bei den Maltesern

Die Malteser

Der Malteser Hilfsdienst ist mit über einer Million Mitgliedern und Förderern einer der großen caritativen Dienstleister in Deutschland. Die katholische Hilfsorganisation ist als eingetragener Verein (e.V.) und gemeinnützige Gesellschaft mit beschränkter Haftung (gGmbH) bundesweit an mehr als 700 Orten vertreten.