Trauerbegleitung für Erwachsene, Kinder und Jugendliche

Die Trauerbegleitung der Malteser richtet sich an alle, die einen nahestehenden Menschen durch Tod verloren haben. In der Trauerbegleitung unterstützen wir Trauernde dabei, dem Verlust und den Gefühlen Raum zu geben, die eigene Trauer besser zu verstehen und sie zu verarbeiten. Unsere qualifizierten meist ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterstützen die Trauernden im Umgang mit ihrer Trauer, entwickeln Strategien und aktivieren Ressourcen, so dass sie den Verlust ins eigene Leben integrieren können. Bei uns finden trauernde Menschen Gehör, Austausch, Gemeinschaft, Orientierung und Halt in Einzelgesprächen oder Gruppenangeboten.

Dabei haben wir im Blick: Kinder trauern anders als Erwachsene. Die Reaktionen der Kinder und Jugendlichen auf den Verlust scheinen manchmal sogar verwirrend und unverständlich. Je nach Alter haben sie unterschiedliche Vorstellungen vom Tod. Eltern und Angehörige wissen oft nicht, wie sie mit Kindern und Jugendlichen über den Tod im Familien-, Freundes- oder Bekanntenkreis reden sollen. Unsere Trauerbegleitung kann dabei eine Hilfestellung sein. Hier erfahren sie, dass sie mit ihrem Schicksal nicht allein sind.

Kontaktieren Sie über die Postleitzahlen-Suche Ihre Malteser vor Ort:

  • wenn Sie selber oder Angehörige oder auch Kinder und Jugendliche aus Ihrem Umfeld in der Trauer begleitet werden möchten und weitere Informationen wünschen
  • wenn Sie sich für eine ehrenamtliche Tätigkeit in der Trauerbegleitung von Erwachsenen oder Kindern und Jugendlichen interessieren

Ihr Kontakt vor Ort

Geben Sie Ihre Postleitzahl in das Suchfeld ein. Sie finden dann Ihre Ansprechpartnerin oder Ihren Ansprechpartner der Malteser in Ihrer Nähe.

Hier finden Sie weitere Unterstützungsangebote:
Wegweiser Hospiz- und Palliativversorgung Deutschland  

Trauernde Erwachsene

Sie benötigen Hilfe bei Trauer oder suchen den Austausch mit Menschen, die in der gleichen Situation sind?

Jetzt informieren

Trauernde Kinder und Jugendliche

Kinder oder Jugendliche in Ihrem Umfeld benötigen Hilfe bei der Verarbeitung von Trauer.

Jetzt informieren

Interessierte am Ehrenamt

Sie werden von uns qualifiziert und nehmen regelmäßig an Reflexions- und Fortbildungstreffen teil.

Jetzt informieren

Bewerberinnen & Bewerber

Hier finden Sie offene Stellen für die hauptberufliche Mitarbeit in unseren Hospizdiensten - in Vollzeit oder in Teilzeit.

Zu den Stellenangeboten

Fragen und Antworten zur Trauerbegleitung

Wer kann eine Trauerbegleitung in Anspruch nehmen?

Wer kann eine Trauerbegleitung in Anspruch nehmen?

Jeder Mensch, der um eine Verstorbene oder einen Verstorbenen trauert, kann unsere Trauerbegleitung in Anspruch nehmen. Wir unterstützen Sie völlig unabhängig von Konfession, Herkunft, Art und Ort des Todes etc.

Auch für Kinder und Jugendliche bestehen vielfältige Angebote zur Unterstützung in der Trauer für verschiedenen Altersgruppen.

Ihr Kontakt vor Ort

 

Wann sollte ich zu einer Trauerberatung gehen?

Wann sollte ich zu einer Trauerberatung gehen?

Wann immer Sie das Gefühl haben, in Ihrer Trauer nach dem Verlust eines Menschen Unterstützung zu brauchen: Wenn Sie nach einem Gesprächspartner suchen, Sie sich mit Menschen in ähnlichen Situationen austauschen oder in Ihren Fragen zur Trauer beraten werden möchten – zögern Sie nicht uns zu kontaktieren.

Ihr Kontakt vor Ort

Wann ist eine Trauerbegleitung für Kinder und Jugendliche passend?

Wann ist eine Trauerbegleitung für Kinder und Jugendliche passend?

Kinder und Jugendliche trauern anders. Ihre Trauer kann viele Gesichter haben: Sie fühlen und reagieren aufgrund ihrer Entwicklung und Erfahrung in manchen Situationen "anders" als Erwachsene. Eltern oder andere Angehörige können sich den Kindern oft nicht so zuwenden, wie sie es sich wünschen. Sie sind ja oft selbst tieftraurig. Hier kann eine Trauerbegleitung unterstützen. Sie hilft den Kindern, den Verlust in ihr Leben zu integrieren und kann Eltern und Angehörige entlasten. Wann immer Sie das Gefühl haben, in der Trauer nach dem Verlust eines Menschen Unterstützung zu brauchen, einen Gesprächspartner suchen oder Fragen zur Trauer haben – zögern Sie nicht uns zu kontaktieren. 

Ihr Kontakt vor Ort

Was kostet die Trauerbegleitung?

Was kostet die Trauerbegleitung?

Die Trauerbegleitung ist in der Regel kostenlos. Oft werden unsere Trauerbegleitungen von ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern durchgeführt und sind spendenfinanziert. Genauere Informationen erhalten Sie bei den Maltesern vor Ort. 

Ihr Kontakt vor Ort

Über welche Qualifikationen verfügen Menschen, die in der Trauerbegleitung tätig sind?

Über welche Qualifikationen verfügen Menschen, die in der Trauerbegleitung tätig sind?

In unserer Trauerbegleitung engagieren sich qualifizierte und geschulte Ehrenamtliche. Bevor sie in die Begleitung von Trauernden einsteigen, lernen die Ehrenamtlichen in einem Grundkurs (ca. 100 Stunden) unter anderem über die Trauerreaktion bei Kindern und Jugendlichen, wie sich Trauer auf die ganze Familie auswirkt und welche Wege des Umgangs mit der Trauer es gibt. Dazu setzen sie sich mit ihren eigenen Erfahrungen von Verlust und Trauer auseinander und lernen, wie man trauernde Menschen zum Beispiel im Gespräch begleiten kann.

Sie lernen außerdem die Trauerreaktionen bei Kindern und Jugendlichen kennen, wie sich Trauer auf die ganze Familie auswirkt und welche kreativen Methoden Kindern und Jugendlichen helfen können.
    
Nach dem Grundkurs können weitere aufbauende Kurse und Seminare besucht werden.

Wichtig: Unsere Trauerbegleiterinnen und Trauerbegleiter sind bestens auf ihre Aufgaben vorbereitet und können in der Bewältigung von Trauer unterstützen. Sie alle unterliegen der Schweigepflicht, das heißt die Gesprächsinhalte werden vertraulich behandelt und nie ohne Rücksprache an Dritte weitergeben. Trauerbegleitung ist jedoch keine Therapie!

Bei Fragen zur Qualifikation wenden Sie sich an die Ansprechpersonen vor Ort.

Weitere Informationen zu unseren Qualifizierungsangeboten finden Sie in unserem Bildungsprogramm.

Wie kann ich selber in der Trauerbegleitung aktiv werden?

Wie kann ich selber in der Trauerbegleitung aktiv werden?

Jede und jeder kann sich einbringen - mit seiner Persönlichkeit, seinen Begabungen und seinen Fähigkeiten, egal welchen Alters und mit welchen Lebenshintergründen. In der Trauerbegleitung kommt es darauf an, zuhören zu können, Geduld zu haben und einfühlsam zu sein – eine einschlägige berufliche Vorbildung ist nicht nötig. Ehrenamtliche nehmen vorab an einem Vorbereitungskurs teil.

Wenn Sie sich vorstellen können, einen Menschen in der Trauer zu begleiten sowie sich aktiv in unsere Hospizgruppe einbringen möchten, dann freuen wir uns, wenn Sie Kontakt zu uns aufnehmen oder direkt unser Ehrenamtsformular ausfüllen!

Zum Ehrenamtsformular

Trauerbegleitung für Erwachsene

Trauer kann das eigene Leben aus der Bahn werfen und das nicht nur unmittelbar nach dem Tod eines Menschen. Trauer braucht Zeit. Es ist nicht selten, dass Gefühle von Trauer über einen längeren Zeitraum mal stärker und mal schwächer sind. Dabei trauert jeder Mensch auf seine Weise und auch in seinem Tempo. Hier gibt es kein richtig oder falsch. In den Trauerbegleitungen der Malteser finden Trauernde einen geschützten Raum, in dem sie mit qualifizierten Mitarbeitenden oder Menschen in ähnlichen Situationen ins Gespräch kommen, um Schmerz, Tränen, Wut, Verzweiflung und auch Stille zu teilen.

In Einzelbegleitungen und Gruppenangeboten bieten wir Trauernden einen geschützten Raum, in dem sie das Erlebte mit anderen teilen und sich austauschen können.

In einem Erstgespräch beraten Sie Ihre Malteser vor Ort gerne.

Ihr Kontakt vor Ort

Trauerbegleitung für Kinder und Jugendliche

Unsere vielfältigen Angebote sind auf die altersspezifischen Bedürfnisse abgestimmt. Die Kinder und Jugendlichen lernen Rituale zur Bewältigung und zum Erinnern an Verstorbene kennen. Sie tauschen sich mit anderen Kindern und Jugendlichen in ähnlicher Situation aus und schöpfen Mut im kreativen Gestalten oder bei Unternehmungen. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Trauerbegleitung beraten Familien, deren Angehörige und Freunde gerne telefonisch oder in einem persönlichen Gespräch. Auch Kindergärten, Schulen und andere Einrichtungen können sich bei Fragen zum Thema Kindertrauer an uns wenden. 

Eltern und Erziehungsberechtigte unterstützen wir im Rahmen von oftmals begleitenden Veranstaltungen und über die Angebote der Trauerbegleitung für Erwachsene. 

In Einzelbegleitungen und Gruppenangeboten bieten wir den Kindern und Jugendlichen einen geschützten Raum, in dem sie das Erlebte mit anderen teilen und sich austauschen können.

In einem Erstgespräch beraten Sie Ihre Malteser vor Ort gerne zur Trauerbegleitung von Kindern und Jugendlichen.

Ihr Kontakt vor Ort

Das passende Trauerangebot für jeden

Trauernde haben unterschiedliche Bedürfnisse. Während der eine Gleichgesinnte in einer Gruppe sucht, fühlt die andere sich in Einzelgesprächen wohler. Vielleicht schließt das eine auch ans andere an.

In einem Erstgespräch finden wir gemeinsam mit der Trauernden oder dem Trauernden das Angebot, das in der aktuellen Situation am besten passt.  

Ihr Kontakt vor Ort

Einzelbegleitung

Einzelbegleitung

In Einzelbegleitungen sprechen die Trauernden allein mit einer qualifizierten Mitarbeiterin oder einem Mitarbeiter. Diese Gespräche finden über einen längeren Zeitraum regelmäßig statt. Hier wird individuell auf die trauernde Person eingegangen. Ein Einzelgespräch kann eine große Stütze auf dem individuellen Trauerweg sein. Gerade für Kinder und Jugendliche kann es entlastend sein, mit Menschen außerhalb der Familie über die eigene Situation zu sprechen. In der Trauerbegleitung von Kindern steht oft auch das gemeinsame alltägliche Tun (z.B. beim Spielen, Spazierengehen, auf dem Spielplatz, …) im Vordergrund. Eine Begleitung kann auch zu Hause erfolgen.  

Nehmen Sie Kontakt zu den Kolleginnen und Kollegen in Ihrer Nähe auf, um einen Gesprächstermin zu vereinbaren. 

Jetzt Kontakt aufnehmen

Trauergruppe

Trauergruppe

Trauergruppen sind Begleitungsangebote für trauernde Menschen, die ein Familienmitglied, eine Freundin oder einen Freund oder anderen Zugehörigen verloren haben, und Unterstützung suchen. Hier treffen sich Menschen in der gleichen Lebenssituation zum Austausch und erleben, dass sie mit dem erlebten Verlust nicht allein sind. Neben der Trauer stehen auch Freude, Gemeinschaft und ein unbeschwertes Zusammensein im Mittelpunkt. Es gibt offene und geschlossene Trauergruppen.

Die geschlossene Trauergruppe hat feste Mitglieder, die sich zu festen Terminen anmelden und sich über einen festen Zeitraum verteilt treffen.

Zu offenen Trauergruppen kann jeder trauernde Menschen spontan hinzukommen. Die Teilnehmenden können jedes Mal unterschiedlich sein. Begleitet werden alle Gruppen von qualifizierten Fachkräften, die langjährige Erfahrung in der Trauerbegleitung haben.

Die Treffen können sehr vielfältig gestaltet sein: Es gibt offene Gesprächskreise über Gefühle, Erfahrungen und Gedanken sowie Treffen, die den Austausch zu bestimmten Aspekten und Themen der Trauer fördern. Daneben bieten wir kreativ-künstlerische Trauergruppen und Gruppen zu Aktivitäten wie z.B. Spazieren/Wandern oder Kochen an. Es gibt auch spezielle Trauergruppen, die Menschen zusammenbringen, die eine ähnliche Verlusterfahrung gemacht haben (u.a. Suizid, Tod einen Kindes).

Informieren Sie sich bei den Maltesern in Ihrer Nähe, welche Gruppen zurzeit angeboten werden.

Jetzt Kontakt aufnehmen

Trauertreffs und Trauercafés

Trauertreffs und Trauercafés

Spezielle Unterstützungsangebote, die offen für alle Trauernde sind, sind Trauertreffs oder Trauercafés. Hier treffen sich Trauernde und können sich bei Kaffee und Kuchen mit anderen trauernden Menschen austauschen. Es handelt sich dabei nicht um feste Gruppen. Die Teilnehmenden können jedes Mal unterschiedlich sein. Auch diese offenen Angebote werden bei uns von besonders qualifizierten ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern begleitet.

Jetzt Kontakt aufnehmen

Via. Online-Trauerberatung

Via. Online-Trauerberatung

Die Online-Beratung unterstützt trauernde Menschen ganz individuell und steht dir zur Seite. Über eine Beratungsplattform kannst du uns deine Nachricht per Mail schicken. Unsere Trauerberaterinnen und Trauerberater haben ein offenes Ohr und antworten dir innerhalb von 48h. Sie sind rund um die Uhr für dich da. Selbstverständlich behandeln wir deine Nachrichten und Daten streng vertraulich. Wir beraten dich auch anonym.

Zu Via. Online-Trauerberatung

Ehrenamtlich trauernden Menschen helfen

Als Ehrenamtliche oder Ehrenamtlicher begleiten Sie trauernde Menschen in ihrer Trauer und unterstützen sie in der Verarbeitung ihres Verlusts. Damit Sie auf diese Aufgabe gut vorbereitet sind, bieten wir Ihnen eine vielfältige Qualifikation an. Hier lernen Sie Hintergrundwissen zu Trauer, dem Trauerprozess und Trauerbewältigung sowie Grundlagen der Gesprächsführung. In der Qualifikation können Sie sich selbst mit Ihren Verlust- und Trauererfahrungen näher kennenlernen. Mit der Gruppe der übrigen Ehrenamtlichen haben Sie regelmäßig die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch. Wir bieten allen Ehrenamtlichen zudem fortlaufend angeleitete Reflexions- und Fortbildungstreffen an.

Für die Trauerbegleitung von Kindern und Jugendlichen lernen Sie zudem Hintergrundwissen zum Todesverständnis, zu Trauerreaktionen bei Kindern und Jugendlichen und zum Familiensystem sowie Grundlagen der Gesprächsführung und kreative Methoden zur Begleitung von Kindern und Jugendlichen.

Wenn Sie sich vorstellen können, einen Menschen in seiner Trauer zu begleiten und bei uns aktiv werden möchten, kontaktieren Sie uns über unser Ehrenamtsformular!
Bitte das Feld „Menschen am Lebensende oder Trauernde begleiten“ auswählen!

Voraussetzungen für ein Ehrenamt in der Trauerbegleitung:

  • Bereitschaft zur Auseinandersetzung auch mit den eigenen Verlusten;
  • keine aktuelle Trauersituation (durch kürzlichen Verlust)

    Mehr zum Thema