Datenschutzerklärung des Malteser Hilfsdienst e.V. für Bewerbungen über das Bewerbungsportal der Malteser

I.    Verantwortlicher:

Verantwortlich für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten ist:
Malteser Hilfsdienst e.V., Erna-Scheffler-Str. 2, 51103 Köln, gesetzlich vertreten durch den geschäftsführenden Vorstand.

Unseren externen Datenschutzbeauftragten:
Herr Rechtsanwalt Dr. Karsten Kinast, LL.M., KINAST Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Hohenzollernring 54, 50672 Köln, Email: datenschutz-malteser(at)kinast(dot)eu

II.    Verarbeitungsumfang
Wir verarbeiten Ihre Daten ausschließlich zu dem Zweck der Bearbeitung Ihrer Bewerbung bei uns und/oder um Ihnen den Newsletter „Jobalert“ zukommen zu lassen.

1.    Art und Umfang der Datenverarbeitung bei Bewerbungen über die Webseite:

Über unsere Webseite https://www.malteser.de/mitarbeiten.html können Sie sich online auf verschiedene Stellenangebote der Malteser bewerben. Hierzu nutzen Sie die Webseite https://www.malteser.de/stellenangebote.html.  

Im Rahmen Ihrer Bewerbung erheben wir Ihre Anrede, Vornamen, Namen, Anschrift, Telefonnummer, E-Mail-Adresse und je nach ausgeschriebener Stelle als Pflicht- oder freiwillige Angaben Ihre Staatsangehörigkeit, Ihre Religionszugehörigkeit, Angaben zu Ihrem Familienstand, Anzahl vorhandener Kinder, Ihren Lebenslauf, Ihren Gehaltswunsch, zu beachtende Kündigungsfristen/das frühestmögliche Eintrittsdatum, Angaben zu bestehenden, auch chronischen Erkrankungen, die die vorgesehene Tätigkeit erschweren oder ausschließen, Angaben zu einer bestehenden Fahrerlaubnis sowie Daten zum Schulabschluss, Ihrer Ausbildung und Qualifikationen und einer möglicherweise bestehenden Absicht, neben Ihre Tätigkeit im Malteser Hilfsdienst noch andere Tätigkeiten auszuüben. Zudem erfragen wir, über welchen Kanal Sie das Stellenangebot gefunden haben. Auch weitere Angaben können Sie freiwillig machen.

Diese Daten werden nur zum Zweck der Prüfung Ihrer Bewerbung auf die ausgeschriebene Stelle genutzt. Sie können darüber hinaus auch für andere ausgeschriebene Stellen genutzt werden, wenn Sie darin bei Ihrer Bewerbung einwilligen. 

Rechtsgrundlage:
Für die genannte Datenverarbeitung dient §§ 6 Abs. 1 lit. b), 11 Abs. 2 lit. a),  53 Abs. 1) KDR-OG als Rechtsgrundlage, nämlich die Zulässigkeit der Verarbeitung der für die Begründung und Durchführung des Beschäftigungsverhältnisses erforderlichen Daten, Ihre Einwilligung in die Verarbeitung der nicht erforderlichen Daten (= freiwillige Angaben) und die Einwilligung in die Verarbeitung von personenbezogenen Daten der besonderen Kategorie (= z.B. Gesundheitsdaten). Personenbezogene Daten einschließlich der Daten über die Religionszugehörigkeit, die religiöse Überzeugung und die Erfüllung der Loyalitätsobliegenheiten dürfen für Zwecke des Beschäftigungsverhältnisses verarbeitet werden, wenn dies für die Entscheidung über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses erforderlich ist. 
Sofern Sie für die Weitergabe der Daten an andere im Malteserverbund stehende Unternehmen Ihre Einwilligung erteilen, stellt diese die Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung gem. §§ 6 Abs. 1 lit. b), 11 Abs. 2 lit. a) KDR-OG dar.

Einwilligungen können jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft ohne Angabe von Gründen dem Malteser Hilfsdienst e.V. widerrufen werden. Folge ist, dass der Malteser Hilfsdienst e.V. nicht mehr auf diese Daten zurückgreifen kann. Sind Daten an einen Dritten weitergegeben worden, werden die Daten auch dort gelöscht, sollte keine gesetzliche Aufbewahrungspflicht bestehen.

Verpflichtung zur Nennung der Daten:
Personenbezogene Daten, die für die Durchführung der Bewerbung erforderlich sind (Pflichtangaben), müssen wir erhalten, da wir andernfalls die Bewerbung nicht prüfen können. Alle weiteren personenbezogenen Daten, insbesondere solche der besonderen Kategorie (=Gesundheitsdaten) geben Sie uns freiwillig. Wenn Sie uns diese Daten nicht nennen möchten, können wir nicht darauf zurückgreifen.

Speicherdauer:
Wir speichern Ihre Daten im Fall einer Absage für einen Zeitraum von 6 Monaten. 

Sofern Sie uns gegenüber eine gesonderte Einwilligung erteilt haben, speichern wir darüber hinaus die Daten Ihrer Bewerbung für weitere 12 Monate zum Zwecke der Berücksichtigung Ihrer Bewerbung für zukünftig ggfs. ausgeschriebene Stellen. 

Eine weitergehende Speicherung kann im Einzelfall dann erfolgen, wenn dies gesetzlich vorgeschrieben ist. 

Weitergabe an andere Empfänger:
Bewerbungen, die online abgegeben werden, gehen zentral an den Malteser Hilfsdienst e.V., auch wenn die ausgeschriebene Stelle bei einem anderen Rechtsträger angesiedelt ist. Aus diesem Grund bitten wir um Ihre Einwilligung, die Daten an den die Stelle ausschreibenden Rechtsträger bzw. die nicht rechtsfähige Untereinheit weiterleiten zu dürfen. Wer das ist, können Sie der Ausschreibung entnehmen. Mit Ihrer Einwilligung leiten wir die Bewerbung auch an andere im Malteserverbund stehende Unternehmen weiter, die wir Ihnen zuvor benennen. 
Zur Bearbeitung Ihrer Bewerbung arbeiten wir außerdem mit einem externen Dienstleister, der rexx systems GmbH, zusammen. Ihre personenbezogenen Daten werden zur Bearbeitung Ihrer Bewerbung an die rexx systems GmbH (Süderstraße 77, 20097 Hamburg) weitergeleitet und von dieser ausschließlich nach unseren Weisungen verarbeitet.


2.    Art und Umfang der Datenverarbeitung bei Bewerbungen über Post:

Wenn Sie sich postalisch bei uns bewerben, erfassen wir all jene Daten von Ihnen, die Sie uns in diesem Zusammenhang nennen. Wir verarbeiten diese Daten zum Zweck der Bewerbung auf eine von Ihnen genannte Stelle. 

Diese Daten werden nur für die Bewerbung auf die ausgeschriebene Stelle genutzt. Sie können darüber hinaus auch für andere ausgeschriebene Stellen genutzt werden, wenn Sie darin bei Ihrer Bewerbung einwilligen. 

Rechtsgrundlage:
Für die genannte Datenverarbeitung dienen §§ 6 Abs. 1 lit. b), 11 Abs. 2 lit. a), 53 Abs. 1) KDR-OG als Rechtsgrundlage, nämlich die Zulässigkeit der Verarbeitung der für die Begründung und Durchführung des Beschäftigungsverhältnisses erforderlichen Daten, Ihre Einwilligung in die Verarbeitung der nicht erforderlichen Daten (= freiwillige Angaben) und die Einwilligung in die Verarbeitung von personenbezogenen Daten der besonderen Kategorie (= z.B. Gesundheitsdaten). Personenbezogene Daten einschließlich der Daten über die Religionszugehörigkeit, die religiöse Überzeugung und die Erfüllung der Loyalitätsobliegenheiten dürfen für Zwecke des Beschäftigungsverhältnisses verarbeitet werden, wenn dies für die Entscheidung über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses erforderlich ist. 

Sofern Sie für die Weitergabe der Daten an andere im Malteserverbund stehende Unternehmen Ihre Einwilligung erteilen, stellt diese die Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung gem. §§ 6 Abs. 1 lit. b), 11 Abs. 2 lit. a) KDR-OG dar.

Einwilligungen können jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft ohne Angabe von Gründen dem Malteser Hilfsdienst e.V. gegenüber widerrufen werden. Folge ist, dass der Malteser Hilfsdienst e.V. nicht mehr auf diese Daten zurückgreifen kann. Sind Daten an einen Dritten weitergegeben worden, werden die Daten auch dort gelöscht, sollte keine gesetzliche Aufbewahrungspflicht bestehen.

Verpflichtung zur Nennung der Daten:
Personenbezogene Daten, die für die Durchführung der Bewerbung erforderlich sind (Pflichtangaben), müssen wir erhalten, da wir andernfalls die Bewerbung nicht prüfen können. Alle weiteren personenbezogenen Daten, insbesondere solche der besonderen Kategorie (=Gesundheitsdaten) geben Sie uns freiwillig. Wenn Sie uns diese Daten nicht nennen möchten, können wir nicht darauf zurückgreifen.

Speicherdauer:
Wir speichern Ihre Daten im Falle einer Absage für einen Zeitraum von 6 Monaten.
Sofern Sie uns gegenüber eine gesonderte Einwilligung erteilt haben, speichern wir darüber hinaus Ihre Kontaktdaten für 12 Monate zum Zwecke der weiteren Berücksichtigung Ihrer Bewerbung. 

Eine weitergehende Speicherung kann im Einzelfall dann erfolgen, wenn dies gesetzlich vorgeschrieben ist. 

Weitergabe an andere Empfänger:
Wenn Sie einer Weitergabe an andere Rechtsträger im Malteser Verbund eingewilligt haben, geben wir Ihre personenbezogenen Daten an diese zum Zwecke der Prüfung Ihrer Bewerbung weiter.

3.    Art und Umfang der Datenverarbeitung bei einer Bewerbung über Stepstone:

Wenn Sie sich über die Webseite www.stepstone.de auf eine Stellenanzeige der Malteser bewerben, werden Sie über die Schaltfläche „jetzt bewerben“ auf die unter Ziffer II 1. dieser Datenschutzerklärung genannte Webseite https://www.malteser.de/stellenangebote.html weitergeleitet. 

Im Rahmen Ihrer Bewerbung erheben wir Ihre Anrede, Vornamen, Namen, Anschrift, Telefonnummer, E-Mail-Adresse und je nach ausgeschriebener Stelle als Pflicht- oder freiwillige Angaben Ihre Staatsangehörigkeit, Ihre Religionszugehörigkeit, Angaben zu Ihrem Familienstand, Anzahl vorhandener Kinder, Ihren Lebenslauf, Ihren Gehaltswunsch, zu beachtende Kündigungsfristen/das frühestmögliche Eintrittsdatum, Angaben zu bestehenden, auch chronischen Erkrankungen, die die vorgesehene Tätigkeit erschweren oder ausschließen, Angaben zu einer bestehenden Fahrerlaubnis sowie Daten zu Schulabschluss, Ihrer Ausbildung, Qualifikationen und einer möglicherweise bestehenden Absicht, neben Ihre Tätigkeit im Malteser Hilfsdienst noch andere Tätigkeiten auszuüben. Zudem erfragen wir, über welchen Kanal Sie das Stellenangebot gefunden haben. Auch weitere Angaben können Sie freiwillig machen.

Rechtsgrundlage:
Für die genannte Datenverarbeitung dienen §§ 6 Abs. 1 lit. b), 11 Abs. 2 lit. a), 53 Abs. 1) KDR-OG als Rechtsgrundlage, nämlich die Zulässigkeit der Verarbeitung der für die Begründung und Durchführung des Beschäftigungsverhältnisses erforderlichen Daten, Ihre Einwilligung in die Verarbeitung der nicht erforderlichen Daten (= freiwillige Angaben) und die Einwilligung in die Verarbeitung von personenbezogenen Daten der besonderen Kategorie (= z.B. Gesundheitsdaten). Personenbezogene Daten einschließlich der Daten über die Religionszugehörigkeit, die religiöse Überzeugung und die Erfüllung der Loyalitätsobliegenheiten dürfen für Zwecke des Beschäftigungsverhältnisses verarbeitet werden, wenn dies für die Entscheidung über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses erforderlich ist. 

Sofern Sie für die Weitergabe der Daten an andere im Malteserverbund stehende Unternehmen Ihre Einwilligung erteilen, stellt diese die Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung gem. §§ 6 Abs. 1 lit. b), 11 Abs. 2 lit. a) KDR-OG dar.

Einwilligungen können jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft ohne Angaben von Gründen dem Malteser Hilfsdienst e.V. gegenüber widerrufen werden. Folge ist, dass der Malteser Hilfsdienst e.V. nicht mehr auf diese Daten zurückgreifen kann. Sind Daten an einen Dritten weitergegeben worden, werden die Daten auch dort gelöscht, sollte keine gesetzliche Aufbewahrungspflicht bestehen.

Verpflichtung zur Nennung der Daten:
Personenbezogene Daten, die für die Durchführung der Bewerbung erforderlich sind, müssen wir erhalten, da wir andernfalls die Bewerbung nicht prüfen können. Alle weiteren personenbezogenen Daten, insbesondere solche der besonderen Kategorie (=Gesundheitsdaten) geben Sie uns freiwillig. Wenn Sie uns diese Daten nicht nennen möchten, können wir nicht darauf zurückgreifen.

Speicherdauer:
Wir speichern Ihre Daten im Fall einer Absage für einen Zeitraum von 6 Monaten.
Sofern Sie uns gegenüber eine gesonderte Einwilligung erteilt haben, speichern wir darüber hinaus Ihre Kontaktdaten für 12 Monate zum Zwecke der weiteren Berücksichtigung Ihrer Bewerbung. 
Eine weitergehende Speicherung kann im Einzelfall dann erfolgen, wenn dies gesetzlich vorgeschrieben ist. 

Weitergabe an andere Empfänger:
Zur Bearbeitung Ihrer Bewerbung arbeiten wir mit einem externen Dienstleister, der rexx systems GmbH, zusammen. Ihre personenbezogenen Daten werden zur Bearbeitung Ihrer Bewerbung an die rexx systems GmbH (Süderstraße 77, 20097 Hamburg) weitergeleitet und von dieser ausschließlich nach unseren Weisungen verarbeitet. 
Wenn Sie einer Weitergabe an andere Rechtsträger im Malteser Verbund eingewilligt haben, geben wir Ihre personenbezogenen Daten an diese zum Zwecke der Prüfung Ihrer Bewerbung weiter.

4.    Art und Umfang der Datenverarbeitung bei einer Anmeldung für den Newsletter:

Sofern Sie sich zu dem Newsletter "Jobalert" anmelden, erheben wir Ihre E-Mail-Adresse. Diese benötigen wir, um Ihnen den Newsletter zuzustellen. 

Rechtsgrundlage:
Die Verarbeitung Ihrer E-Mail – Adresse für den Newsletterversand beruht nach § 6 Abs. 1 lit. b) KDR-OG auf der von Ihnen bei der Bestellung gegebenen Einwilligungserklärung.
Einwilligungen können jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft ohne Angaben von Gründen dem Malteser Hilfsdienst e.V. gegenüber widerrufen werden. Folge ist, dass der Malteser Hilfsdienst e.V. nicht mehr auf diese Daten zurückgreifen kann. 

Speicherdauer:
Ihre E-Mail – Adresse wird solange gespeichert, wie Sie den Newsletter abonniert haben. Nach einer Abmeldung vom Newsletterversand wird Ihre E-Mail – Adresse gelöscht. Eine weitergehende Speicherung kann im Einzelfall dann erfolgen, wenn dies gesetzlich vorgeschrieben ist. 

Weitergabe an andere Empfänger:
Eine Weitergabe der Daten an einen anderen Empfänger findet nicht statt.

5.    Art und Umfang der Datenverarbeitung bei Bewerbungsgesprächen:

Zweck des Bewerbungsgesprächs ist es, die geeignete Person für die Stelle zu finden und Ihnen die angebotene Stelle zu erläutern. In diesem Zusammenhang werden ggfs. weitere personenbezogene Daten von Ihnen genannt, diese Angaben machen Sie freiwillig.

Rechtsgrundlage:
Für die genannte Datenverarbeitung dienen §§ 6 Abs. 1 lit. b), 11 Abs. 2 lit. a), 53 Abs. 1) KDR-OG als Rechtsgrundlage, nämlich die Zulässigkeit der Verarbeitung der für die Begründung und Durchführung des Beschäftigungsverhältnisses erforderlichen Daten, Ihre Einwilligung in die Verarbeitung der nicht erforderlichen Daten (= freiwillige Angaben) und die Einwilligung in die Verarbeitung von personenbezogenen Daten der besonderen Kategorie (= z.B. Gesundheitsdaten). Personenbezogene Daten einschließlich der Daten über die Religionszugehörigkeit, die religiöse Überzeugung und die Erfüllung der Loyalitätsobliegenheiten dürfen für Zwecke des Beschäftigungsverhältnisses verarbeitet werden, wenn dies für die Entscheidung über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses erforderlich ist. 

Sofern Sie für die Weitergabe der Daten an andere im Malteserverbund stehende Unternehmen Ihre Einwilligung erteilen, stellt diese die Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung gem. §§ 6 Abs. 1 lit. b), 11 Abs. 2 lit. a) KDR-OG dar.

Einwilligungen können jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft ohne Angaben von Gründen dem Malteser Hilfsdienst e.V. gegenüber widerrufen werden. Folge ist, dass der Malteser Hilfsdienst e.V. nicht mehr auf diese Daten zurückgreifen kann. Sind Daten an einen Dritten weitergegeben worden, werden die Daten auch dort gelöscht, sollte keine gesetzliche Aufbewahrungspflicht bestehen.

Verpflichtung zur Nennung der Daten:
Personenbezogene Daten, die für die Durchführung der Bewerbung erforderlich sind, müssen wir erhalten, da wir andernfalls die Bewerbung nicht prüfen können. Alle weiteren personenbezogenen Daten, insbesondere solche der besonderen Kategorie (=Gesundheitsdaten) geben Sie uns freiwillig. Wenn Sie uns diese Daten nicht nennen möchten, können wir nicht darauf zurückgreifen.

Speicherdauer:
Wir speichern Ihre Daten im Fall einer Absage für einen Zeitraum von 6 Monaten.
Sofern Sie uns gegenüber eine gesonderte Einwilligung erteilt haben, speichern wir darüber hinaus Ihre Kontaktdaten für 12 Monate zum Zwecke der weiteren Berücksichtigung Ihrer Bewerbung. 
Eine weitergehende Speicherung kann im Einzelfall dann erfolgen, wenn dies gesetzlich vorgeschrieben ist.

Weitergabe an deren Empfänger:
Wenn Sie einer Weitergabe an andere Rechtsträger im Malteser Verbund eingewilligt haben, geben wir Ihre personenbezogenen Daten an diese zum Zwecke der Prüfung Ihrer Bewerbung weiter.

III.    Automatisierte Entscheidungsfindungsverfahren 

Im Rahmen der Bewerbung bewertet das Bewerbungsportal eingehende Bewerbungen mit einem Punktsystem, welches die Übereinstimmung der von Ihnen gemachten Angaben mit der ausgeschriebenen Stelle anzeigt. Diese Auswertung stellt jedoch kein automatisiertes Entscheidungsfindungsverfahren im Sinne der KDR-OG dar.

IV.    Betroffenenrechte:

Als betroffene Person einer Datenverarbeitung haben Sie nach der KDR-OG insbesondere folgende Rechte (im Folgenden auch „Betroffenenrechte“):

1.    Widerruf:
Sofern die Datenverarbeitung auf Ihrer Einwilligung beruht, weisen wir Sie darauf hin, dass die Verarbeitung auf rein freiwilliger Basis erfolgt und dass Sie Ihr Einverständnis ohne für Sie nachteilige Folgen verweigern bzw. jederzeit formlos, ohne Nennung von Gründen und  mit Wirkung für die Zukunft widerrufen können. Ihre Widerrufserklärung richten Sie bitte an: Malteser Hilfsdienst e.V., Erna-Scheffler-Str. 2, 51103 Köln.

Im Fall des Widerrufs werden mit dem Zugang Ihrer Widerrufserklärung Ihre Daten sowohl bei dem Malteser Hilfsdienst e.V. als auch bei Dritten gelöscht, sofern keine gesetzliche Pflicht zur Aufbewahrung besteht.

2.    Auskunftsrecht - § 17 KDR-OG:
Sie haben darüber hinaus das Recht, Auskunft darüber zu verlangen, ob wir personenbezogene Daten zu Ihrer Person verarbeiten oder nicht. Erfolgt eine Verarbeitung personenbezogener Daten zu Ihrer Person durch unser Unternehmen, haben Sie Anspruch auf Auskunft über 

  • die Verarbeitungszwecke;
  • die Kategorien personenbezogener Daten (Art von Daten), die verarbeitet werden;
  • die Empfänger oder Kategorien von Empfängern, denen Ihre Daten offengelegt worden sind oder noch offengelegt werden sollen; dies gilt insbesondere, wenn Daten an Empfänger in Drittländern außerhalb der Geltung der KDR-OG offengelegt wurden oder offengelegt werden sollen;
  • die geplante Speicherdauer, soweit möglich sind; falls eine Angabe zur Speicherdauer nicht möglich ist, sind jedenfalls die Kriterien zur Festlegung der Speicherdauer (z.B. gesetzliche Aufbewahrungsfristen o.ä.) mitzuteilen;
  • Ihr Recht auf Berichtigung und Löschung der Sie betreffenden Daten einschließlich des Rechts auf Einschränkung der Bearbeitung und/oder der Möglichkeit zum Widerspruch; 
  • das Bestehen eines Beschwerderechts bei einer Datenschutzaufsicht;
  • die Herkunft der Daten, falls personenbezogene Daten nicht bei Ihnen direkt erhoben wurden.

Sie haben ferner Anspruch auf Auskunft, ob Ihre personenbezogenen Daten Gegenstand einer automatisierten Entscheidung i. S. d. § 24 KDR-OG sind und falls dies der Fall ist, welche Entscheidungskriterien einer solch automatisierten Entscheidung zu Grunde liegen (Logik) bzw. welche Auswirkungen und Tragweite die automatisierte Entscheidung für Sie haben kann.

Werden personenbezogene Daten in ein Drittland außerhalb des Anwendungsbereichs der KDR-OG übermittelt, haben Sie Anspruch auf Auskunft, ob und falls ja aufgrund welcher Garantien ein angemessenes Schutzniveau i. S. d. § 40 KDR-OG beim Datenempfänger in dem Drittland sichergestellt ist.

Sie haben das Recht, eine Kopie Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen. Datenkopien stellen wir grundsätzlich in elektronischer Form zur Verfügung stellen, sofern Sie nichts anderes angegeben haben. Die erste Kopie ist kostenfrei, für weiter Kopien kann ein angemessenes Entgelt verlangt werden. Die Bereitstellung erfolgt vorbehaltlich der Rechte und Freiheiten anderer Personen, die durch die Übermittlung der Datenkopie beeinträchtigt sein können.

3.  Berichtigungsrecht- § 18 KDR-OG:

Sie haben das Recht, von uns die Berichtigung Ihrer Daten zu verlangen, sofern diese unrichtig, unzutreffend und/oder unvollständig sein sollten; das Recht auf Berichtigung umfasst das Recht auf Vervollständigung durch ergänzende Erklärungen oder Mitteilungen. Eine Berichtigung und/oder Ergänzung hat unverzüglich – d. h. ohne schuldhaftes Zögern – zu erfolgen.

4. Recht auf Löschung- § 19 KDR-OG:
Sie haben das Recht, von uns die Löschung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen, soweit 

  • die personenbezogenen Daten für die Zwecke, für die sie erhoben und verarbeitet wurden, nicht länger erforderlich sind;
  • die Datenverarbeitung aufgrund einer von Ihnen erteilten Einwilligung erfolgt und Sie die Einwilligung widerrufen haben, sofern nicht eine anderweitige Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung besteht;
  • Sie Widerspruch gegen eine Datenverarbeitung gem. § 23 KDR-OG eingelegt haben und keine vorrangigen berechtigten Gründe für eine weitere Verarbeitung vorliegen,
  • Sie Widerspruch gegen eine Datenverarbeitung zum Zwecke der Direktwerbung gem. § 23 Abs. 2 KDR-OG eingelegt haben;
  • Ihre personenbezogenen Daten unrechtmäßig verarbeitet wurden;
  • es sich um Daten eines Minderjährigen handelt, die nicht im Einklang mit § 8 Abs. 8 KDR-OR erhoben wurden.

Ein Recht zur Löschung personenbezogener Daten besteht nicht, soweit
                                

  • das Recht zur freien Meinungsäußerung und Information dem Löschungsverlangen entgegensteht;
  • die Verarbeitung personenbezogenen Daten (i) zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung (z.B. gesetzliche Aufbewahrungspflichten), (ii) zur Wahrnehmung öffentlicher Aufgaben und Interessen nach Unionsrecht und/oder dem Recht der Mitgliedsstaaten (hierzu gehören auch Interessen im Bereich „öffentliche Gesundheit“) oder (iii) zu Archivierungs- und/oder Forschungszwecken erforderlich ist;
  • die personenbezogenen Daten zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich sind.

Die Löschung hat unverzüglich – d. h. ohne schuldhaftes Zögern – zu erfolgen. Sind personenbezogene Daten von uns öffentlich gemacht worden (z.B. im Internet), haben wir im Rahmen des technisch Möglichen und Zumutbaren dafür Sorge zu tragen, dass auch dritte Datenverarbeiter über das Löschungsverlangen einschließlich der Löschung von Links, Kopien und/oder Replikationen informiert werden.

5. Recht auf Einschränkung der Verarbeitung- § 20 KDR-OG:

Sie haben das Recht, die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten in folgenden Fällen einschränken zu lassen:

  • Haben Sie die Richtigkeit Ihrer personenbezogenen Daten bestritten, können Sie von uns verlangen, dass Ihre Daten für die Dauer der Richtigkeitsprüfung für andere Zwecke nicht genutzt und insoweit eingeschränkt werden. 
  • Bei unrechtmäßiger Datenverarbeitung können Sie anstelle der Datenlöschung nach § 19 KDR-OG die Einschränkung der Datennutzung nach § 20 KDR-OG verlangen;
  • Benötigen Sie Ihre personenbezogenen Daten zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen, werden Ihre personenbezogenen Daten im Übrigen aber nicht mehr benötigt, können Sie von uns die Einschränkung der Verarbeitung auf die vorgenannten Rechtsverfolgungszwecke verlangen; 
  • Haben Sie gegen eine Datenverarbeitung Widerspruch nach § 23 KDR-OG eingelegt und steht noch nicht fest, ob unsere Interessen an einer Verarbeitung Ihre Interessen überwiegen, können Sie verlangen, dass Ihre Daten für die Dauer der Prüfung für andere Zwecke nicht genutzt und insoweit eingeschränkt werden.

Personenbezogenen Daten, deren Verarbeitung auf Ihr Verlangen eingeschränkt wurden, dürfen – vorbehaltlich der Speicherung – nur noch (i) mit Ihrer Einwilligung, (ii) zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen, (iii) zum Schutz der Rechte anderer natürlicher oder juristischer Person, oder (iv) aus Gründen eines wichtigen öffentlichen Interesses verarbeitet werden. Sollte eine Verarbeitungseinschränkung aufgehoben werden, werden Sie hierüber vorab unterrichtet.

6. Recht auf Datenübertragbarkeit - § 22 KDR-OG:

Sie haben – vorbehaltlich der nachfolgenden Regelungen – das Recht, die Herausgabe der Sie betreffenden Daten in einem gängigen elektronischen, maschinenlesbaren Datenformat zu verlangen. Das Recht auf Datenübertragbarkeit beinhaltet das Recht zur Übermittlung der Daten an einen anderen Verantwortlichen; auf Verlangen werden wir – soweit technisch möglich – Daten daher direkt an einen von Ihnen benannten oder noch zu benennenden Verantwortlichen übermitteln.

Das Recht zur Datenübertragung besteht nur für von Ihnen bereitgestellte Daten und setzt voraus, dass die Verarbeitung auf Grundlage einer Einwilligung oder zur Durchführung eines Vertrages erfolgt und mithilfe automatisierter Verfahren durchgeführt wird. Das Recht zur Datenübertragung nach § 22 KDR-OG lässt das Recht zur Datenlöschung nach § 19 KDR-OG unberührt.
Die Datenübertragung erfolgt vorbehaltlich der Rechte und Freiheiten anderer Personen, deren Rechte durch die Datenübertragung beeinträchtigt sein können.

7.    Widerspruchsrecht - § 23 KDR-OG:

Im Fall einer Verarbeitung personenbezogener Daten zur Wahrnehmung von im kirchlichen Interesse liegenden Aufgaben (§ 6 Abs. 1 lit. f) KDR-OG) oder zur Wahrnehmung berechtigter Interessen (§ 6 Abs. 1 lit. g) KDR-OG), können Sie der Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widersprechen. Im Fall des Widerspruchs haben wir jede weitere Verarbeitung Ihrer Daten zu den vorgenannten Zwecken zu unterlassen, es sei denn, 

  • es liegen zwingende, schutzwürdige Gründe für eine Verarbeitung vor, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, oder 
  • die Verarbeitung ist zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich. 

Einer Verwendung Ihrer Daten zum Zwecke der Direktwerbung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widersprechen; dies gilt auch für ein Profiling, soweit es mit der Direktwerbung in Verbindung steht. Im Fall des Widerspruchs haben wir jede weitere Verarbeitung Ihrer Daten zum Zwecke der Direktwerbung zu unterlassen.

(h) Information bei Datenschutzverletzungen:
Von Datenschutzverletzungen, die ein hohes Risiko für Ihre persönlichen Rechte und Freiheiten zur Folge haben können, werden wir Sie unverzüglich unterrichten; die Unterrichtung kann in Fällen des § 34 Abs. 3 KDR-OG unterbleiben. Im Rahmen der Unterrichtung werden wir Ihnen insbesondere folgende Informationen zukommen lassen:

  • Beschreibung der Datenschutzverletzung,
  • Namen und Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten oder einer sonstigen Anlaufstelle für weitere Informationen,
  • Beschreibung der wahrscheinlichen Folgen der Datenschutzverletzung,
  • Beschreibung der von uns ergriffenen oder vorgeschlagenen Maßnahmen zur Behebung der Datenschutzverletzung einschließlich Maßnahmen zur Abmilderung nachteiliger Auswirkungen.

8. Ausübung der Betroffenenrechte:

Zur Ausübung der Betroffenenrechte wenden Sie sich bitte an die oben genannten Stellen. Anfragen, die elektronisch eingereicht werden, werden in der Regel elektronisch beantwortet, soweit Sie in Ihrer Anfrage keine abweichenden Festlegungen getroffen haben.

Die nach der KDR-OG zur Verfügung zu stellenden Informationen, Mitteilungen und Maßnahmen einschließlich der Ausübung der Betroffenenrechte werden grundsätzlich unentgeltlich erbracht. Lediglich im Fall von offenkundig unbegründeten oder exzessiven Anträgen sind wir berechtigt, für die Bearbeitung ein angemessenes Entgelt zu erheben oder von einem Tätigwerden abzusehen (§ 14 Abs. 5 KDR-OG).

Bestehen begründete Zweifel an Ihrer Identität, sind wir berechtigt, zum Zwecke der Identifizierung – soweit erforderlich – zusätzliche Informationen von Ihnen zu verlangen. Ist uns eine Identifizierung nicht möglich, sind wir berechtigt, die Bearbeitung Ihrer Anfrage zu verweigern. Über eine fehlende Möglichkeit zur Identifikation werden wir Sie – soweit möglich – gesondert benachrichtigen (§ 14 Abs. 6 KDR-OG).

Auskunfts- und Informationsbegehren werden in der Regel unverzüglich, innerhalb eines Monats nach Eingang der Anfrage bearbeitet. Die Frist kann um weitere zwei Monate verlängert werden, soweit dies unter Berücksichtigung der Komplexität und/oder der Anzahl der Anfragen erforderlich ist; im Fall einer Fristverlängerung werden wir Sie innerhalb eines Monats nach Eingang Ihrer Anfrage unter Angabe der Gründe für die Verzögerung informieren. Sollten wir auf einen Antrag hin nicht tätig werden, werden wir Sie unverzüglich innerhalb eines Monats nach Eingang des Antrags unter Angabe der Gründe hierfür unterrichten und Sie über die Möglichkeit, bei einer Datenschutzaufsicht Beschwerde einzulegen oder einen gerichtlichen Rechtsbehelf in Anspruch zu nehmen, informieren (§ 14 Abs. 4 KDR-OG).

Haben wir personenbezogene Daten gegenüber anderen Stellen oder Empfängern offengelegt, sind wir im Rahmen des technisch Möglichen und Zumutbaren verpflichtet, jede Berichtigung, Löschung und/oder Einschränkung der Verarbeitung den Empfängern der Daten mitzuteilen. Auf Verlangen unterrichten wir Sie über die jeweiligen Empfänger der Daten.

9.    Beschwerderecht

Wenn Sie der Ansicht sind, dass der Verantwortliche gegen Bestimmungen der KDR-OG oder anderes Datenschutzrecht verstoßen hat, können Sie sich jederzeit an die zuständige Datenschutzaufsicht wenden. Die Datenschutzaufsicht hat inne: Herr RA Dieter Fuchs, Wittelsbacherring 9, 53115 Bonn, E-Mail: fuchs(at)orden(dot)de