Altkleider-Marketing

Jedes Jahr fallen in Deutschland über eine Million Tonnen an gebrauchter Kleidung an. Vieles ist zu schade, um im Müll zu landen. Umweltfreundlicher und sozial verantwortungsbewusster ist es, aussortierte und noch tragbare Kleidung zu spenden. Mit gutem Gewissen können Sie Ihre Kleidung abgeben, wenn auf dem Altkleidercontainer das Logo der Malteser zu sehen ist, das eine faire und extern überprüfte, karitative Verwertung und Mittelverwendung garantiert.

Mit den Erlösen aus dem Verkauf Ihrer Altkleiderspenden finanzieren wir unsere sozialen und humanitären Projekte, die wir für Betroffene kostenlos anbieten, zum Beispiel im Besuchsdienst und Katastrophenschutz. Somit sind Sie eine wichtige Säule der Finanzierung unserer ehrenamtlich geprägten Arbeit.

Insa Kanne-Hunfeld

Insa Kanne-Hunfeld
Leiterin Stab Fundraising
Tel. 04441 9250127
Fax 040 694597 12374
Nachricht senden

Weitere Informationen zum Altkleider-Marketing

Ambulante Pflege

Junger Mann, der vor einer älteren Person im Rollstuhl kniet Malteser

Das eigene Zuhause bietet Sicherheit und Geborgenheit. Deswegen möchten viele Menschen im Alter oder bei Krankheit in ihrer gewohnten Umgebung bleiben.

Durch den Einsatz der Pflege-(fach)kräfte, hauswirtschaftlichen Mitarbeitenden und Betreuungsassistenten bieten die Ambulanten Pflegedienste der Malteser fachlich kompetente Pflege und Betreuung in den eigenen vier Wänden. Das ermöglicht ein weitgehend eigenständiges Leben im Alter oder bei Krankheit.

Private Leistungen, wie Begleitungen jeglicher Art, Verhinderungspflege, Beratung und Schulung zu pflegerischen Themen, sowie die Übernahme von Organisationsaufgaben ergänzen die Angebote. Sie dienen der Entlastung der Kunden, vor allem aber der Angehörigen, deren Pflegebereitschaft und Pflegefähigkeit möglichst lange erhalten bleiben soll. Die Malteserdienste Hausnotruf, Menüservice und Café Malta erweitern unser Versorgungsangebot für mehr Selbständigkeit und Teilhabe.

Derzeit sind die Malteser mit drei Einrichtungen in Bezirk vertreten:

  • Oldenburg
  • Wesermarsch (mit den Standorten Brake und Nordenham)
  • Wilhelmshaven
Pia Kaling

Pia Kaling
Bereichsleiterin Pflege, Betreuung & Bildung / Diensteleiterin Netzwerk Pflege
Tel. 04441 9250135
Nachricht senden

Zu unseren Stellenangeboten in der Ambulanten Pflege

Weitere Informationen zur Ambulanten Pflege der Malteser

Auslandsdienst

Die Malteser im Oldenburger Land leisten seit 1981 humanitäre Versorgungs- und soziale Aufbauhilfen in Litauen, Weißrussland und Polen. Die „Hilfe im Ausland“ startete mit regelmäßigen Transporten nach Polen. Seit der Wiedervereinigung Deutschlands mit dem Fall der Mauer im Jahr 1990 helfen die Malteser auch in Litauen und Weißrussland.

Anfangs starteten sie mit humanitären Versorgungshilfen, zunehmend jedoch mit Projektpartnerschaften unserer Gliederungen zum Aufbau sozialer Dienste und Einrichtungen. Diese bilden inzwischen den Kern des Auslandsdienstes. Dabei halfen die deutschen Malteser auch dem litauischen Malteser Hilfsdienst auf den Weg.

In Weißrussland sind die Malteser über die lokalen Projektpartnerschaften hinaus auch Entwicklungspartner der Diözesancaritasverbände und der nationalen Caritas. Aktuell ist Weißrussland das wichtigste Zielland.

Spendenkonto:

Pax Bank
Malteser Hilfsdienst, Stichwort: Auslandsdienst
DE49 3706 0120 1201 2250 15

An Sachspenden wird gesucht:

  • Schuhe und Bekleidung in allen Größen
  • Haushaltsgeräte wie Kühlschränke, Waschmaschinen oder mobile Heizgeräte
  • Küchengeräte
  • medizinisches Mobiliar

Bitte informieren Sie sich bei den örtlichen Dienststellen (Oldenburg, SandkrugLohne, Lutten, Diözesangeschäftsstelle in Vechta, Holdorf, Damme) über die jeweiligen Abgabemöglichkeiten.

Stephan Grabber

Stephan Grabber
stellv. Geschäftsführer Malteser Hilfsdienst e.V. / Bereichsleiter Ehrenamt
Tel. 04441 9250140
Fax 040 694597 12218
Nachricht senden

Weitere Informationen zum Malteser Auslandsdienst

Begleitungsdienst für Menschen mit Demenz und Entlastungsdienst für deren Angehörigen / Café Malta

Gruppe von Personen in einem Stuhlkreis Malteser Halstuch

In der ambulanten Begleitung übernehmen ausgebildete Demenzbegleiter und -begleiterinnen die stundenweise Betreuung des Demenzerkrankten zu Hause. Sie nehmen ihn in seiner persönlichen Lebenswelt (Bedürfnisse, Möglichkeiten, Interessen) wahr und gestalten die gemeinsamen Stunden so, dass sie dem Wohlbefinden dienlich sind. Dadurch erhalten die Angehörigen Freiräume.

Das Café Malta ist ein Treffpunkt für demenziell veränderte Menschen. Durch das Gruppenangebot werden soziale Kontakte untereinander ermöglicht und die oftmals vorhandene soziale Isolation durchbrochen. Mittels Angebote im musischen, kreativen und körperlichen Bereich werden die Ausdrucksmöglichkeit und die Wahrnehmung der eigenen Fähigkeiten gestärkt.

Hiltrud Espelage

Hiltrud Espelage
Referentin Begleitungs- und Entlastungsdienste / Referentin Hospizarbeit, Palliativversorgung und Trauerbegleitung
Tel. 04441 9250133
Fax 04441 925099
Nachricht senden

Besuchs- und Begleitungsdienst (mit Hund)

Hund der seine Pfote auf einen großen Würfel hat und ein Malteser Halstuch trägt

Immer mehr ältere Menschen verlieren durch eingeschränkte Mobilität und durch nachlassende körperliche sowie geistige Kräfte den Anschluss an ihr direktes soziales Umfeld. Es bleibt unter Umständen nur wenig Abwechslung in ihrem Alltag. Durch die ehrenamtlichen Kräfte unseres Besuchs- und Begleitungsdienstes wird dem entgegen gewirkt. Diesen Dienst beiten wir auch mit Besuchshunden (s. u.) an.
Die Helferinnen und Helfer holen die alten, kranken und allein lebenden Menschen aus ihrer Einsamkeit und ermöglichen ihnen wieder eine Teilnahme am gesellschaftlichen Leben. Diese Teilnahme geschieht zum Beispiel durch kleine Handreichungen im Alltag, einen Spaziergang im Grünen, einen Besuch im Stadtcafé und viele kleine Dinge mehr. Für die Betreuten sind sie aber eine sehr große Hilfe. Dabei wird auch individuell auf die jeweilige Lebensgeschichte und auch auf die persönlichen Bedürfnisse eingegangen.
Weitere Hilfsangebote wie der Hausnotruf, Malteser Menüservice oder die Ambulante Pflege werden bei Bedarf vermittelt.

Die Helferinnen und Helfer im Besuchs- und Begleitungsdienst treffen sich regelmäßig, um sich fortzubilden und sich gegenseitig auszutauschen.

Besuchs- und Begleitdienst mit Hund
Sie mögen Hunde oder hatten früher einen eigenen Hund? Dann könnte unser Besuchsangebot auf vier Pfoten und zwei Beinen etwas für Sie sein. Unsere Ehrenamtlichen kommen Sie besuchen: zusammen mit ihrem eigenen, zum Besuchshund ausgebildeten Hund. Neben netten Gesprächen darf sich auch viel um den Hund drehen, so wie Sie es wünschen: von gemeinsamen Spaziergängen bis zu Streicheleinheiten mit dem Hund ist vieles möglich. Unsere Ehrenamtlichen haben dabei immer einen Blick darauf, dass sich alle wohlfühlen. 
Besuchshunde können den Alltag sehr bereichern. Oft entsteht eine ganz eigene Beziehung zueinander – denn Menschen und Hunde sind sich sehr ähnlich: Sie verstehen und vertrauen einander und gehen besonders aufmerksam und feinfühlig miteinander um. Häufig werden unsere Besuchshunde auch als echter Partner und Seelentröster empfunden, die durch ihre reine Anwesenheit schon die Stimmung heben. Auch verbinden Hunde Menschen miteinander, fördern den Austausch und gemeinsame Aktivitäten.

Unsere Besuchshunde sind auch in Einrichtungen gern gesehene Gäste: vom Kindergarten über das Café Malta bis hin zu Seniorenheimen.Besuchshunde haben oft ein ausgeglichenes Wesen, sind in jedem Fall gut erzogen und mit unseren Ehrenamtlichen für ihren Einsatz ausgebildet und vorbereitet. Unser Angebot ist für Sie kostenfrei.

Heike Wolke

Heike Wolke
Referentin Soziales Ehrenamt
Tel. 04441 9250132
Fax 04441 925099
Nachricht senden

Betreutes Wohnen

Man mit Malteser Namensschild sitzt neben älteren Herrn

In unserem Betreuten Wohnen werden die Bewohner von Mitarbeitenden der Malteser unterstützt. Diese bieten ganz praktische Hilfe, indem sie zum Beispiel Aktivitäten des täglichen Lebens unterstützen oder bei Behördengängen begleiten.

Das Betreute Wohnen in Wilhelmshaven verfügt über eine Service-Station, die die Leistungen an dem jeweiligen Hilfebedarf der Bewohnerinnen und Bewohner anpasst und gegebenenfalls von anderer Stelle organisiert. Daneben organisieren die Mitarbeitenden auch gesellige Kaffeerunden und Spielenachmittage. Bei Bedarf vermitteln sie weitere Leistungen der Malteser, wie die Ambulante Pflege oder den Malteser Menüservice.

Die Bewohnerinnen und Bewohner erhalten pro Halbjahr einen Veranstaltungskalender.

Pia Kaling

Pia Kaling
Bereichsleiterin Pflege, Betreuung & Bildung / Diensteleiterin Netzwerk Pflege
Tel. 04441 9250135
Nachricht senden

Blutspendedienst

Einer Dame wird von einer anderen Dame Blut während eines Blutspendetermins abgenommen

Blut ist eine wichtige Flüssigkeit, die nicht so einfach zu ersetzen und – außerhalb des Körpers – auch nur begrenzt haltbar ist. Deshalb werden über das ganze Jahr verteilt in verschiedenen Orten im Offizialatsbezirk in Zusammenarbeit mit dem Blutspendedienst des Deutschen Roten Kreuzes Blutspendetermine angeboten und durchgeführt. Während dieser Termine unterstützen die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer in vielen verschiedenen Bereichen: Sie registrieren die Spenderinnen und Spender, begleiten diese nach der Spende zu den Ruheliegen und – ein ganz wichtiger Service – sie sorgen für die kulinarische Verpflegung. Denn nach einer Blutspende muss der Körper sich erst einmal wieder erholen. Das Imbiss-Angebot variiert dabei von Ort zu Ort.

Heike Wolke

Heike Wolke
Referentin Soziales Ehrenamt
Tel. 04441 9250132
Fax 04441 925099
Nachricht senden

Zur Terminsuche und Onlinereservierung

Fahrdienst

Zwei Helfer der Malteser fahren einen Rollstuhlfahrer mit einer Bühne in ein Transportfahrzeug.

Der Fahrdienst der Malteser schafft für Rollstuhlfahrende die Möglichkeit, am normalen Leben teilzunehmen und die Mobilität zu steigern. Die Spezialfahrzeuge sind so ausgestattet, dass Rollstuhlfahrerinnen und -fahrer ohne große Umstände mitgenommen werden können.

Eine Kernaufgabe dabei ist der sogenannte Linienverkehr, bei dem Kinder oder Erwachsene mit und ohne Rollstuhl zur Arbeit bzw. zur Schule gebracht werden. Der Linienverkehr wird an allen Standorten mit eignem Fahrdienst durchgeführt. Neben dem Linienverkehr gibt es im Landkreis Vechta noch die sogenannten Individualfahrten. Hier werden Menschen mit Rollstuhl zu Arztterminen oder gesellschaftliche Veranstaltungen gebracht. Diese Termine müssen am Vortag angemeldet werden.

Das Besondere an dem Fahrdienst der Malteser ist, dass dieser QM-zertifiziert ist und professionell mit gesicherten Systemen (zum Beispiel Kraftknoten) arbeitet.

Paul Börgerding

Paul Börgerding
Leiter Fahrdienst
Tel. 04443 9799827
Fax 04443 3078
Nachricht senden

Weitere Informationen zum Malteser Fahrdienst

Hausnotruf

Eine ältere Dame sitzt auf einem Sofa und liest eine Zeitschrift.

Der Malteser Hausnotruf ist per Knopfdruck rund um die Uhr erreichbar und hilft, wenn es darauf ankommt. Ein Sturz, ein plötzlicher Schwächeanfall oder Schlimmeres – mit dem Alter steigt die Sorge vor den kleinen oder großen Notfällen im Alltag. Wie gut, wenn immer jemand da ist: Mit dem Malteser Hausnotruf können Sie oder Ihre Angehörigen allein weiter selbstbestimmt und unbeschwert zu Hause leben. Das kleine, handliche Gerät kann wie eine Armbanduhr am Handgelenk getragen werden oder auf Wunsch auch als Halskette.

Lassen Sie sich unter Telefon 0800 9966001 gebührenfrei beraten und Sie erhalten weitere Informationen zum Malteser Hausnotruf im Oldenburger Land.

Hospiz- Palliativdienst und Trauerbegleitung

Junge Frau mit Malteser Halstuch ist mit einer älteren Person in einer Kirche

Im Mittelpunkt stehen Schwerkranke und sterbende Menschen sowie deren Angehörige mit ihren Bedürfnissen und Rechten. Der Dienst wird von hauptamtlichen Koordinatorinnen organisiert, die qualifizierte ehrenamtliche Hospizhelferinnen und -helfer anleiten, schwerkranke Menschen zu begleiten.

Diese ermöglichen durch ihren Dienst ein Sterben im häuslichen Umfeld, aber auch in Pflegeheimen oder im Krankenhaus. Die Begleitung ist dabei stets ehrenamtlich und entgeltlich. Die Koordinatorin des Dienstes bietet zudem den Angehörigen, dem Pflegepersonal oder den behandelnden Ärzten eine palliative Beratung an.

In Friesoythe und Umgebung werden schwerkranke Erwachsene wie auch Kinder begleitet. Bei den schwerkranken Kindern wird die gesamte Familie in der Kinderhospizarbeit von zwei Familienbegleiterinnen unterstützt.

Die Trauerarbeit gehört ebenfalls zum Hospizdienst und wird für Erwachsene und Kinder, die um ihre Angehörigen trauern, angeboten.

Das Hospiz-und Angehörigen-Café gibt Trauernden dabei die Möglichkeit, sich mit gleichermaßen betroffenen Menschen bei Kaffee, Tee und Kuchen auszutauschen.

Neben unterschiedlichen Angeboten in Friesoythe gibt es in Vechta unter der Leitung von Susanne Lahrmann einen „Treffpunkt für Trauernde“ und den Gesprächskreis „Sternenkind-Eltern“.

Hiltrud Espelage

Hiltrud Espelage
Referentin Begleitungs- und Entlastungsdienste / Referentin Hospizarbeit, Palliativversorgung und Trauerbegleitung
Tel. 04441 9250133
Fax 04441 925099
Nachricht senden

Hospizdienst der Malteser in Friesoythe

Integrationsdienst

Zwei jüngere Männer unterhalten sich am Tisch im Freien. Einer von ihnen trägt ein Malteser-Hemd.

Die Malteser haben deutschlandweit einen ehrenamtlichen Dienst entwickelt, der eine umfangreiche Begleitung von Flüchtlingen und Asylbewerbern anbietet.

Auch im Oldenburger Land ist der Dienst an mehreren Standorten in die bestehende Verbandsstruktur integriert worden. Die Aufgabe des Dienstes besteht in der Koordination der niedrigschwelligen Integrationsangebote. So sollen klare Strukturen für die ehrenamtlichen Helferinnen und -helfer aufgebaut werden.

Ein vorrangiges Ziel des Dienstes ist es, möglichst vielen Bürgerinnen und Bürgern das Schicksal der geflüchteten Menschen nahe zu bringen.

Durch ihr eigenes ehrenamtliches Engagement und die damit verbundenen gesammelten Erfahrungen wird die Einstellung der Helfenden zur Flüchtlingsthematik geprägt.

Durch Weitertragen des Erlebten können Ehrenamtliche die gesamtgesellschaftliche Stimmung positiv beeinflussen. Sie werden somit zu Multiplikatoren in der Gesellschaft. Ihre Einsätze umfassen die Tätigkeitsfelder Sprache, Arbeit, Schule/ Bildung und Ausbildung, Wohnen, Gesundheit und kulturelle und bürgerliche Orientierung

Ekatherina Afanasova

Ekatherina Afanasova
Operative Koordinatorin Ukrainehilfe / Integrationsdienst
Tel. 04441 9250153
Nachricht senden

Junior SchnellEinsatzGruppen

Zwei Helfer in Malteser-Einsatzbekleidung

Um den Übergang in die SchnellEinsatzGruppen (SEG) und den Katastrophenschutz für jüngere Menschen zu erleichtern, hat sich in vielen Orten eine Junior-SEG gebildet.

In dieser Gruppe wird ein Grundstock für die Mitarbeit in der SEG gebildet, in dem typische Arbeitsabläufe geprobt werden. Durch eine Teilnahme als Praktikant und Praktikantin bei Sanitätsdiensten bekommen die Mitglieder der Junior-SEG einen ersten Einblick in Praxis.

Da dieser Dienst in vielen Orten unabhängig voneinander entstanden ist, hat er teilweise unterschiedliche Bezeichnungen.

Jan Gelhaus

Jan Gelhaus
Referent Einsatzdienste
Tel. 04441 92500
Fax 04441 925099
Nachricht senden

Katastrophenschutz / SchnellEinsatzGruppen

Malteser-Fahrzeug vor einem Zelt

Der Katastrophenschutz ist umfassende Hilfe im Fall der Fälle. Auch unsere hoch technisierte Gesellschaft bleibt vor Katastrophen und Notfällen nicht verschont. Hier ist nicht nur der Flugzeugabsturz denkbar. Wahrscheinlicher ist ein größerer Stromausfall, bei dem Hilfe erforderlich würde.

Die SchnellEinsatzGruppe ist eine Erweiterung des Rettungsdienstes bei Großschadensereignissen, z.B. einem Busunfall oder einer Evakuierung. Dieser Fachdienst ist fester Bestandteil der rettungsdienstlichen Planung und Vorsorge der Träger des Rettungsdienstes (Landkreise oder Städte). Wichtige Komponenten für die Abarbeitung entsprechend komplexer Einsatzlagen werden bereitgestellt. Der Katastrophenschutz ist, wie fast überall in Deutschland, auch bei uns überwiegend ehrenamtlich organisiert. Die Helfenden stellen ihr Handeln und ihre Freizeit in den Dienst der Notfallvorsorge.

In Damme gibt es als Untereinheit der SchnellEinsatzGruppe noch eine Hundestaffel, die bei einer Personensuche zum Einsatz kommt. Eine Drohnenstaffel übernimmt diese Aufgabe in Ganderkesee. Darüber hinaus kann diese Einheit z.B. bei der Suche nach Brandnestern unterstützen.

Jan Gelhaus

Jan Gelhaus
Referent Einsatzdienste
Tel. 04441 92500
Fax 04441 925099
Nachricht senden

Krankentransport

Zwei Mitarbeiter der Malteser tragen einen Patienten auf einer Trage in einen Krankentransportwagen (KTW).

Der Malteser Krankentransport ist zur Stelle, wenn das gesundheitliche Befinden eine Fahrt mit dem eigenen Auto, den öffentlichen Verkehrsmitteln oder einem Taxi nicht zulässt, aber keine akute Erkrankung oder Verletzung vorliegt, die den Einsatz der Notfallrettung erfordert.

Typische Einsatzfälle sind Fahrten zu einer Ärztin oder einem Arzt, eine Verlegung ins Krankenhaus, in eine Pflegeeinrichtung oder nach Hause. Ein Krankentransport wird über die Leitstelle vor Ort disponiert und kann nur von einer Ärztin oder einem Arzt, bzw. von autorisiertem Personal in Auftrag gegeben werden.

Oliver Peters

Oliver Peters
Bereichsleiter Notfallvorsorge
Tel. 04441 9250160
Fax 04069 459712234
Nachricht senden

Malteser Film-Café

Zwei Kuchen im Vordergrund, ein Kinosaal mit Zuschauern im Hintergrund.

Das „Malteser Film-Cafe“ ist eine besondere Kooperation zwischen drei Beteiligten. Neben dem Malteser Hilfsdienst sind dort noch ein Kino und eine Bäckerei bzw. andere Kooperationspartner mit involviert.

Das jeweilige Kino stellt die Räumlichkeiten und den Kaffee zur Verfügung, während sich die Malteser darum kümmern, dass der Kaffee und der von einer Bäckerei gesponserte Kuchen an die Besucher verteilt werden. Die Besucher der verschiedenen Altersgruppen erfreuen sich an diesem Nachmittag bei Kaffee und Kuchen an einem Klassiker oder einem aktuellem Film auf der Leinwand.

In Wildeshausen wird der Platz direkt beim Kino reserviert, während man in allen anderen Orten ohne Anmeldung zu dem Film kommen kann. In Wilhelmshaven muss sich für Kaffee und Kuchen angemeldet werden. Auch in Delmenhorst erfreut sich das Malteser Film-Cafe in der Bevölkerung einer großen Beliebtheit. In der Wesermarsch werden regelmäßig in Nordenham Filme gezeigt, während die Abstände im Pfarrheim in Brake unregelmäßig sind.

Das Malteser Film-Cafe ist wie das Malteser Bingo, der Malteser Kaffee-Treff, die Malteser Matinee, der Seniorentanz und das Tanzen im Sitzen eine Möglichkeit für Senioren, den Alltag zu verschönern und Begegnung zu ermöglichen.

Die aktuellen Termine findne Sie auf der rechten Seite.

Martin Bockhorst

Martin Bockhorst
stellv. Geschäftsführer Malteser Hilfsdienst gGmbH / Bereichsleiter Soziale Dienste
Tel. 04441 9250130
Fax 040 6945971 2212
Nachricht senden

Orte und Termine

Malteser Herzenswunsch

Logo des Malteser Herzenswunsch-Projekt

Unser „Malteser Herzenswunsch“ ist eine Initiative von engagierten Maltesern. Diese richtet sich an Erwachsene und Kinder, die schwer erkrankt, behindert oder stark in ihrer Mobiliät eingeschränkt sind. Wir erfüllen unseren Gästen Herzenswünsche, damit Krankheit, Schmerzen und Sorgen eine Zeit lang in den Hintergrund treten - wir wollen ein Stück Lebensqualität schenken!

Jan Gelhaus

Jan Gelhaus
Referent Einsatzdienste
Tel. 04441 92500
Fax 04441 925099
Nachricht senden

Flyer Malteser Herzenswunsch

Malteser Jugend

Malteser Jugendliche halten einen Reifen und stehen im Kreis

Die Malteser Jugend ist die in Gruppen zusammengeschlossene Gemeinschaft von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Malteser Hilfsdienst. Die einzelnen Jugendgruppen sind in altersgerechten Stufen zusammengefasst. Die Kinder treffen sich regelmäßig, um gemeinsam Spaß zu haben, sich gegenseitig zu unterstützen und um anderen zu helfen. 

Die Gruppen werden dabei von mindestens einem Gruppenleiter oder einer Gruppenleiterin geleitet. Dabei unterstützen Gruppenleitungsassistenten.

Aktivitäten in den Gruppenstunden sind zum Beispiel gemeinsame Spiele, Pizza backen und die Erste-Hilfe-Ausbildung. Darüber hinaus werden regelmäßig Zeltlager und Aktionen angeboten, in denen die Kinder und Jugendlichen auch die Mitglieder der Jugendgruppen anderer Orte kennenlernen können. 

Weiterhin unterstützt die Malteser Jugend die Besucherinnen und Besucher der jährlichen Wallfahrt nach Bethen und nimmt regelmäßig an der Nikolausaktion teil, zum Beispiel durch Keksverkauf auf dem Weihnachtsmarkt.

Sandrina Kiel

Sandrina Kiel
Referentin Jugend
Tel. 04441 9250142
Nachricht senden

Malteser Menüservice

Ein älterer Herr sitzt an einem Tisch und lässt sich von einer Malteser-Mitarbeiterin ein Essens-Menü reichen.

Der Menüservice – auch bekannt unter dem Namen „Essen auf Rädern“– unterstützt wie der Hausnotrufdienst dabei, möglichst lange im eigenen Zuhause wohnen bleiben zu können. Dieser Dienst richtet sich an Personen, denen es schwer fällt, ihr Essen noch selbst zuzubereiten.

Bezirksweit bieten die Malteser eine tiefkühlfrische Variante an. Dabei können sich die Kunden das Menü zuhause mit der Mikrowelle, im Backofen oder in einem separaten Aufbereitungsgerät endzubereiten. Der Zeitpunkt der Zubereitung wird also selbst bestimmt. Die jeweiligen Menüs werden in der Woche zuvor bestellt. Die Auslieferung erfolgt in Kartons an einem festgelegten Tag. Bei dieser Kostform kooperieren die Malteser mit der Hofmann Menü-Manufaktur.

In den Stadtgebieten von Vechta, Lohne, Dinklage und Damme wird zusätzlich noch eine „heiße Kostform“ angeboten. Dabei werden täglich von den Küchen der jeweiligen Krankenhäuser, beziehungsweise der St. Anna-Stiftung Menüs frisch hergestellt und von den Maltesern zu den Tischgästen gefahren. Die Essen sind in speziellen Porzellantellern angerichtet und in Warmhalteboxen verpackt. In allen Orten mit der „heißen Kostform“ gibt es dabei eine Unterstützung durch Ehrenamtliche, welche die Menüs zu den Tischgästen bringen.

Martin Bockhorst

Martin Bockhorst
stellv. Geschäftsführer Malteser Hilfsdienst gGmbH / Bereichsleiter Soziale Dienste
Tel. 04441 9250130
Fax 040 6945971 2212
Nachricht senden

Weitere Informationen zum Malteser Menüservice

Malteser Pastoral

„Tuitio fidei et obsequium pauperum“– „Bezeugung des Glaubens und Hilfe den Bedürftigen“

Der Leitspruch des Malteserordens ist den Maltesern in Haupt- und Ehrenamt als Selbstverständnis bekannt. Gerade den zweiten Teil haben die Malteser verinnerlicht: Hilfe den Bedürftigen!

Das Referat „Malteser Pastoral“ möchte dazu einladen, der Quelle unseres Tuns, aber auch den sich daraus ergebenen Fragen neuen Raum zugeben. Bei den Maltesern steht der Mensch mit seiner unantastbaren Würde im Mittelpunkt.

Die Malteser glauben, dass durch ihr Tun am Nächsten Gottes menschenfreundliche Zuneigung und Liebe zu den Menschen sichtbar und spürbar wird. So wollen die Malteser bewusst, aber auch unbewusst den Glauben bezeugen.

Das Referat „Malteser Pastoral“ bietet in Zusammenarbeit mit dem Diözesanseelsorger an:

  • Seelsorgliche Begleitung der Malteser (Gruppen und einzelne Mitglieder)
  • geistliche Impulse
  • Referate bei unterschiedlichen Gremien und Gruppen
  • liturgische Hilfen
  • Besinnungstage oder –wochenenden
  • Hilfe bei Vorbereitungen von Gottesdiensten / Wallfahrten
  • Zusammenarbeit mit dem Geistlichen Zentrum in Ehreshoven
Bernhard Konken

Bernhard Konken
Malteser Pastoral
Tel. 04441 92500
Nachricht senden

Mobiler Einkaufswagen

Cartoon, der ein Malteser Fahrzeug zeigt

Der Mobile Einkaufswagen richtet sich speziell an ältere und in ihrer Mobilität eingeschränkte Menschen. Sie werden einmal wöchentlich im Rahmen einer „Einkaufstour“ abgeholt und zu einem mit dem Mobilen Einkaufswagen kooperierenden Supermarkt gefahren. Nach dem Einkauf, der von Ehrenamtlichen auf Wunsch begleitet wird, findet ein gemeinsames Kaffeetrinken beim ansässigen Bäcker statt. Anschließend werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zusammen mit ihren Einkäufen wieder nach Hause gebracht.

Ziele dieses Angebots sind die Förderung von sozialen Kontakten sowie eine Entlastung der Angehörigen. 
Zudem werden den Menschen so ein selbstbestimmtes Einkaufen und der Erhalt der Unabhängigkeit ermöglicht. Die Ziele dieses Dienstes sind eng verbunden mit den Zielen von Hausnotruf, Malteser Menüservice, Malteser Film-Cafe, den Seniorennachmittagen, Seniorentanz und Tanzen im Sitzen, Besuchs- und Begleitungsdienst und Café Malta.

Heike Wolke

Heike Wolke
Referentin Soziales Ehrenamt
Tel. 04441 9250132
Fax 04441 925099
Nachricht senden

Psychosoziale Notfallversorgung

Mehrere Helferinnen und Helfer des PSNV-Teams beraten sich. Im Hintergrund ist ein Fahrzeug (Bulli) des PSNV-Teams zu sehen.

Bei Notfällen und Unglücksfällen reichen medizinische und technische Hilfe allein oft nicht aus. Deshalb bieten die Malteser im Rahmen der Psychosozialen Notfallversorgung (PSNV) umfassende Hilfen an, um Betroffene bei der Verarbeitung von belastenden Ereignissen oder schweren Unglücksfällen auch über die medizinische Hilfe hinaus zu unterstützen.

Die PSNV bei den Maltesern gliedert sich in die Bereiche Krisenintervention und Einsatznachsorge nach CISM (ICISF) sowie in präventive Hilfsangebote für haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Klara Meyer

Klara Meyer
stv. Referentin Psychosoziale Notfallversorgung
Tel. 04441 92500
Fax 04441 925099
Nachricht senden

Weitere Informationen zur Psychosozialen Notfallversorgung und Krisenintervention der Malteser

Realistische Unfalldarstellung

Die regelmäßige Aus- und Weiterbildung unserer Fachkräfte ist ein fester Bestandteil der Arbeit des Malteser Hilfsdienstes. Eine möglichst realistische und detailgetreue Darstellung eines Übungsszenarios hilft den Teilnehmenden, sich optimal auf den Ernstfall vorzubereiten.

Dafür sorgt die Realistische Unfalldarstellung" (kurz RUD) der Malteser. Die Mimen werden durch Schminken und Aufbringen von simulierten Verletzungen so realitätsnah wie möglich vorbereitet.

Aber auch die korrekte Nachahmung der Verhaltensweisen der Betroffenen trägt dazu bei, den Übungsteilnehmern ein möglichst realistisches Übungsumfeld zu präsentieren. Hierzu wurden die Helferinnen und Helfer der RUD von der professionellen und international anerkannten Lotus-Gruppe ausgebildet.

Jan Gelhaus

Jan Gelhaus
Referent Einsatzdienste
Tel. 04441 92500
Fax 04441 925099
Nachricht senden

Rettungsdienst

Die Rettungswachen leisten einen unverzichtbaren Dienst für eine professionelle Versorgung von Notfallpatientinnen und -patienten sowie Erkrankten im haupt- und ehrenamtlichen Einsatz.

Ca. 102 mal am Tag werden die Einsatzkräfte zur Hilfe gerufen. Dabei setzen wir Malteser im Bezirk Oldenburg auf höchste Standards und die beste medizinische Versorgung. So werden alle Mitarbeitenden in die gängigen, auch internationalen Versorgungssystemen geschult. Beispiel: PHTLS (Traumaversorgung), EPC (Versorgung Kleinkinder), ERC (Versorgung des Herzkreislaufstillstandes), AMLS (Versorgung internistischer Notfälle), u.v.m.

Im Einsatz sind Rettungswagen, Schwerlast-Rettungswagen (für stark übergewichtige Menschen), Notarzteinsatzfahrzeuge und  Krankentransportfahrzeuge.

Neu hinzu kommt aktuell der Gemeinde-Notfallsanitäter/die Gemeinde-Notfallsanitäterin. Hiermit wollen wir Menschen helfen, die sich an den Rettungsdienst wenden, dort jedoch aufgrund der Situation bisher nicht richtig aufgehoben waren.

Weiterhin stellen wir in den meisten Bereichen gleichzeitig die organisatorischen Leitung für größere Schadensereignisse.

Die Malteser sind sehr daran interessiert, junge Menschen für den Rettungsdienst zu begeistern und zu gewinnen. Dafür haben wir verschiedene, anerkannte Ausbildungswachen, in denen wir Menschen zum Rettungssanitäter/zur Rettungssanitäterin oder zum Notfallsanitäter/zur Notfallsanitäterin ausbilden.

Rikscha-Ausflugsdienst

Eine Helferin der Lohner Malteser fährt einen älteren Herren in einer Rikscha im Hopener Wald.

Mit unserer Rikscha laden wir mobilitätseingeschränkte Mitbürgerinnen und Mitbürger ein, Orte aufzusuchen, die sie schon lange nicht mehr gesehen haben oder mit denen sie schöne Erinnerungen verbinden.

Ob eine Tour durch die Innenstadt, in den Stadtpark oder einmal rund um die Stadt - ganz wie die Fahrgäste es wünschen oder das Wetter es zulässt!

Dank der elektronischen Unterstützung der Rikscha ist sichergestellt, dass genug Puste übrig bleibt für ein Gespräch zwischen Fahrgast und Fahrerin bzw. Fahrer der Rikscha.  

Frischer Wind in den Haaren und viel Spaß ist garantiert!

Die Fahrerinnen und Fahrer erhalten ein Fahrtraining und werden in Erster Hilfe geschult. Wie die Gäste sind sie unfall- und haftpflichtversichert.

Das Angebot ist kostenlos.

Heike Wolke

Heike Wolke
Referentin Soziales Ehrenamt
Tel. 04441 9250132
Fax 04441 925099
Nachricht senden

Sanitätsdienst

Zwei Sanitäter der Malteser mit einem Rucksack begleiten zwei Teilnehmerinnen einer Veranstaltung.

Bei größeren öffentlichen Veranstaltungen, wie etwa Open-Air-Konzerten oder Sportveranstaltungen (z. B. Basketball in Oldenburg und Vechta), wird die medizinische Versorgung durch den Sanitätsdienst der Malteser sichergestellt.

Von Schnittverletzungen bis zu Kreislaufproblemen reichen die Einsätze, die unsere ehrenamtlichen Einsatzkräfte vor Ort versorgen. Ihre Aufgabe ist es, für die Sicherheit der Teilnehmenden sowie der Besucherinnen und Besucher zu sorgen. Bei größeren Verletzungen oder schwereren Erkrankungen übergeben sie die Patientinnen und Patienten an den Rettungsdienst.

Die Anzahl der Helferinnen und Helfer sowie ihr Ausbildungsgrad richten sich immer nach der Besucheranzahl und dem Gefahrenpotential. So werden zum Beispiel bei einem Public Viewing oder einem Open-Air-Konzert ein oder mehrere Zelte aufgebaut, in denen die Patientinnen und Patienten ambulant behandelt werden können. Hier kann auch eine Überwachung erfolgen, bis eine Übergabe an den Rettungsdienst erfolgt.

Jan Gelhaus

Jan Gelhaus
Referent Einsatzdienste
Tel. 04441 92500
Fax 04441 925099
Nachricht senden

Schulbegleitdienst

Schulbegleiterinnen und Schulbegleiter der Malteser betreuen Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit geistiger, körperlicher oder (drohender) seelischer Behinderung. Wir unterstützen den Alltag in Schulen, Kindergärten und Kitas, sodass die Kinder und Jugendlichen diesen möglichst selbstständig meistern können.

Diese Unterstützung geben wir ganz individuell, je nachdem was die Kinder und Jugendlichen brauchen, und im Einklang mit den Vorgaben der Kostenträger.

Die fallbezogene Beratung und Unterstützung von Eltern, Schulen, Fördereinrichtungen, Kindertagesstätten sowie die Vernetzung der Beteiligten sind wesentliche Bestandteile unserer Arbeit.

So möchten wir zu mehr gemeinsamem Unterricht und inklusiver Beschulung beitragen.

Hier gibt es ausführlichere Informationen zum Schulbegleitdienst.

Pia Kaling

Pia Kaling
Bereichsleiterin Pflege, Betreuung & Bildung / Diensteleiterin Netzwerk Pflege
Tel. 04441 9250135
Nachricht senden

Schulsanitätsdienst

Schulsanitäterinnen und -sanitäter sind Schülerinnen und Schüler, die von den Maltesern in Erste Hilfe und im Umgang mit hilfsbedürftigen Menschen ausgebildet sind. 

Während der Unterrichtszeiten, in den Pausen sowie bei Schulveranstaltungen übernehmen sie im Rahmen ihrer Kenntnisse und Fähigkeiten den Sanitätsdienst. Bei der Umsetzung arbeiten Schulsanitäterinnen und -sanitäter, Schulleitung und Malteser eng zusammen. Die Ausbildung findet im Rahmen des offenen Ganztagsangebotes in Form einer Arbeitsgemeinschaft an der Schule statt. Die Ausbildung umfasst 45 Unterrichtseinheiten.

Aufgaben des Schulsanitätsdienstes:

  • Erstversorgung bei Notfällen (Unfälle, plötzliche Erkrankungen und Vergiftungen) im Rahmen der Möglichkeiten
  • Betreuung von in der Schule erkrankten Personen
  • Sanitätsdienstliche Betreuung von Schulsportfesten und Schulveranstaltungen
Edith Ruholl

Edith Ruholl
Referentin Schulsanitätsdienst
Tel. 04441 9250143
Fax 04441 925099
Nachricht senden

Weitere Informationen zum Malteser Schulsanitätsdienst

Seniorennachmittag

Cartoon, der eine Malteser Seniorenveranstaltung zeigt

Die Malteser bieten in ihren Gliederungen verschiedene Angebote an, bei denen Senioren im Rahmen einer Nachmittagsveranstaltung betreut werden. Das Format dieser Treffen ist dabei von Gliederung zu Gliederung unterschiedlich. Mögliche Angebotsformen sind u.a. das Malteser Bingo, der Malteser Kafee-Treff und das Malteser Matinee.

Heike Wolke

Heike Wolke
Referentin Soziales Ehrenamt
Tel. 04441 9250132
Fax 04441 925099
Nachricht senden

Seniorentanz / Tanzen im Sitzen

Cartoon einer Malteser Sitztanzgruppe

Der Seniorentanz oder Tanzen im Sitzen richtet sich besonders an körperlich eingeschränkte Menschen. Die tänzerischen Bewegungen bescheren ihnen ein Musik- und Bewegungserlebnis für den Körper, die Seele und den Geist. Grundsätzlich können Menschen jeden Alters und jeglicher körperlicher Verfassung diese Form der Ertüchtigung mitmachen.

Durch den Seniorentanz oder das Tanzen im Sitzen bekommen die Teilnehmer und Teilnehmerinnen ein Gefühl der Freude und Geselligkeit. Auch fördert es die Bewegung und damit die Beweglichkeit. Die Koordination der Bewegung im Rahmen einer Choreographie regt überdies die Gedächtnisleistung an. Die Tänze werden dabei im Sitzen ausgeführt. Es kommen aber auch noch weitere Hilfsmittel (zum Beispiel Tücher) zum Einsatz.

Neben den Gruppen in Oldenburg und Delmenhorst gibt es auch noch eine Gruppe in Cloppenburg.

Heike Wolke

Heike Wolke
Referentin Soziales Ehrenamt
Tel. 04441 9250132
Fax 04441 925099
Nachricht senden

Sternenkind-Eltern im Landkreis im Vechta und umzu

Frau hält ein stilisiertes Kind hoch Malteser

Wenn ein Kind stirbt, bricht für die Eltern eine Welt zusammen. Mit dem Verlust des Kindes geht auch der Verlust von Träumen, Hoffnungen und Erwartungen einher.
Betroffene Eltern müssen sich mit vielen unbeantworteten Fragen und Gefühlen auseinandersetzen. Viele haben das Bedürfnis, von ihrem Kind zu erzählen, doch die Welt um sie herum dreht sich einfach weiter, und selbst die besten Freunde sind in dieser Situation oft als Gesprächspartner überfordert.

Susanne Lahrmann

Susanne Lahrmann
Ansprechpartnerin Malteser Sternenkind-Eltern / Trauerbegleiterin / Doula
Mobil 0151 16836385
Nachricht senden

Termine der Sternenkind-Eltern

Newsletter: Malteser MOMENTE - Sternenkind-Eltern

 

Telefonbesuchsdienst

Eine ältere Dame nimmt den Malteser Telefonbesuchsdienst in Anspruch.

Mit dem Telefonbesuchsdienst in Oldenburg und Ganderkesee haben die Malteser einen ehrenamtlich getragenen Telefondienst für gesprächsbedürftige Menschen eingerichtet, die nicht persönlich besucht werden möchten oder können. In den regelmäßigen Telefonaten hören die ehrenamtlichen Mitarbeitenden zu, erzählen selbst und nehmen Anteil am Alltag und der Lebensgeschichte.

Das Angebot richtet sich an hochbetagte Menschen, die allein leben und denen es aufgrund ihres Alters oder wegen bestimmter Erkrankungen schwer fällt, Bekanntschaften zu pflegen. Sollten Sie sich angesprochen fühlen oder Angehörige haben, die sich über regelmäßige Telefonate freuen würden, melden Sie sich bei uns.

Heike Wolke

Heike Wolke
Referentin Soziales Ehrenamt
Tel. 04441 9250132
Fax 04441 925099
Nachricht senden

Wallfahrten nach Bethen und Rom

Einmal im Jahr laden die Malteser und die Wallfahrtsgemeinde St. Marien zu einer Wallfahrt nach Bethen ein. Daran können Menschen mit Beeinträchtigungen zusammen mit ihrem Partner/ihrer Partnerin oder einer Begleitperson teilnehmen. Bei gutem Wetter wird vor der Basilika in Bethen eine Eucharistie gefeiert. Nach dem gemeinsamen Mittagessen haben die Teilnehmer die Möglichkeit, an verschiedenen Angeboten teilzunehmen. Die Veranstaltung endet mit einer Kaffeetafel.

An diesem Tag steht der Fahrdienst der Malteser für Teilnehmer mit oder ohne Rollstuhl zur Verfügung.

In unregelmäßigen Abständen findet eine bundesweite einwöchige Behindertenwallfahrt nach Rom statt, an der die Malteser aus dem Offizialatsbezirk Oldenburg mit einem Bus teilnehmen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden von erfahrenen Pflegekräften sowie von Ärztinnen und Ärzten begleitet und betreut. In Rom nehmen die Teilnehmenden an dem bundeseinheitlichen Programm teil. Höhepunkt ist die Audienz beim Papst.

Heike Wolke

Heike Wolke
Referentin Soziales Ehrenamt
Tel. 04441 9250132
Fax 04441 925099
Nachricht senden

Bildergalerie Wallfahrt Bethen 2023

Medizinproduktesicherheit

Gemäß § 6 Abs. 1 MPBetreibV müssen Gesundheitseinrichtungen einen Beauftragten für Medizinproduktesicherheit bestimmen. Nach Abs. 4 muss eine Funktions-E-Mail-Adresse des Beauftragten für Medizinproduktesicherheit auf der Internetseite der Gesundheitseinrichtung bekannt gemacht werden. Den Beauftragten für Medizinproduktesicherheit im Malteser Rettungsdienst können Sie unter Beauftragter.MP-Sicherheit.Notfallvorsorge(at)malteser(dot)org​​​​​​ kontaktieren.