Zeige Engagement - Helfen ist kinderleicht

Und es macht glücklich. Das haben Wissenschaftler sogar nachweisen können. Gibt es ein noch besseres Argument, sich in einem Ehrenamt zu engagieren, als das? Falls du doch noch weitere Gründe brauchst, hier sind sie: ein Ehrenamt stärkt dein Selbstbewusstsein, du lernst fürs Leben und bist Teil einer Gemeinschaft von netten und interessanten Menschen. Es gibt mindestens genauso viele Gründe, die für ein Ehrenamt sprechen, wie es Möglichkeiten gibt, sich zu engagieren. Wir stellen dir fünf Ehrenämter aus verschiedenen Bereichen vor.

Darum geht's:


Erste Hilfe-Ausbilder für Kinder und Jugendliche

Wie funktioniert Erste Hilfe? Das erklärst du Kindern und Jugendlichen zwischen 4 und 16 Jahren bei dem deutschlandweiten Projekt „Abenteuer Helfen“. Als Anleiterin oder Anleiter bringst du Kindern bei, wie sie sich und anderen helfen können: jemanden trösten, schnell Hilfe holen oder sich selbst und andere bei Verletzungen versorgen. Wenn du Kinder in Erster Hilfe unterrichtest, kannst du selbst entscheiden, ob und welchen Kurs du übernehmen möchtest. Dein Zeitaufwand ist recht flexibel und liegt zwischen einem Nachmittag alle 14 Tage oder 2-3 Stunden am Wochenende.

Mann hilft Kind bei Herzdruckmassage an Puppe.
Bringe Kindern bei, wie sie Erste Hilfe leisten.

Telefon-Buddy für alte und einsame Menschen

„Hallo! Wie geht's dir?“ Einige Menschen hören diese Frage viel zu selten. Das gilt besonders für alte und kranke Menschen, die oft auch sehr einsam sind. Schenke ihnen ein Ohr mit dem sogenannten Telefonbesuchsdienst. Ein bis zwei Stunden in der Woche telefonierst du mit einsamen Menschen. Du solltest einen guten Draht und Verständnis für ältere Menschen und ihre Situation haben. Das brauchst du auch, wenn du zum Beispiel als Junior-Demenzbegleiter ehrenamtlich aktiv werden möchtest. Ob am Telefon oder persönlich, es gibt viele Möglichkeiten, alte Menschen zu unterstützen.

Daten, Zahlen & Fakten zum Ehrenamt in Deutschland

Laut der Allensbacher Markt- und Werbeträgeranalyse, kurz AWA arbeiten fast 15 Millionen Menschen in Deutschland ehrenamtlich. Neben Schule, Ausbildung, Studium oder dem Job helfen sie freiwillig und ohne Bezahlung anderen Menschen. Rund ein Viertel der Freiwilligen engagiert sich für Kinder und Jugendliche. Die meisten Ehrenamtlichen gibt es bei der Feuerwehr. Über 90 Prozent der Feuerwehrleute sind ehrenamtlich im Einsatz bei der Freiwilligen Feuerwehr.

Shoppingbegleiter für Senioren

Das Projekt Mobiler Einkaufswagen sorgt dafür, dass ältere Menschen selbstbestimmt leben können und Kontakte zu anderen Senioren bekommen. Dafür werden immer Freiwillige gesucht. Als ehrenamtlicher Shoppingbegleiter holst du die Senioren mit einem Malteser Fahrzeug von Hause ab und fährst mit ihnen einkaufen. In der Regel sind es mehrere alte Leute, die auf die Shoppingtour mitkommen. So können sie zusammen einkaufen, dabei quatschen und hinterher auch noch einen Kaffee trinken. Anschließend bringst du die Senioren wieder nach Hause und ermöglichst ihnen dadurch einen schönen Shoppingtag.

Junge Frau und alte Dame gehen einkaufen.
Als ehrenamtlicher Shoppingbegleiter hilfst du Senioren bei ihren Einkäufen.

Einsatzsanitäter

Musik hören und dabei noch Menschen helfen, das machst du unter anderem als Einsatzsanitäter. Als Ehrenamtlicher bist du bei Veranstaltungen wie Musikfestivals, Sportevents oder Straßenfesten im Einsatz oder im Katastrophenschutz. Der Zeitaufwand liegt bei 1-2 Stunden pro Woche plus ein paar Wochenenden, denn da finden hauptsächlich die Veranstaltungen statt. Wenn du im Katastrophenschutz (Verlinkung Katastrophenschutz) bist, dann kann es auch ganz spontane Einsätze geben, bei denen du Menschen hilfst.

Hospizbegleiter

Es ist nicht gerade das leichteste Ehrenamt. Aber diejenigen, die sich als Hospizbegleiter engagieren, machen das sehr gerne, denn es ist eine besondere Aufgabe. Nicht immer sind es sterbende Menschen, die du begleitest. Es können auch Schwerstkranke sein, die wieder gesund werden, aber während ihrer Krankheit auf Hilfe angewiesen sind. Die Aufgaben sind ganz verschieden: von einkaufen, mit anderen Familienmitgliedern etwas unternehmen oder einfach nur da sein und zuhören. Wenn du dich für dieses Ehrenamt entscheidest, dann solltest du das auch eine Weile machen wollen, denn die Betreuung dauert zum Teil mehrere Jahre. Pro Woche bist du für zirka 3-4 Stunden im Einsatz. Bevor du aber als Hospizbegleiter loslegen kannst, wirst du auf Eignung geprüft und bekommst eine entsprechende Ausbildung.

Finde dein Engagement

Du möchtest dich ehrenamtlich engagieren? Fülle einfach dieses Formular aus und finde ein Ehrenamt, das zu dir passt.