Einstieg ins Ehrenamt 2021 – so schaffst du es

Ehrenamtliches Engagement hat in Deutschland eine lange Tradition. Auch viele junge Leute engagieren sich in Initiativen, Projekten und Vereinen, um anderen Menschen zu helfen. Hast Du Dir auch vorgenommen, in diesem Jahr ehrenamtliches Engagement zu zeigen? Hier kommen fünf Tätigkeitsfelder, in denen Du ohne lange Vorausbildung helfen kannst, bedürftigen Menschen das Leben leichter und schöner zu machen.

Darum geht's:


Junior-Demenzbegleiter

Junior-Demenzbegleiter und -begleiterinnen schlagen eine Brücke zwischen Jung und Alt. Du nimmst dir Zeit für Menschen mit einer Demenzerkrankung, bringst Leben und Abwechslung in ihren Alltag und lernst viel über ihre Krankheit. Über den gemeinsamen Dialog oder Spiele verschönerst du das Leben der Erkrankten. Es ist wichtig für die Betroffenen, am Leben teilzuhaben. Nähe, menschliche Gemeinschaft und neue Impulse können dazu beitragen, den Krankheitsverlauf positiv zu beeinflussen. Im Laufe der Ausbildung baust du Vorurteile ab, erwirbst Sozial- und Handlungskompetenzen.

Das solltest du mitbringen

Es macht dir Spaß, anderen ein Lächeln zu schenken. Du hast Lust, dich für Mitmenschen einzusetzen und ihnen zu helfen. Du bist geduldig, hast ein offenes Ohr und die Bereitschaft, dich auf Andere einzulassen. Du bist neugierig und findest es spannend, an einem außergewöhnlichen Treffen der Generationen teilzunehmen.

Flüchtlingshilfe

Die Malteser arbeiten an mehr als 100 Standorten in ganz Deutschland in der Flüchtlingshilfe. Ehrenamtliche Helferinnen und Helfer sind dabei jederzeit herzlich willkommen. Wie das konkret aussieht? Es gibt eine Vielzahl von Tätigkeiten, um Geflüchteten ihren schwierigen Aufenthalt fern der Heimat zu erleichtern und sie zu unterstützen. Du kannst dich zum Beispiel mit Kindern beschäftigen, ihnen bei den Hausaufgaben helfen, ihnen vorlesen oder einfach mit ihnen spielen oder etwas basteln.

Ehrenamtliche organisieren und begleiten außerdem Ausflüge und Gesprächsrunden für Erwachsene, helfen in Frauen-Cafés oder beim Mutter-Kind-Treff aus. Sogenannte Integrationslotsen helfen Geflüchteten dabei, ein selbstbestimmtes Leben in Deutschland zu führen. Das heißt, sie begleiten Menschen bei Behörden- oder Arztgängen und helfen ihnen beim Lernen unserer Sprache. Damit Ehrenamtliche auf diese Tätigkeiten so gut wie möglich vorbereitet sind, bieten die Malteser eine Vielzahl von Schulungen und Fortbildungen an. So sind die Helferinnen und Helfer auf die unterschiedlichen Situationen vorbereitet und bekommen ein noch besseres Gefühl für die Bedürfnisse von Geflüchteten.

Das solltest du mitbringen

Du bist hilfsbereit und arbeitest gerne mit Menschen. Du bist offen für andere Kulturen und Verhaltensweisen. Du hast Spaß an der Arbeit im Team und verfügst über Organisationstalent. Es ist für dich selbstverständlich, die persönlichen Grenzen anderer Menschen zu akzeptieren und zu respektieren.

Kultur-Begleitungsdienst

Gerade für viele ältere Menschen ist es ein sehnlicher Wunsch: mal wieder rauskommen, mal wieder ins Kino, Theater oder Museum gehen. Doch oft können Seniorinnen und Senioren oder Menschen mit Behinderung kulturelle Angebote aufgrund ihrer eingeschränkten Mobilität nicht mehr alleine wahrnehmen. Sie sind auf Hilfe angewiesen – und genau hier setzt das Angebot der Malteser Kulturbegleiter und Kulturbegleiterinnen an: Sie gehen mit diesen Menschen in Theateraufführungen, in Konzerte oder Ausstellungen, bringen sie anschließend wieder sicher nach Hause – und ermöglichen ihnen so schöne, unbeschwerte Ausflüge und Erlebnisse. Um dieser Aufgabe möglichst gut gerecht zu werden, bekommen die Interessierten von den Maltesern Schulungen im Umgang mit dem Rollstuhl und Erster Hilfe. Außerdem lernen sie, wie man gehbehinderten Menschen richtig hilft.

Das solltest du mitbringen

Du gehst gerne ins Kino, interessierst dich für Theater und Kunst und besuchst gerne Konzerte. Du übernimmst Verantwortung, bist neugierig auf Menschen und Eindrücke und lässt dich gerne auf andere ein. Du machst gerne anderen Menschen eine Freude.

Malteser Jugend

Die Malteser Jugend ist der ideale Einstieg in ehrenamtliches Engagement: 7000 Kinder und Jugendliche sind dort derzeit aktiv, etwa 1400 von ihnen als Gruppenleiterinnen beziehungsweise Gruppenleiter und Gruppenleiter-Assistentinnen beziehungsweise -Assistenten. Die Basis der Malteser Jugend stützt sich auf vier Säulen: helfen, lernen, gemeinsam Spaß haben und glauben. Denn der katholische Glaube wird aktiv in den Gruppen gelebt. Die Jungen und Mädchen engagieren sich zudem in zahlreichen Projekten, sammeln Geld, besuchen Seniorinnen und Senioren oder andere Hilfsbedürftige und wachsen so fast automatisch in ehrenamtliche Tätigkeiten hinein. Aber natürlich kommt auch der Spaß nicht zu kurz: Regelmäßige Gruppentreffen, Ferienfreizeiten und der gemeinsame Besuch von Veranstaltungen gehören fest zum Programm.

Das solltest du mitbringen

Spaß an der Gemeinschaft und die Bereitschaft, Verantwortung für dich selbst und andere zu übernehmen – das ist die Basis der Malteser Jugend, die für jeden offen ist. Es gibt keine Einschränkungen, weder körperlicher noch ethischer oder religiöser Art. Deshalb solltest du möglichst aufgeschlossen sein – für neue Erfahrungen und neue Menschen. Gruppenleiter bringen idealerweise zudem Verantwortungsbewusstsein, Teamfähigkeit, Organisationstalent und Spontanität mit.

Telefonbesuchsdienst

Unsere Gesellschaft wird kontinuierlich älter, und immer mehr ältere Menschen leben allein in der eigenen Wohnung. Das ist auf der einen Seite positiv, weil sie dort in einer vertrauten und geschätzten Umgebung sind. Doch viele von ihnen fühlen sich einsam, weil ihre Familien weit weg wohnen oder ihre einstigen Sozialkontakte weggefallen sind. Es fällt ihnen schwer, neue Kontakte zu knüpfen, vor allem, wenn sie durch Krankheiten oder hohes Alter eingeschränkt sind. Die Ehrenamtlichen der Malteser rufen diese Menschen regelmäßig an, hören ihnen zu, sprechen mit ihnen. Diese verlässlichen Kontakte sind für diese Menschen eine große Hilfe, sie fühlen sich angenommen und können über ihre Sorgen, Interessen oder ganz Alltägliches sprechen.

Das solltest du mitbringen

Du bist einfühlsam und offen, kannst gut zuhören und dich auf andere Menschen einlassen. Es macht dir Spaß, Anderen Zeit und Aufmerksamkeit zu schenken und ihnen damit ein Stück Lebensfreude zurückzugeben.


VERWANDTE ARTIKEL

Ein Braunbär liegt auf dem Waldboden und schaut in die Kamera. © BÄRENWALD Müritz Pfotenpaparazzi

Tierschutz: Rettung für Bären

Ein Gefängnisflur mit verstärkten Zellentüren.

Ehrenamt im Gefängnis

Archäologe legt mit Pinsel ein Artefakt in der Erde frei

Erlebe Geschichte hautnah

Bewerte diesen Artikel

 
 
 
 
 
 
9
1
5
4.9