Raus aus der Einsamkeit und knüpfe neue Kontakte!

In Großbritannien gibt es seit Anfang des Jahres ein Ministerium für Einsamkeit, denn immer mehr Menschen vereinsamen. Die psychische Belastung ist groß, Einsamkeit kann aber auch körperlich krank machen. Darum fordern Politiker in Deutschland, dem Thema auch hierzulande mehr Aufmerksamkeit zu schenken.

Mutterseelen allein, innerlich leer und ungeliebt – falls du das Gefühl kennst, mache dir klar: Einsamkeit ist kein Makel. Trotzdem ist es wichtig, dass du auf andere Menschen zugehst. Wir haben Tipps für dich, wie du aus der Einsamkeit rauskommst.

Darum geht's:


Schließe dich Sportgruppen oder Vereinen an

Zusammen gewinnen, verlieren und sich gegenseitig unterstützen - das geht in jeder Sportart. Du bist Teil einer Mannschaft, trainierst regelmäßig mit anderen und bestreitest Turniere. Falls du lieber joggen gehst, schließe dich einer Laufgruppe an. Bei Facebook findest du Lauf- und Sportgruppen in deiner Umgebung. Die meisten Vereine bieten ein Probetraining an. So kannst du erstmal ein paar Sportarten durchtesten, bevor du dich entscheidest.

Durch Tierbetreuung neue Kontakte knüpfen

Die Tierheime sind voll mit Hunden, Katzen und Co. Darum sind freiwillige Tierliebhaber willkommen. Suche ein Tierheim in deiner Nähe. Die Hunde freuen sich über nette Menschen, die ab und zu mit ihnen Gassi gehen. So kommen die Vierbeiner mal raus und du kommst schnell mit Helfern und Mitarbeitern, die im Tierheim arbeiten, in Kontakt. Fragen wie „Was ist das für eine Rasse?“ oder „Kann ich ihn streicheln?“ brechen das Eis und führen gegebenenfalls zu neuen Freundschaften.

Junge Frau führt Hund aus.
Mache einen Hund oder eine Katze aus dem Tierheim glücklich und teile deine Zeit mit ihnen.

Was ist eigentlich Einsamkeit?

Im Gegensatz zum Alleinsein ist Einsamkeit ein tief empfundenes Gefühl. Du kannst dich sogar dann einsam fühlen, wenn du mit anderen Menschen zusammen bist. Häufig hängt das mit einem zu geringen Selbstvertrauen zusammen. Wenn du ab und zu mal Einsamkeit spürst, ist das nichts Schlimmes. Vielleicht kannst du jemanden anrufen? Dann wird es in der Regel besser. Fühlst du dich öfter einsam, bist du die einzige Person, die etwas dagegen tun kann und auch solltest. Trau dich und mache den ersten Schritt! Das allein steigert schon dein Selbstbewusstsein und verdrängt die Einsamkeit.

Hilf anderen Menschen durch ein Ehrenamt

Essen an Bedürftige verteilen, alten oder kranken Menschen mit einem Besuch eine Freude machen oder für sie einkaufen – ein Ehrenamt zu übernehmen, gibt dir ein gutes Gefühl und stärkt dein Selbstbewusstsein. Schließe dich gemeinnützige Vereinne wie der Malteser Jugend an. Dort findest du sicher schnell Anschluss zu anderen Jugendlichen. Du kannst auch online nach Ehrenämtern in deiner Nähe suchen und dort vorbeigehen oder anrufen. Halte Ausschau nach Infoständen, zum Beispiel auf Straßenfesten oder frage mal in deiner Kirchengemeinde nach.

Finde dein Engagement

Mit einem ehrenamtlichen Engagement gegen die Einsamkeit! Fülle einfach dieses Formular aus und finde ein Ehrenamt, das zu dir passt.

Werde Lesepate in Kitas und Grundschulen

„Es war einmal …“ – erinnerst du dich noch? Geschichten vorlesen fördert das Sprachverständnis und den Ausdruck von Kindern und Jugendlichen. Leider haben nicht alle Kinder das Glück, dass ihre Eltern Zeit zum Vorlesen haben. Als ehrenamtlicher Lesepate übernimmst du das Vorlesen zum Beispiel in Kitas oder Grundschulen. Und je nachdem, was du sonst noch so draufhast, kannst du auch ältere Kinder und Jugendliche bei den Hausaufgaben unterstützen. Schau einfach im Netz, wer die Lesepaten in deiner Nähe organisiert und rufe an oder schreibe eine Mail.

Kinder hören einer Vorleserin zu.
Als Lesepate hast du immer viele Kinder um dich und liest ihnen Geschichten vor.

VERWANDTE ARTIKEL

Frühstück für Arme?

Der Einsamkeit im Alter davonradeln

Bewerte diesen Artikel

 
 
 
 
 
 
7
1
5
4.55