Essen für die Kleinsten: Kindertafel Trostberg

Mit leerem Magen lernt es sich schlecht. Deshalb organisieren die Malteser im bayerischen Trostberg eine Frühstücks-Tafel für Schulkinder zwischen sechs und zehn Jahren. Mit Spenden und viel ehrenamtlichen Engagement wird hier Kindern geholfen. Nach dem Motto: Nicht wegschauen – handeln.

Darum geht's:


Was ist die Kindertafel?

Die Kindertafel gehört zur Trostberger Tafel, die Menschen mit Lebensmitteln unterstützt, die in soziale Not geraten sind. Dafür werden in Supermärkten Lebensmittel eingesammelt, die noch verwendet werden können und gegen einen symbolischen Betrag abgegeben werden. Kindertafel-Gründerin Ulrike sagt: „Bei meiner Arbeit für die Tafel habe ich gemerkt, wie viele Kinder betroffen sind.“ Während ihr Sohn zur Grundschule ging, fiel ihr zudem auf, wie viele Kinder ohne Frühstück zur Schule kommen. Mit gravierenden Folgen: Die Jungen und Mädchen sind hungrig, unkonzentriert und haben Probleme, dem Unterricht zu folgen. „Es ist mir ein Anliegen, Menschen zu helfen, die bedürftig sind“, sagt sie.

Zwei ehrenamtliche Helfer der Trostberger Tafel tragen jeweils eine Kiste mit Essen.
Ehrenamtliche Helfer im Einsatz für die Trostberger Tafel. © privat

Unser Motto bei der Tafel ist – nicht wegschauen, handeln!

Ulrike, Gründerin der Kindertafel Trostberg


Deshalb rief sie 2007 in Kooperation mit der Grundschule Trostberg die Kindertafel ins Leben.

Wie funktioniert die Kindertafel?

Jeden Morgen zwischen 7 und 7.50 Uhr versorgen die ehrenamtlichen Helfer seither in einem der Klassenräume hungrige Kinder mit einem Frühstück. Etwa 25 Kinder nutzen das Angebot regelmäßig und alle helfen mit: Tisch decken, abräumen, abspülen - es gibt einiges zu tun. Ihre Eltern arbeiteten teilweise im Schichtdienst und sind morgens nicht da oder sie sind krank. An dieser Stelle springt die Kindertafel ein. „Unser Ziel ist es nicht, ein vollständiges Familienessen zu ersetzen. Wir wollen die ordentliche Grundversorgung der Kinder garantieren ­– mit einem vollwertigen, gesunden Frühstück.“ So kommen Vollkornsemmeln auf den Tisch, Wurst, Käse, dazu Quark, Tomaten und Gurken. Eine Bäckerei vor Ort stellt das Brot und Semmeln zur Verfügung, die Milch für die Kindertafel wird von einem Bauernhof beigesteuert. Die anderen Lebensmittel werden anders als bei der Tafel nicht eingesammelt, sondern von Spendengeldern gekauft.

Wer darf zum Frühstück kommen?

Das Angebot ist freiwillig, die Kinder brauchen keinen Berechtigungsschein oder dergleichen. Die meisten Kinder werden das erste Mal von einem Lehrer auf die Tafel angesprochen oder das erste Mal dorthin mitgenommen. Ob sie dann weiter kommen wollen, ist ihnen selbst überlassen. Auch, ob sie ihren Eltern davon erzählen. „Viele Familien kenne ich allerdings schon von der Trostberger Tafel“, erzählt Ulrike, „sie sind häufig sehr dankbar, dass es dieses zusätzliche Angebot in der Schule gibt.“

Wer organisiert die Tafel?

70 Ehrenamtliche engagieren sich für die Tafel, für die Kindertafel sind ständig fünf Ehrenamtliche im Einsatz, zusätzlich gibt es einen Springer. Ulrike erklärt: „Bei uns arbeiten pensionierte Lehrer und Lehrerinnen, auch andere Menschen im Ruhestand. Neben der Frühstücksausgabe ist auch der Aspekt des Zuhörens sehr wichtig. Wir reden, fragen nach, erkundigen uns nach der Schule, Noten und der familiären Situation. Das ist den Kindern wichtig, das bindet sie.“

Dein Engagement

Du hast auch Lust, dich ehrenamtlich zu engagieren? Fülle einfach dieses Formular aus und finde das Ehrenamt, das zu dir passt.

Was bringt die Kindertafel?

Ein Konzept, das aufgeht: Immer wieder kommen auch ältere Schüler noch einmal vorbei, die früher regelmäßig an der Kindertafel ihren Platz hatten. Ein besonderer Tag ist aber einmal im Jahr die Nikolausfeier – nicht nur für die Kleinen, sondern auch für ihre großen Unterstützer. „Wenn dann alle so zusammen sind und feiern, wird immer sehr deutlich, wie sich die Kinder weiterentwickelt haben, wie integriert und zufrieden sie sind“, sagt Ulrike, „es ist erstaunlich, wie sehr ein Pausenbrot und ein gesundes Frühstück dabei helfen können, im Schulalltag besser zurecht zu kommen und sich wohler zu fühlen.“

So kannst du helfen

Wer die Kindertafel unterstützen möchte, kann eine Spende leisten.

Konto: Malteser Hilfsdienst e.V.

Stichwort Trostberger Tafel – oder: Kindertafel

IBAN: 8737 0601 2012 0121 3564


VERWANDTE ARTIKEL

Ehrenamtliche Malteser posieren für Gruppenfoto

Interview: Helfer David im Katastrophenschutz

Bewerte diesen Artikel