Hier wohnt die Welt

Das Haus der Kulturen in Mainz ist bunt und damit ist weniger die Fassade gemeint. Es ist im Inneren bunt – im Herzen. Dafür sorgt Behrouz Asadi. Er ist Leiter des Integrationsbüros der Malteser Werke für Rheinland-Pfalz, Hessen und Saarland und leitet das Haus der Kulturen Mainz seit der Eröffnung im September 2018.

Darum geht's:

Menschen verbinden über die Musik

Behrouz Asadi ist seit über 30 Jahren bei den Maltesern und leitet das Haus der Kulturen Mainz.

Seit über 30 Jahren engagiert Behrouz Asadi sich schon bei den Maltesern. „Es ist mein Schicksal, mein Leben“, sagt er. Seine eigenen Erfahrungen bringt er ins Haus der Kulturen in Mainz mit ein. Mit 19 Jahren verließ er seine Heimatstadt Isfahan im Iran und kam nach Deutschland. Das ist nun 45 Jahre her. Während seiner langjährigen Arbeit bei den Maltesern hat er etwas festgestellt: „Die Menschen, die wir hier in Deutschland aufgenommen haben, bringen so viel mit: Kunst, Musik, Wissen. Da haben wir gesagt, wir wollen ein Forum, wo die Menschen zeigen und anbieten, was sie können.“
Kunst – im weitesten Sinne – ist die eine von zwei Säulen im Haus der Kulturen. Dichterlesungen, Kabarett, ein Workshop zum Poetry Slam und ganz viele Konzerte, zum Beispiel einer persisch-kurdischen Band oder Musik aus Ost-Anatolien. „Wir legen großen Wert darauf, dass die Musik Menschen verbindet“, sagt Behrouz.

„Dadurch sind schon viele Projekte zustande gekommen. Eines heißt ´Musik und Kunst auf der Flucht´ unter der Schirmherrschaft von Rheinland-Pfalz Ministerpräsidentin Malu Dreyer. Wir wollen Menschen mit besonderer Begabung unterstützen.“ Jeder ist herzlich willkommen, egal welchen Geschlechts, Alters, Religion oder welcher Ethnie er oder sie angehört.

Bildung und Integration fördern und fordern

Neben der Kunst sind Bildung und Integration die zweite Säule im Haus der Kulturen. Darum trägt das Haus zusätzlich den Namen ZIBB, was für Zentrum für interkulturelle Bildung und Begegnung steht. „Ziel ist, dass wir aus einer Bildungsstätte ein Forum schaffen für Menschen, die in einem bestimmten Bildungsbereich aktiv werden wollen“, erklärt Behrouz. Es gibt kostenlose Sprachkurse, Kurse für Bildende Kunst und Kurse über das Gesundheitssystem in Deutschland sowie über deutsche und christliche Werte.


Integration ist ein langer Prozess. Es ist eine gesellschaftliche Aufgabe. Das heißt, Geben und Nehmen.

Behrouz Asadi


Darum setzt man im Haus der Kulturen unter anderem auf den interreligiösen Dialog. Zu Weihnachten werden christliche und nicht-christliche Werte zusammengebracht. Die Kinder erfahren zum Beispiel auch alles über die Karnevalszeit - was das ist, wie das geht und natürlich auch, wie man sich schminkt. „Das ist simpel, aber enorm wichtig“, sagt Behrouz, „damit die Menschen in die Gesellschaft integriert werden. Wir erklären, was eigentlich simpel ist, aber doch Erklärungsbedarf hat. Beim Sommerfest, zum Beispiel, hatten wir eine Hüpfburg. Da dürfen maximal sechs Kinder gleichzeitig rauf. Plötzlich waren es zehn, weil die Eltern das nicht verstanden haben. Dann haben wir es ihnen erklärt. Wir arbeiten mit Nähe und Distanz. Wir müssen auch Kante zeigen können, wenn nötig. Es hat alles seine Regeln und Formen und Normen.“ 
 
Toleranz und Verständnis für jeden, das ist Behrouz sehr wichtig und Regel Nummer eins im Haus der Kulturen: „Wer nicht so denkt, wer antisemitisch ist oder zwischen Frauen und Männern Unterschiede macht, der hat hier keinen Platz.“ Klare Ansage!

Gemeinschaft, Integration und Toleranz werden im Haus der Kulturen gelebt

Daten, Zahlen, Fakten zu Migration in Deutschland

Ungefähr jeder vierte Mensch in Deutschland hat einen Migrationshintergrund. Das sind rund 20,8 Millionen Personen. Aber was bedeutet Migrationshintergrund eigentlich?
Wenn man selbst oder mindestens ein Elternteil nicht mit deutscher Staatsangehörigkeit geboren wurde, hat man laut Definition einen Migrationshintergrund. Mehr Fakten zum Thema findest du im Malteser Migrationsbericht 2019.


VERWANDTE ARTIKEL

Was macht ein Integrationslotse?

Mann bedient ältere Dame aus einem Foodtruck

Eat & Greet: Guten Appetit!

Bewerte diesen Artikel

 
 
 
 
 
 
5
1
5
4.4