Wohlfühlmorgen: Mehr als nur ein Frühstück für Arme      

Was die Malteser zusammen mit der Caritas Hamburg und weiteren lokalen Initiativen, wie der Alimaus, der Sankt-Ansgar-Schule und ihren Schülern in Hamburg zweimal im Jahr organisieren, lässt jedes Helfer-Herz höher schlagen. 350 Obdachlose und bedürftige Menschen werden beim Wohlfühlmorgen von Kopf bis Fuß verwöhnt. Von Friseurbesuch bis Pediküre, von ausgiebigem Frühstück bis Massage. Uwe und Angie waren zum ersten Mal als Gäste dabei. Wir haben sie begleitet.

Darum geht's:


Start your Day right: Vorbereitung ist die halbe Miete

Samstagmorgen 8:00 Uhr vor der Pausenhalle der Hamburger Sankt-Ansgar-Schule: Eisige Kälte liegt in der Luft. Während die meisten Schüler noch in ihren warmen Betten liegen, haben ein paar freiwillige Helfer den Weg zur Schule gefunden. Zusammen mit weiteren Ehrenamtlichen treffen sie die letzten Vorbereitungen für den Wohlfühlmorgen. Tische schleppen, Kaffee kochen, Zelte aufbauen, dekorieren, umbauen, Essen vorbereiten. Die Helfer von der Tiertafel bauen ihren Stand auf, Malteser koordinieren den Zeltaufbau für die Tiermediziner und Schüler sorgen für das richtige Ambiente in der Pausenhalle, wo das Frühstück stattfinden soll. Jeder weiß genau, was zu tun ist. Schließlich ist das nicht der erste Wohlfühlmorgen in der Sankt-Ansgar-Schule. Innerhalb von zehn Jahren wird hier heute zum 20. Mal geschlemmt, gefeiert und gepflegt.
 
Die ersten Gäste sammeln sich bereits vor dem Eingang. Sehnsüchtig freuen sie sich auf ein ausgiebiges Frühstück. Sie sind gekommen, um sich heute verwöhnen zu lassen. Rund 350 Obdachlose und Bedürftige freuen sich auf eine neue Frisur, einen kostenfreien Tierarztbesuch für den geliebten Vierbeiner oder einfach nur eine gute Unterhaltung.

Schlange stehen bevor es los geht. © Malteser/Richardt

Kurz vor 10 Uhr. Während die Gäste aufgeregt auf den Startschuss warten, treffen sich alle 140 ehrenamtlichen Helfer und Helferinnen gemeinsam in der Pausenhalle. Darunter unter anderem Friseure und Friseurinnen in Ausbildung, Visagistinnen, medizinische Fachleute, Schüler, Lehrer und Eltern. „Wir schaffen das!“ ruft Pater Karl, Seelsorger in der Alimaus und bekanntes Gesicht beim Wohlfühlmorgen. Er motiviert die Ehrenamtlichen vor dem großen Ansturm. Feierlich stimmt ein Chor ein und begleitet die Gäste beim Einlass in den wohltemperierten Frühstückssaal.
 
Ist erstmal ein Sitzplatz gefunden, können sich die Gäste zurücklehnen und bedienen lassen. Was so selbstverständlich nach Restaurantbesuch klingt, ist für die Gäste purer Luxus. Hier treffen wir auch Uwe und Angie, beide Ende 20. Sie sind zum ersten Mal heute hier und freuen sich auf das große Angebot.

Angie und Uwe werden von Helferin Sophia bedient. © Malteser/Richardt

Viele Angebote: Der Hamburger Wohlfühlmorgen feiert Jubiläum

Die Uhr tickt – dass Uwe und Angie nicht alle Angebote wahrnehmen können, wissen Sie noch nicht, als sie mit aller Ruhe ins Brötchen beißen. Da der Andrang so groß und die Zeit begrenzt ist, muss sich das Paar entscheiden. „Ich war das letzte Mal vor zehn Jahren beim Friseur“, meint Angie „da wird’s mal wieder Zeit.“ Auch Uwe findet, er könnte einen neuen Haarschnitt vertragen. „Und dann machen wir noch schöne Fotos von uns, als Geschenk für die Familie“, freut sich Angie. Und damit wäre der Vormittag auch schon verplant.

Angie wird von der Friseurin in Ausbildung Paula frisiert. © Malteser

Weitere Angebote

Beim Wohlfühlmorgen kommt wirklich jeder auf seine Kosten. Neben Friseurbesuch und Fotoshooting haben die Gäste auch die Möglichkeit, folgende Angebote wahrzunehmen:

  • Pediküre und Maniküre,
  • Massage,
  • Rechtsberatung,
  • Duschen und Kleiderspende,
  • Zahnärztliche Versorgung und medizinische Hilfe,
  • Tierarzt & Tiertafel
  • Live-Musik

Während Freund Uwe sich noch in der Obhut der freiwilligen Friseure befindet, stellt sich Angie bereits ins Blitzlichtgewitter von Fotografin Jutta. Sie ist bereits seit 2012 mit an Bord und erstellt Portraitfotos der Gäste. „Mir ist es egal, ob Menschen arm oder reich sind. Die Person zählt, die mir und der Linse gegenübersteht. Mich berührt es, wie sehr die Gäste meine Arbeit und das Ergebnis schätzen.“ Auch Angie ist sichtlich gerührt, als sie ihr Foto und ihre neue Frisur zum ersten Mal sieht: „Ich erkenne mich gar nicht mehr wieder!“ stellt sie begeistert fest. Noch größer ist die Freude, als Freund Uwe mit neuem Look das Foto-Set betritt. Sofort werden noch Pärchenbilder für die Familie geschossen, bevor sich der Vormittag dem Ende zuneigt.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Angie und Uwe im Portrait. © Jutta Spohrer

Dass sie nicht alle Angebote wahrnehmen können, findet Angie nicht schlimm. „Ich bin froh, dass ich hier sein durfte und fühle mich total gut“, resümiert die Hamburgerin. „Und nächstes Mal kommen wir auf jeden Fall wieder“ freut sich Uwe.

Wohlfühlmorgen 2020: So kannst du dich engagieren

Der nächste Wohlfühlmorgen in Hamburg findet am 21. März statt. Helfen kann jeder, Unterstützung wird an allen Ecken benötigt. Hier findest du weitere Infos zu deinem Engagement beim Hamburger Wohlfühlmorgen.

Einmal alle Sorgen vergessen: Der Wohlfühlmorgen macht es möglich. © Malteser

Wohlfühlmorgen deutschlandweit

Übrigens: Den Wohlfühlmorgen gibt es in zahlreichen Städten in ganz Deutschland. Finde heraus, wie du dich vor Ort engagieren kannst:


VERWANDTE ARTIKEL

Wie engagiert sind junge Menschen in Deutschland?

Ältere Menschen durch die IT-Welt lotsen

Bewerte diesen Artikel

 
 
 
 
 
 
1
1
5
5