Dienstleistungen in Drensteinfurt

Die Malteser in Drensteinfurt haben Angebote für Menschen in jedem Alter.

Ein Schwerpunkt unserer Arbeit liegt auf der Betreuung und Unterstützung hilfsbedürftiger Mitbürgerinnen und Mitbürger.

Ebenso sind wir im Katastrophenschutz und Sanitätsdienst bei Veranstaltungen in Drensteinfurt und der Umgebung aktiv. 

Hier erhalten Sie einen Überblick über unsere Angebote und Dienstleistungen in Drensteinfurt.

Auslandsdienst in Drensteinfurt

Ein Mitarbeiter des Malteser Auslandsdienstes versorgt eine ältere Frau mit einer warmen Mahlzeit.

Die Malteser in Drensteinfurt engagieren sich schon seid 1990 über die Grenzen von Deutschland hinaus.

Im Jahr 1990 wurden die ersten Kontakte mit dem ungarischen Malteser Hilfsdienst (MMSZ = Magyar Maltai Szeretetszolgalat) geknüpft. Der Malteser Hilfsdienst hatte auf Bundesebenen zu einer Informationsreise nach Ungarn eingeladen. An dieser Informationsreise nahm der damalige Drensteinfurter Stadtbeauftragte Heinz-Dieter Eckhoff teil. Ziel der Informationsreise war es festzustellen, wo und in welchem Umfang Hilfe in Ungarn benötigt wurde. Im August 1991 besuchte Papst Johannes Paul II Ungarn. Sieben Helferinnen und Helfer aus Drensteinfurt haben den Sanitätsdienst und die Betreuung der Pilger in der Stadt Pecs unterstützt. Im Dezember 1992 wurde der erste Ungarn-Hilfsgütertransport durchgeführt. Erna Jung, Josef Voß und Franz Gaßmöller übergaben dabei dem ungarischen Malteser Hilfsdienst Budapest unter anderem ein Röntgengerät im Wert von 32.000,00 DM. Durch die Budapester Malteser lernten die Drensteinfurter die Malteser in Siofok am Balaton kennen. Hier wurde die Einrichtung eines Altenpflegeheims unterstützt. Mehrere Tage waren Drensteinfurter Malteser vor Ort und haben Gardinen genäht und Mobiliar, das in Drensteinfurt und Umgebung gesammelt wurde, aufgestellt. Von Siofok aus wurde dann die Verbindung zum Kloster Zsambek aufgenommen. Partner vor Ort ist das Kloster der Premontrei Nöi Kanonokrend in Zsambek, ein Prämonstratenserinnen-Kloster, dass von Schwester Katherina Juhasz geleitet wird. Zsambek liegt 50 km westlich von Budapest entfernt.
Im Jahr 1993 wurde durch die Prämonstratenserinnen ein Tagesheim für die armen Kinder des Dorfes im Alter von 6 bis 16 Jahre gegründet. In diesem Tagesheim bekamen die Kinder eine Schulausbildung. 1993 waren es 30 Kinder, die dreimal am Tag gratis Essen bekamen, sowie Schulbücher, Hefte, Bleistifte und Bekleidung. Nach der Grundschulausbildung wurde eine Berufsschule gebaut, mit Einrichtung einer Fachmittelschule, um den Kindern und Jugendlichen eine Zukunftsperspektive zu bieten. Heute besuchen 500 Schüler die Schule. Mehr als 110 Schüler haben inzwischen das Abitur bestanden. Es wird in den Berufen Schlosser, Maurer, Schreiner, Schneider, Koch, Informatiker und Sozialpflege ausgebildet. 40% der Schüler sind Zigeuner. Am Aufbau der Berufsschule haben die Drensteinfurter Malteser einen wesentlichen Beitrag geleistet. Bis 2011 fanden 33 Hilfsgütertransporte statt. Es wurde neben Bekleidung auch Schulmöbel und Einrichtungsgegenstände der Ausbildungswerkstätten von Drensteinfurt aus nach Ungarn gebracht.

Im Oktober 1995 fand ein Jugendaustausch und gleichzeitig der erste Hilfsgütertransport nach Kaisiadorys in Litauen mit 13 Teilnehmern aus Drensteinfurt und Sendenhorst, davon drei Erwachsene und vier Jugendliche aus Drensteinfurt, statt.
Der Malteser Hilfsdienst in der Diözese Osnabrück erhielt von einer Firma eine zweckgebundene Spende für einen Jugendaustausch, die noch im selben Jahr abgerufen werden musste. Da sich kurzfristig in der Diözese Osnabrück keine Jugendgruppe fand, die zu dem Zeitpunkt Zeit hatte, wendeten sich die Osnabrücker an die Diözese Münster. Das Angebot nahmen damals spontan Drensteinfurt und Sendenhorst an. So lernten die Drensteinfurter die Malteser in Kaisiadorys, den Maltos Ordino Pagalbos Tarnyba, kurz MOPT, kennen und sahen die Not vor Ort. Der MOPT in der Dözese Kaisiadorys wurde im Juli 1993 gegründet. Zur Diözese Kaisiadorys gehören die vier MOPT-Ortsgruppen Ziezmariai, Zasliai, Aukstadvaris und Kaisiadorys. Leiterin der Malteser in der Diözese Kaisiadorys ist die Ärztin Vida Sniokaitiene.
Den Maltesern in Kaisiadorys wurde, zusammen mit dem MHD Osnabrück und dem MHD Twistringen ein Haus gebaut, das „Haus der sozialen Dienste“. In diesem Haus sind eine Kleidungsverteilungsstelle und die „Armenküche“ untergebracht. Hier gibt es „Essen auf Rädern“. Es wird täglich eine heiße Suppe für rund 30 Kinder und 20 hilfsbedürftige Personen gekocht. Dazu bekommen alle einmal in der Woche ein Brot.
Ein spezielles Projekt war im Dezember 2001 die Hilfe für den Jungen Vitalijus Keblas. Vitalijus wurde ohne Beine geboren und er musste sich zur Fortbewegung über den Fußboden robben. Durch die Unterstützung der Malteser aus Osnabrück, Twistringen und Drensteinfurt konnten sie Vitalijus einen Rollstuhl, ein Stützkorsett und Beinprothesen besorgen, so dass ihm ein menschenwürdigeres Leben ermöglicht werden konnte. Ein weiteres Pflegeprojekt ist im „Haus der sozialen Dienste“ untergebracht. Hier hält eine Ärztin einmal in der Woche eine Sprechstunde ab und Bedürftige bekommen Pflegemittel, Bettwäsche, Gehhilfen, Rollatoren und Betten. Der erste Hilfsgütertransport fand im Oktober 1995 statt. Im Jahr 2011 wurde der 20. Transport gefahren. Es werden Sachspenden – nach Bedarf – und Geldmittel für die Armenküche übergeben.

Leben im Alter (Demenz) in Drensteinfurt

Mit den Projekt “Kompetenz in Demenz” bauen der Malteser Hilfsdienst e.V. und die Malteser Trägergesellschaft GmbH in Drensteinfurt ein Netzwerk zur Betreuung und Begleitung demenzkranker Menschen und ihrer Angehöriger auf.

Ziel des Projektes ist die merkliche Unterstützung der pflegenden Angehörigen durch ein abgestimmtes Angebot von Massnahmen. Hierbei bilden die Schulungen von ehrenamtlichen Personen, die die Angehörigen begleiten und auch die Unterstützung und Fortbildung der Angehörigen selbst einen wichtigen Schwerpunkt.

Zur Unterstützung und Entlastung der in ihrer häuslichen Umgebung gepflegten Menschen und deren Angehörigen wurden zwei Projekte ins Leben gerufen.

Fahrdienst in Drensteinfurt

Termine beim Arzt, im Krankenhaus, oder Urlaubs- und Kuraufenthalte oder einfach nur der Besuch von Freunden und Verwandten; für gehbehinderte Menschen, besonders wenn sie auch noch auf einen Rollstuhl angewiesen sind, sind es sehr beschwerliche Wege, die sie selten alleine zurück legen können. Der Malteser Hilfsdienst Drensteinfurt bietet daher mit seinem Fahrdienst Unterstützung für diese Menschen, und das schon seit 1989.
Im Jahr 1989 wurde das erste Spezialfahrzeug in Drensteinfurt beschafft, denn Mobilität ist wichtig, besonders für Menschen, die ihre Wege nicht alleine und nicht mit einem üblichen PKW zurücklegen können. Dieses Fahrzeug wurde mit Unterstützung der Aktion Sorgenkind (heute: Aktion Mensch) finanziert. 1999 wurde das alte Fahrzeug durch ein neues ersetzt. Das besondere an diesen Spezialfahrzeugen ist die hydraulisch betriebene Hebebühne, die den Einstieg von Rollstühlen in das Fahrzeug ermöglicht.
2012 wurde das alte Fahrzeug durch einen Ford Transit ersetzt.
Seit dem Januar 2021 übernehmen wir den Fahrdienst für die Malteser Tagespflege im Hotel zur Post in Drensteinfurt. 

Katastrophenschutz in Drensteinfurt

Malteser Helfer versorgt einen Verletzten.

Im Ortsverband Drensteinfurt unterteilt sich der Katastrophenschutz in vier Bereiche:

Fernmeldedienst, Technikkomponente, Führungsunterstützung und Sanitätsdienst

Der Fernmeldedienst ist die älteste Gruppe in Drensteinfurt. Bereits im Jahr 1962 wurde ein Fernmeldezug in Drensteinfurt etabliert. Nach der Änderung der Katastrophenschutzinfrastruktur, Mitte der neunziger Jahre, wurden die Fernmeldezüge aufgelöst. Seitdem wird in Drensteinfurt eine Fernmeldegruppe in Eigenregie weitergeführt.
Der Fernmeldedienst umfasst den Aufbau von Funk- und Fernmeldeeinrichtungen zur Aufrechterhaltung der Kommunikationswege im Falle einer Katastrophe oder eines Großschadensereignisses. Für den Funkbereich stehen mehrere Funkgeräte und mobile Antennenmasten zur Verfügung. Der Fernmeldebereich unterhält diverse Telefonanlagen. Der Aufbau und die Inbetriebnahme, sowie die Fehlersuche und  -behebung, ist Aufgabe des Fernmeldedienstes. Die Bedienung dieser Geräte übernimmt auf Wunsch der Einsatzleitung der Bereich Führungsunterstützung.

Die Techikkomponente ist ein offizieller Teil der Katastrophenschutz-Einsatzeinheit des Malteser Hilfsdienstes im Kreis Warendorf. Sie ist zuständig für die technische Unterstützung der Sanitäts-, Betreuungs- und Verpflegungskomponente. Die technische Unterstützung umfasst die Versorgung mit Strom, Licht und Wärme. Für ihre Aufgaben steht ein Technikanhänger mit dem notwendigen Material, wie Notstromaggregat, diverse Leuchtmittel und Kabel, sowie Wärmestrahler, zur Verfügung. Das Zugfahrzeug für den Technikanhänger muss vom MHD Drensteinfurt gestellt werden. Hierzu wird ein Mercedes-Sprinter mit Kofferaufbau, der auch für weiteren Materialtransport benutzt werden kann, eingesetzt. Eine weitere Aufgabe dieser Gruppe ist die Überwachung der Arbeitssicherheit bei allen beteiligten Gruppen während den Übungen und Einsätzen.

Die Führungsunterstützung stellt Personal und Material zur Unterstützung der Führungsgruppen (Einsatzleitung, Übungsleitung, Katastrophenschutzstab etc.). Dazu gehören u.a. die Einrichtung von Einsatzzentralen und die Bereitstellung von Personal zur Besetzung dieser Einrichtungen. Die Dokumentation ist neben dem Betriebsdienst eine wichtige Aufgabe der MHD-Führungsunterstützung. Für die Einrichtung einer Einsatzzentrale stehen mehrere Funkgeräte und mobile Antennenmasten zur Verfügung. Alle Mitglieder dieser Gruppe haben eine Qualifikation im Bereich der Führungsunterstützung. Ebenso besitzen ein Großteil der Gruppenmitglieder Qualifikationen als Gruppenführer, Zugführer, Verbandsführer oder organisatorischer Leiter Rettungsdienst.

Der Sanitätsdienst stellt für den Patiententransportzug-10 (PTZ-10) einen KTW. Diese Einheit wird im Bereich der überörtlichen Hilfe zum Transport von Patienten eingesetzt. Der PTZ-10 des Kreises Warendorf wird vom MHD und DRK im Kreis Warendorf gestellt. Desweiteren unterstützen unsere Sanitäter die Sanitätskomponante der Einsatzeinheit im Rahmen des Behandlungsplatzes oder Betreuungsplatzes mit Personal.

Jürgen Kaiser

Jürgen Kaiser
Katastrophenschutz
info.drensteinfurt@malteser.org
Nachricht senden

Kleiderkammer in Drensteinfurt

Bild einer Malteser Kleiderkammer.

Die Malteser in Drensteinfurt betreiben eine Kleiderkammer für hilfsbedürftige Menschen die nicht das notwenige Geld haben um sich Kleidung zu kaufen.

Öffnungszeiten: Samstag 9 bis 11:30 Uhr

Die Kleiderkammer entnimmt ihr Angebot von Ihren Kleiderspenden aus den Altkleidercontainern. Diese finden Sie an folgenden Standorten in Drensteinfurt, Walstedde und Rinkerode. Die Container werden einmal in der Woche geleert.

Für folgende Gegenstände haben die Malteser in Drensteinfurt eine Verwendung:
Kleider, Schuhe

Für folgende Gegenstände haben wir leider keine Verwendung. Diese müssen von uns aufwändig entsorgt werden::
Möbel, Farben, Elektrogeräte

Ebenfalls können Samstags von 9:30 bis 11 Uhr folgendes an der Unterkunft , Sendenhorsterstraße 6 abgegeben werden:
leere Druckerpatronen

Sanitätsdienst in Drensteinfurt

Bei vielen Veranstaltungen in und um Drensteinfurt gehören die Sanitäter der Malteser Drensteinfurt zum festen Erscheinungsbild. Unsere Sanitäter leisten schnelle und kompetente Erste-Hilfe bei kleinen und großen Verletzungen oder spontan auftretenden Erkrankungen. In den nunmehr über 30 Jahren der Geschichte des Sanitätsdienstgruppe hat sich in Drensteinfurt eine starke und zuverlässige Gruppe etabliert.

Wie alle Helfer der Malteser Drensteinfurt, engagieren sich die Sanitäter rein ehrenamtlich. Voraussetzung zum Dienst in dieser Grupe ist eine erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung zum Sanitätshefer oder Einsatzsanitäter. Diese Qualifikation kann auch bei uns erworben werden. Eine Weiterqualifikation zum Rettungshelfer oder Rettungssanitäter ist ebenfalls möglich. Zur Qualifizierung und Fortbildung unserer Einsatzkräfte finden regelmäßige interne und externe Schulungen statt. So absolvieren unsere Helfer mit rettungsdienstlicher Qualifikation jährlich mindestens 30 Fortbildungsstunden. Bei größeren Veranstaltungen ist es auch möglich mit Einsatzkräften weiterer Ortsgliederungen zusammenzuarbeiten. 

Neben des Einsatzes vor Ort bringen die Helfer der Sanitätsdienstgruppe viel Zeit für die Ausbildung und die Pflege und Kontrolle des eingesetzten Materials auf. Sollten auch Sie Interesse haben sich in der Sanitätsdienstgruppe zu engagieren oder mehr über unsere Arbeit erfahren wollen, kontaktieren Sie uns einfach. Dabei ist ein Mitwirken unabhängig von etwaigen Vorkenntnissen möglich. 

Der Sanitätsdienst stellt für den Patiententransportzug-10 (PTZ-10) einen KTW. Diese Einheit wird im Bereich der überörtlichen Hilfe zum Transport von Patienten eingesetzt. Der PTZ-10 des Kreises Warendorf wird vom MHD und DRK im Kreis Warendorf gestellt. Desweiteren unterstützen unsere Sanitäter die Sanitätskomponante der Einsatzeinheit im Rahmen des Behandlungsplatzes oder Betreuungsplatzes mit Personal.

Veranstaltungen ab einer gewissen Dimension bzw. mit einer bestimmten Charakteristik erfordern einen qualifizierten Sanitätsdienst. Überall da, wo viele Menschen zusammenkommen, erhöht sich naturgemäß das Notfallrisiko. Neben der freiwilligen Absicherung umsichtiger Veranstalter ergibt sich die Notwendigkeit eines Sanitätsdienstes nicht zuletzt aus gesetzlichen Vorschriften und zum Beispiel den Auflagen von Sportverbänden für die Durchführung von Wettkämpfen.

Benötigen Sie auch für Ihre Veranstaltung einen Sanitätsdienst oder interessieren Sie sich für die Mitarbeit im Sanitätsdienst, so können Sie unverbindlich Kontakt mit uns aufnehmen. Gerne erstellen wir Ihnen für Ihre Veranstaltung ein angepasstes Einsatzkonzept.

Medizinproduktesicherheit

Gemäß § 6 Abs. 1 MPBetreibV müssen Gesundheitseinrichtungen einen Beauftragten für Medizinproduktesicherheit bestimmen. Nach Abs. 4 muss eine Funktions-E-Mail-Adresse des Beauftragten für Medizinproduktesicherheit auf der Internetseite der Gesundheitseinrichtung bekannt gemacht werden. Den Beauftragten für Medizinproduktesicherheit im Malteser Rettungsdienst können Sie unter Beauftragter.MP-Sicherheit.Notfallvorsorge(at)malteser(dot)org​​​​​​ kontaktieren.