Mäuse für Ältere

Menschen, die im Rentenalter noch arbeiten, haben dafür ganz unterschiedliche Gründe: die Lust, etwas Neues zu erleben, einen sinnvollen Zeitvertreib zu finden oder eben auch aus einer finanziellen Notwendigkeit heraus die Rente aufzubessern. Ganz gleich, wie die Gründe aussehen, beim Verein Mäuse für Ältere e.V. finden Seniorinnen und Senioren Gleichgesinnte, Beratung und passende Jobangebote.

Mäuse für Ältere e.V.: Wie alles begann

Seinen Anfang fand der Verein 2014 in Essen. Damals merkte Cornelia Sperling, dass ihr die Arbeit im Ruhestand fehlte – und auch das Geld für den Lebensunterhalt etwas üppiger ausfallen könnte. Damit war sie nicht allein. Zusammen mit Wolfgang Nötzold gründete sie einen Gesprächskreis, in dem in wechselnden Gruppengrößen das Thema diskutiert und Tipps gegeben wurden. Dabei nutzten die Teilnehmenden die gemeinsame Zeit auch dafür, die Lokalzeitungen zusammen nach passenden Stellen zu durchforsten.

Mit einem E-Mail-Newsletter, gut besuchten Informationsveranstaltungen an der Volkshochschule und Vorträgen beim Seniorenbeirat der Stadt Essen entwickelten sich die vormals lockeren Treffen immer mehr zu einer kleinen Institution – inklusive Jobbörse und Beratungsangeboten. 2018 mündete das große Engagement der Beteiligten im geförderten Modellprojekt „Arbeit neben der Rente“ aus dem im Juli 2020 schließlich der Verein „Mäuse für Ältere“ hervorging.

Vielfältige Jobangebote

„Mäuse für Ältere“ bietet auf der vereinseigenen Homepage im Internet ein umfangreiches Job-Portal. Nach dem Start in Essen bietet der Verein mittlerweile auch aktive Gruppen, Gesprächskreise und Veranstaltungen in Bochum und Dortmund an. Dieses regionale Angebot wird aber auch über das Ruhrgebiet hinaus durch bundesweite Informations- und Beratungsveranstaltungen ergänzt. Die Motivation dahinter: Ähnliche Initiativen auch in anderen Orten anzustoßen und zu unterstützen. Viele Angebote kommen von großen Online-Plattformen, aber auch direkte Inserate von regionalen Unternehmen sind möglich und erwünscht. Das macht das Jobangebot sehr vielfältig: Nachhilfe für Geflüchtete, Hausmeisterarbeiten, Frühstücksausgabe im Hotel, Unterstützung in Corona-Testzentren, „Geruchsprüfer“ für den TÜV oder hochspezialisierte Jobs in der Industrie. Ganz gleich, welche Qualifikationen die Suchenden mit sich bringen, etwas Interessantes ist meistens dabei. Für viele liegt gerade in dieser Auswahl der Reiz, denn so bekommen Rentnerinnen und Rentner die Möglichkeit, auch nach dem bisherigen Berufsleben vollkommen neue Bereiche kennenzulernen und sich auch noch im Alter beruflich auszuprobieren und weiterzuentwickeln.

Ziel ist dabei in den seltensten Fällen die Festanstellung mit einer 40-Stunden-Woche. Vielmehr geht es bei „Mäuse für Ältere“ darum, Rentnerinnen und Rentner zu ermutigen, Träume und späte Lebenswünsche zu verwirklichen und sie bei der Ideenfindung für einen erfüllten Ruhestand zu unterstützen. Dabei soll auch die Rente etwas aufgebessert werden, ohne dabei einen Großteil der Freizeit zu opfern. Das funktioniert zum Beispiel über Aushilfsjobs auf 450-Euro-Basis. Genau dieser Anspruch, die damit einhergehende Flexibilität, aber auch ihre Lebenserfahrung macht die ältere Generation für viele Arbeitgeber so interessant.

Die Erfahrungen mit dem Portal werden auf der Website sowohl von denen geteilt, die eine Beschäftigung gefunden haben, als auch von jenen, die eine Jobanzeige eingestellt haben. Und diese Berichte lesen sich durchweg positiv – was für den Erfolg des Projektes spricht.

Umfangreiche Beratung

Wer sich vor einer Bewerbung weitergehend informieren möchte, kann bei „Mäuse für Ältere“ auf verschiedene Beratungsangebote zurückgreifen.

In individuellen Beratungsterminen wird die Erfahrung weitergegeben, die der Verein über die Jahre gesammelt hat. Das kann generelle Fragen rund um die Jobsuche betreffen oder „fortgeschrittene“ Themen wie der Weg in die Selbstständigkeit. Gibt es sehr spezielle Fragen zu rechtlichen oder steuerlichen Themen, werden diese gerne an entsprechende Fachleute weitergeleitet.

Offen für alle sind auch die regelmäßigen Gesprächskreise. Hier steht der gemeinsame Austausch von Erfahrungen, neuen Ideen oder Fragen zum Thema „Arbeit neben der Rente“ im Mittelpunkt.

Ein weiteres Angebot sind die sogenannten Erfolgsteams: Hier wird in kleinen Gruppen über einen verbindlichen Zeitraum konkret auf ein persönliches Ziel hingearbeitet, mögliche Schwierigkeiten gemeinsam angegangen und aus Erfolgen gelernt. Unterstützt werden die Kleingruppen von einer Expertin für berufliche Veränderungen.

Sie haben Interesse an der Arbeit von „Mäuse für Ältere“?

Alle Infos, das Job-Portal sowie die Termine der kommenden Gesprächskreise finden Sie auf maeusefueraeltere.de.


Bewerte diesen Artikel

 
 
 
 
 
 
14
1
5
4.45