Begegnung auf Augenhöhe

Ein Klassenzimmer wird zum gemütlichen Frühstücksraum.
Das reichhaltige Frühstücksbuffet.
Ein herzliches Dankeschön an alle Mitarbeiter und Unterstützer.
Dr. Anne Rauhut führt eine kostenlose ärztliche Sprechstunde durch.
Auch die Vierbeiner waren herzlich willkommen.
Die Kleiderbörse ist gut gefüllt.
Ein herzliches Wiedersehen mit unseren Gästen.
Ein herzliches Dankeschön an alle Helfer.

Wenn die Pausenhalle zum Frühstückssaal und das Klassenzimmer zum Friseursalon wird, dann ist wieder Zeit für den Malteser Wohlfühlmorgen. Rund 150 wohnungslose und bedürftige Menschen kamen am vergangenen Wochenende zum Berufskolleg Königstraße  nach Gelsenkirchen. Schon bevor sich die Pforten der Schule um 9 Uhr offiziell öffneten, füllte  sich der Hof mit Menschen, die das umfangreiche Angebot der Malteser in Augenschein nahmen. 
Neben einem reichhaltigen Frühstückbuffet wartete auf die Besucher an diesem Vormittag eine gut gefüllte Kleiderbörse, ein perfekt ausgestatteter Friseursalon und die Möglichkeit zur medizinischen Beratung.  Alle Angebote konnten von den Gästen kostenlos in Anspruch genommen werden. Und auch für das Wichtigste an diesem Vormittag blieb ausreichend Zeit: persönliche Zuwendung und Wertschätzung. „Die Angebote unseres Wohlfühlmorgens gehören für viele Menschen ganz selbstverständlich zum Alltag. Die große Dankbarkeit unserer Gäste zeigt allerdings, dass Aspekte wie Behaglichkeit, Entspannung und Abwechslung im Leben der Betroffenen kaum noch vorkommen. Genau hier setzt unser Konzept Wohlfühlmorgen an“, erklärt Vera Leßmann, verantwortlich für das Malteserprojekt.   
Unterstützt von weiteren Verbänden und Unternehmen war auch der zweite Malteser Wohlfühlmorgen eine rundum gelungene Veranstaltung. Nicht zuletzt zeigt das ein Blick auf die Besucherzahl: Im Vergleich zur ersten Veranstaltung kamen rund doppelt so viele Menschen zum Malteser Wohlfühlmorgen nach Gelsenkirchen. Und so waren am vergangenen Wochenende unter den Gästen auch viele bekannte Gesichter. 
In vielen deutschen Großstädten gibt es den Malteser Wohlfühlmorgen bereits. Hamburg, Bremen, Düsseldorf, Köln und Berlin – und Gelsenkirchen – sind nur einige Standorte, an denen das Projekt erfolgreich realisiert wird. Eingeladen sind nicht nur Menschen ohne festen Wohnsitz, sondern alle, die, aufgrund welcher Umstände auch immer, am Rande der Gesellschaft leben. „Auch vor uns im Ballungsraum Ruhrgebiet macht die Armutsproblematik nicht Halt. Gerade deshalb ist es wichtig, dass wir mit Angeboten wie dem Wohlfühlmorgen dem steigenden Bedarf begegnen“, so Vera Leßmann weiter.
Das bestätigt auch Besucher Berthold Herr, der bereits beim ersten Wohlfühlmorgen mit von der Partie war und diesmal seine Nachbarin mitgebracht hatte. „Der Malteser Wohlfühlmorgen ist ein wichtiges Angebot und die Menschen hier begegnen mir auf Augenhöhe und ohne Vorurteile. Für so eine Veranstaltung rühre ich gerne die Werbetrommel“, strahlt der 60-Jährige in Richtung seiner Nachbarin. 

Die nächsten Termine für die Malteser Wohlfühlmorgen in Gelsenkirchen stehen bereits fest: 16. Mai, 29. August, 14. November.