Aktuelles

Ankündigungen

Frühjahrstagung
23. bis zum 26. April 2020 in Ehreshoven

Pilgertour 2020
4. bis 7. Juni 2020

Herbsttagung

Herbsttagung 2019
10. bis 13. Oktober 2019 in Ehreshoven
Das Programm der Herbsttagung zum Download

Die Herbsttagung der Malteser Schwesternschaft fand vom 10. bis zum 13. Oktober in Ehrehoven statt. Ein Schwerpunkt bildete das Thema "Demenz". Der Geriater PD Dr. Albert Lukas stellte in seinem interessanten Vortrag das Krankheitsbild "Demenz" sehr anschaulich vor. In einer kurzen theoretischen Einführung beschrieb Rebekka Kleinpass das Konzept "Validation".

Ursula Neumann, Simone Stahl und Johannes Baldur stellten beispielhaft das Schulungsprogramm"PalinA" (Palliative Care in den Altenhilfe- und Pflegeeinrichtungen der Malteser) vor. In den zweitägigen Seminaren werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in das hospizliche und in das palliative Gedankengut eingeführt. Es werden keine Rollenspiele durchgeführt. Professionelle Darstellerinnen und Darsteller spielen Konflikte aus der Praxis. In den Seminaren werden fachliches Wissen vermittelt und pflegerische Maßnahmen vorgestellt. Durch die intensive Auseinandersetzung mit dem Thema ändert sich aber oft auch die Haltung der Teilnehmenden.

Christina Bachmann und Karin Lonnemann gaben einen kurzen Überblick über das Pflegekonzept nach Erich Böhm und berichteten über ihre Erfahrungen mit der Umsetzung des Konzeptes in ihren Einrichtungen.

Der zweite Schwerpunkt war der Workshop "Geht das? Humor in der Sterbebegleitung". Christoph Gilsbach ist ausgebildeter Pantomime und Clinik-Clown am Universitätsklinikum in Münster. Er führte die Zuhörerinnen mit vielen Fallbeispielen und pantomimischen Szenen in das Thema ein. Aufgelockert wurde der Workshop mit Bewegungsübungen und mit einer Traumreise. Jede Teilnehmerin erhielt als Geschenk eine rote Clownsnase.

Zwischendurch hat sich sehr zur Freude der Teilnehmerinnen Ulf Reermann vorgestellt. Ulf Reermann hat am 1. Mai 2019 das Vorstands-/Geschäftsressort "Personal" für den gesamten Malteser Verbund übernommen.

Es gab auch Grund zum Feiern: Marianne Müller ist seit 30 Jahren im Malteser Krankenhaus St. Franziskus-Hospital in Flensburg tätig und Barbara Mittwoch ist bereits seit 50 Jahren dort tätig. Während eines Sektempfangs erhielten die Jubilarinnen von der Generaloberin der Malteser Schwesternschaft, Theresia Freifrau von Mentzingen, einen Blumenstrauß.

Die nächste Tagung findet vom 23. bis zum 26. April 2020 in Ehreshoven statt. Das Schwerpunktthema dieser Tagung wird "Künstliche Intelligenz" sein.

Jubilare werden geehrt
Reger Austausch im Kaminzimmer
Humor in der Pflege


Impressionen von der Pilgertour 2019

Pilgern heißt, den Weg der Sehnsucht zu gehen. Diesen Weg sind 17 Pilgerinnen rund um Bad Wimpfen gemeinsam gegangen. Gehen, innehalten, Energie tanken, dem Thema Sehnsucht nachspüren und die Natur genießen, dies stand im Zentrum der Pilgertage.

Pilgern ist beten mit Füßen
Pilgergruppe
Die Pilgergruppe
Auf dem Weg
Klangspiel im Wald
Klostergarten
Ein ruhiger Platz im Klostergarten.

Frühjahrstagung 2019

Frühjahrstagung 2019
4. bis 7. April 2019
Das Programm der Frühjahrstagung zum Download

In der Frühjahrstagung der Malteser Schwesternschaft vom 4. bis zum 7. April 2019 wurden die Themen Christentum und Islam beleuchtet.

Zunächst wurde in vier Vorträgen der Islam als politische, religiöse/spirituelle und praktische Herausforderung dargestellt. Der Politikwissenschaftler Prof. Werner Weidenfeld referierte über das Thema "Christentum und Islam: Die Veränderung der Gesellschaft - Herausforderungen und Perspektiven". Prof. Dr. Dr. h.c. Karl-Josef Kuschel erklärte in seinem Vortrag "Der Koran, Erfahrungen eines Christenmenschen mit einem herausfordernden Buch" nicht nur den Aufbau, die Entstehungsgeschichte und die Grundbotschaft des Korans. Der Islam wurde in Deutschland als dritte monotheistische, prophetische und abrahamische Religion erst Anfang der 90er Jahre wahrgenommen. Durch ihre gemeinsame Wurzel besteht eine innere Verwandtschaft zwischen Judentum, Christentum und Islam. Es gibt aber auch Unterschiede.
Prof. Dr. Dr. h.c. Karl-Josef Kuschel warb in seinem Vortrag immer wieder für ein interreligiöses Lernen durch Begegnung. Exemplarisch zitierte er Helmut Schmidt, der mit Anwar as-Sadat 1977 ein Religionsgespräch auf einer Fahrt auf dem Nil führte.

Philipp Gockel (Leiter der Malteser Betreuung Wimbern) stellte die Malteser Flüchtlingsunterkunft in Wickede-Wimbern vor. In Wickede-Wimbern leben hauptsächlich Alleinreisende Frauen mit und ohne Kinder.
Die Selbstständigkeit der Bewohner*innen wird durch zahlreiche Angebote wie Sport, Kreativangebote, Sprachkurse, Vermittlung von Normen und Werten etc. gefördert. Karl Prinz zu Löwenstein präsentierte den Malteser Migrationsbericht 2017. Die Malteser sind seit Jahrzehnten mit dem Thema Migration beschäftigt. Die Malteser, die sich i.d.R. nicht von politischen Interessen leiten lassen, wollten 2017 mit der Herausgabe des Migrationsberichtes Fakten gegen das emotional aufgeheizte Klima stellen.

"Die Rolle des Christentums in Europa" war das Thema der zwei Vorträge von Prof. Dr. Dr. Matthias Beck. Quintessenz des ersten Vortrags war, dass Jesus nicht als politischer Führer aufgetreten ist: "Gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist und Gott, was Gottes ist" (Matthäus 22,21). Das Christentum ist nur indirekt politisch. Das christliche Menschenbild wurde in Strukturen (wie Sozialsysteme, Grundgesetz etc.) übersetzt. Im zweiten Vortrag gab Prof. Dr. Dr. Matthias Beck einen Überblick über die europäische Philosophiegeschichte zu den Begriffen Gerechtigkeit und Würde. Die Genese unserer Werte kommt aus dem Juden- und Christentum. Aus dem ethischen Begriff Menschenwürde wurde ein Menschenrecht.

Zwischen den Vorträgen wurde noch eine Mitgliederversammlung abgehalten und in einem feierlichen Gottesdienst drei neue Schwestern in die Gemeinschaft aufgenommen. In den Pausen und an den Abenden kamen der persönliche Austausch untereinander und das gesellige Beisammensein nicht zu kurz. Die Herbsttagung zu den Themen Demenz/Pflegekonzept nach Erich Böhm und Humor in der Sterbebegleitung findet vom 10. bis zum 13. Oktober 2019 in Ehreshoven statt.

Frühling in Ehreshoven
Empfang
Neuaufnahme in der Kapelle
reger Austausch
Zuhörer
Kaminabend