Häufig gestellte Fragen: Erste Hilfe

Die meisten Unfälle passieren zuhause. Aus dem Rettungsdienst wissen wir, wie wichtig die Erste Hilfe ist, um Leben zu retten oder schwerwiegende Folgen zu verhindern.

Wenn Ihr letzter Erste-Hilfe-Kurs schon etwas zurückliegt, haben wir hier für Sie die wichtigsten Fragen und Antworten zusammengestellt, damit Sie im Notfall wissen, was zu tun ist. Noch besser ist natürlich der regelmäßige Besuch eines Kurses bei Ihnen vor Ort, damit Ihr Wissen immer abrufbar und auf dem neusten Stand ist: Wir haben das Programm so gestaltet, dass Sie sofort lernen, wie Sie aktiv helfen können - ohne zuviel Zeit auf die Theorie zu verschwenden.

Kontakt:

In welchem Rhythmus erfolgen Herzdruckmassage und Beatmung?

Bei einem Herz-Kreislauf-Stillstand im Wechsel immer 30 Herzdruckmassagen und dann 2 Atemspenden.

In welcher Frequenz sollte der Brustkorb bei der Herzdruckmassage gedrückt werden?

Empfohlen wird eine Frequenz von 100 bis 120 Kompressionen pro Minute. Dabei sollte die Herzdruckmassage möglichst nicht länger als fünf Sekunden unterbrochen werden. Parallel muss die Atemtätigkeit zur Herzdruckmassage aufrechterhalten werden. Dafür werden Herzdruckmassage und Beatmung im regelmäßigen Wechsel durchgeführt. Nach jeweils 30 Herzkompressionen werden zwei Atemspenden gegeben.

Wann ist die stabile Seitenlage sinnvoll?

Wenn jemand nicht ansprechbar ist, aber noch normal atmet. Die stabile Seitenlage stellt sicher, dass die Atemwege freigehalten werden.

Helm abnehmen oder nicht bei Motorradunfällen?

Bei einem bewusstlosen Motorradfahrer sollte der Helm immer abgenommen werden, da er nur dann sachgerecht gelagert oder gegebenenfalls beatmet werden kann.

In welchen Abständen sollte ich einen Erste-Hilfe-Kurs wiederholen?

Wer fit in Erster Hilfe bleiben will sollte sein Wissen alle zwei Jahre auffrischen.

Was bedeutet die so genannte PECH-Regel bei der Versorgung von Sportverletzungen?

P steht für Pause (Aktivität sofort abbrechen, betroffenen Körperteil ruhigstellen), 

E steht für Eis (betroffene Körperstelle mit kalten Umschlägen oder Eis kühlen; Eis niemals direkt auf die Haut, sondern auf ein Tuch oder Ähnliches legen), 

C steht für Compression (Anlegen eines Druckverbandes) und 

H steht für Hochlagern des schmerzenden Körperteils.

Was ist zu tun bei Nasenbluten?

Der Betroffene sollte sich etwas Kaltes in den Nacken und auf die Stirn legen. Außerdem sollte sich der Betroffene nach vorne beugen.

Was ist der Rautekgriff?

Der Rautekgriff ermöglicht ein rasches Aufnehmen und Transportieren des Verletzten. Dieser Griff eignet sich vor allem bei bewusstlosen oder sehr schweren Patienten: Einen Unterarm des Verletzten quer vor dessen Oberkörper legen, dann von hinten unter den Achseln durchgreifen und den Unterarm des Patienten erfassen. Der Patient wird nun leicht gedreht, auf den gebeugten Oberschenkel des Ersthelfers gesetzt und rasch aus der Gefahrenzone gebracht.

Buchen Sie hier Ihren Erste-Hilfe-Kurs vor Ort!

Kurs

22.07.2017
Ort