Faires Gehalt und gute Karrierechancen

Die Ausbildung zur Pflegefachkraft: Aus 3 mach 1

Wo es früher drei verschiedene Ausbildungen in der Altenpflege-, Kinderkrankenpflege und der Krankenpflege gab, ist seit 2020 die generalisierte Pflegeausbildung an deren Stelle getreten. Wir sagen dir, wie die generalisierte Ausbildung den Pflegeberuf aufwertet und wie du am besten den Weg zur Pflegefachkraft beschreiten kannst.

Überblick: 

Wie verläuft die neue Pflegeausbildung?

Die generalistische Pflegeausbildung führt die ursprünglich drei verschiedenen Ausbildungswege zu einem zusammen. Je nachdem, wo du nach der Ausbildung arbeitest, wirst du dich dann Altenpfleger, Kinderkrankenpfleger und Krankenpfleger nennen – das ist jetzt aber nicht mehr durch die Ausbildung bedingt, sondern durch den Einsatzort. In den drei Jahren arbeiten Auszubildende in verschiedenen Einrichtungen und erhalten eine theoretische Ausbildung in der Berufsschule. In den ersten beiden Jahren stehen Lerninhalte auf dem Lehrplan, die alle drei Bereiche, die ambulante, Alten- und Krankenpflege, betreffen. Im letzten Jahr der Pflegeausbildung können sich Auszubildende dann auf Altenpflege, Gesundheits- und Kinderkrankenpflege spezialisieren und mit dem entsprechenden Titel abschließen. Aber keine Sorge: Du kannst auch nach der Spezialisierung in allen Pflegebereichen arbeiten. Und falls du dich nicht für eine Spezialisierung entscheidest, schließt du die Ausbildung als „Pflegefachkraft“ ab.

Offene Stellen in der Pflege

Werde Teil unseres Teams und bewirb dich jetzt bei den Maltesern.

Zu den Stellenangeboten

Die Vorteile einer generalistischen Ausbildung zur Pflegefachkraft

Die generalistische Pflegeausbildung öffnet dir die Tür zum Pflegeberuf, einem fairen Gehalt, mehreren Karrierewegen und mehr. Das sind deine Vorteile:

  • Die Pflegeausbildung bietet Auszubildenden mehr Möglichkeiten
  • Deine Ausbildung ist EU-weit anerkannt
  • Die Ausbildung ist kostenlos
  • Eine Weiterbildung im Pflege-Studium ist möglich
  • Du hast bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt

Die Vorteile im Detail:

Insgesamt hast du durch deine generalistische Pflegeausbildung bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt, weil du fachübergreifend und interdisziplinär in verschiedenen Einrichtungen ambulant oder stationär eingesetzt werden kannst. 

Durch die generalistische Pflegeausbildung lernst du alle Bereiche der Pflege kennen und kannst dadurch später flexibler im Beruf sein und in verschiedenen Einrichtungen eingesetzt werden: In der stationären oder ambulanten Pflege, in Krankenhäusern, Pflegeheimen, Kurzzeitpflegeeinrichtungen, in geriatrischen oder pädiatrischen Einrichtungen. Weil alle Auszubildenden die gleiche Grundausbildung haben, lassen sich Ausbildungsinhalte aus den Bereichen, auf die man sich im dritten Ausbildungsjahr nicht spezialisiert hat, durch berufliche Fortbildungen in kurzer Zeit erwerben.

Durch die einheitlichen Bestimmungen der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung entspricht die Ausbildung Pflegefachfrau oder Pflegefachmann den Standards in der EU und ermöglicht dir in der Pflege auch in einem anderen Land zu arbeiten.

Früher musste für die Ausbildung oftmals noch ein Schulgeld für Pflegeschulen entrichtet werden. Das ist jetzt nicht mehr so: Die Ausbildung ist kostenlos und du erhältst ein angemessenes Auszubildendengehalt.

Dein Beruf verändert sich im Verlauf deines Arbeitslebens und so auch deine Karrierechancen. Auch ein Studium der Pflege kann später eine gute Möglichkeit zur Weiterentwicklung sein. Die neue Pflegeausbildung gibt dir die Voraussetzungen hierfür.

Berufsbilder in der Pflege

Pflegekräfte arbeiten bei den Maltesern in der Altenhilfe, in Krankenhäusern, im Hospiz und in der ambulanten Pflege.

Mehr erfahren

Die generalistische Ausbildung in der Pflege bei den Maltesern

Auch bei den Maltesern kannst du den Beruf Pflegefachfrau oder Pflegefachmann erlernen. Dabei findest du einen Ausbildungsplatz für deine praktische Ausbildung in unseren Krankenhäusern, in Altenpflegeinrichtungen oder ambulanten Pflegediensten. Den theoretischen Teil absolvierst du in einer staatlich anerkannten Schule für Pflegeberufe in der Nähe. Neben spezifischen Anforderungen der Einrichtungen brauchst du grundsätzlich den mittleren Schulabschluss.

Ausbildung in Zahlen

  • drei Jahre Ausbildung
  • Möglichkeit zur Spezialisierung in der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege oder Altenpflege nach zwei Jahren
  • Theoretische Ausbildung: 2.500 Stunden
  • Praktische Ausbildung: 2.100 Stunden

Ausbildungsschwerpunkte theoretischer Teil:

  • die theoretische berufliche Bildung findet in Pflegeschulen statt
  • Grundlagen in Diagnostik und Pflegeprozesse, Kommunikation, Beratung und mehr
  • Basis für die praktische Ausbildung

Ausbildungsschwerpunkte praktischen Teil:

  • Pflegeausbildung in Altenhilfeeinrichtung, Krankenhaus oder ambulantem Pflegedienst
  • Einsätze in der stationären Akutpflege, Langzeitpflege (Pflegeheim oder Krankenhaus)
  • Einsätze in der ambulanten Akut- und Langzeitpflege (ambulanter Dienst)
  • Pflichteinsätze in der pädiatrischen Versorgung
  • Pflichteinsätze in der psychiatrischen Versorgung (Kinder-, Jugend-, Alters- oder Allgemeinpsychiatrie)
  • Weitere Einsätze in Beratungsstellen oder Hospizen

Ist die Pflege der richtige Beruf für mich?

Bei der Arbeit in der Gesundheits- und Krankenpflege steht der Mensch im Mittelpunkt. Wenn du über soziale Kompetenz verfügst, medizinisch interessiert bist und keine Berührungsängste hast, ist dieser Beruf genau das Richtige für dich. Durch den demografischen Wandel und den allgemeinen Fachkräftemangel im Gesundheits- und Sozialwesen ist die Arbeit als Pflegefachfrau oder Pflegefachmann ein Beruf mit Zukunft. In der generalisierten Ausbildung kannst du viel lernen und hast zahlreiche Möglichkeiten dich in deiner beruflichen Laufbahn weiterzuentwickeln und neue spannende Aufgabengebiete zu erschließen.

Weitere Informationen zur Ausbildung Pflegefachkraft und offene Ausbildungsstellen findest du hier.

Die Malteser als Arbeitgeber

Als Arbeitgeber bieten wir Malteser für Quereinsteiger hervorragende Bedingungen, damit du leicht in den Beruf einsteigen und dich im Job praktisch und theoretisch weiterbilden und weiterqualifizieren kannst. Wir legen großen Wert auf die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie eine ausgewogene Work-Life-Balance. Dementsprechend gibt es neben der Vollzeit verschiedene flexible Arbeitsmodelle.

Die Bewerbung verläuft bei uns sehr pragmatisch: Du solltest vor allem begründen können, warum du Interesse an der Arbeit im Gesundheitswesen hast und warum du glaubst, für den Rettungsdienst oder einen Pflegeberuf geeignet zu sein.

Die Arbeit bei den Maltesern wird entsprechend der Tätigkeit nach den länderspezifischen Tariflöhnen vergütet. Uns ist ein faires Gehalt für deine Arbeit im Gesundheitswesen wichtig, egal ob du Quereinsteiger oder bereits gelernte Fachkraft bist. 

Mehr Hintergründe und nützliche Informationen zu den Maltesern als Arbeitgeber erfährst du auf dieser Seite.