Stabile Seitenlage: Darauf musst du achten

Notfall! Jemand in deiner Umgebung wird bewusstlos. Nicht mehr ansprechbar. Wenn du merkst, dass die Person noch normal atmet, solltest du sie in die stabile Seitenlage bringen. Damit stellst du sicher, dass die Atemwege freigehalten werden, und somit zum Beispiel Blut oder Erbrochenes ablaufen kann.
 
Wenn jemand vor deinen Augen zusammenklappt, ist das immer eine schlimme Situation. Wichtig ist, dass du Ruhe bewahrst, die folgenden Schritte einhältst und anschließend den Notruf absetzt.

Darum geht's:


Stabile Seitenlage "Prüfen"
Stabile Seitenlage "Arme positionieren"
Stabile Seitenlage "Arme positionieren" 2
Stabile Seitenlage "Bein anwinkeln"
Stabile Seitenlage "Herüberziehen"
Stabile Seitenlage "Mund öffnen"
Stabile Seitenlage "kopf überstrecken"

Hast du die bewusstlose Person erst in die stabile Seitenlage gebracht, ist es damit nicht getan. Ist noch kein Notarzt in Sicht, solltest du bis dahin immer wieder die Atmung kontrollieren, den Bewusstseinszustand überprüfen und jedes Lebenszeichen abchecken. Achte immer darauf, dass der Kopf der betroffenen Person tiefster Punkt des Körpers ist, überstreckt bleibt und der Mund leicht geöffnet ist, damit die Atemwege frei sind und Blut oder Erbrochenes ablaufen können. Übrigens: Bei Verdacht auf Herzstillstand solltest du eine Herzdruckmassage durchführen. Weitere Erste-Hilfe-Tipps findest du hier.

VERWANDTE ARTIKEL

Schulsanitätsdienst – so funktioniert´s

Lerne, Leben zu retten

Momentaufnahme eines Erste-Hilfe-Kurses – im Vordergrund übt ein Paar die stabile Seitenlage unter fachmännischer Anleitung.

Erste Hilfe rettet Leben

Bewerte diesen Artikel

 
 
 
 
 
 
54
1
5
4.45