Unterstützung HIV-positiver Mütter

Über 40.000 Frauen in Mexiko City sind mit HIV infiziert. Ein brisantes Problem für werdende Mütter und ihre Kinder. Die Malteser helfen, die Anzahl der Neuansteckungen zu reduzieren und ungeborene Babys sowie Neugeborene vor der Infektion mit dem HI-Virus zu bewahren.

Etwa elf Prozent aller HIV-Infizierten in Lateinamerika leben in Mexiko. Hauptsächlich in den überbevölkerten Armutsvierteln der großen Städte. Allein in Mexiko City leben 40.000 Frauen, die bereits mit dem HI-Virus infiziert sind. Das Bewusstsein über Ansteckung, Übertragung und vor allem auch die Auswirkungen des tödlichen Virus ist gering. Die meisten Frauen wissen nicht, wie man sich vor dem Virus schützen kann. Sie infizieren sich meist schon in jungen Jahren.

Chancen für HIV-infizierte Mütter schaffen

Ist eine Frau In Mexiko mit HIV infiziert, wird sie sehr häufig von der Gesellschaft verstoßen, verliert ihren Job und erfährt kaum bis gar keine Unterstützung durch ihren Mann oder ihre Familie. 

2014 hat Malteser International, gemeinsam mit der mexikanischen Assoziation des Malteserordens, ein Aufklärungsprojekt zur HIV-Prävention für Frauen in Mexiko City gestartet. Derzeit nehmen 60 Frauen an dem Programm teil. Alle Teilnehmerinnen sind mit dem HI-Virus infiziert, haben Kinder, sind derzeit schwanger oder wollen schwanger werden. Viele ihrer Kinder sind ebenfalls HIV-positiv.

Ziele des HIV-Präventionsprojektes

Ziel unseres Projekts ist es, die Aufklärung über HIV und Aids soweit voranzutreiben, dass die Anzahl der Neuansteckungen zurückgeht und das Leben der ungeborenen Kinder geschützt wird.
Bereits schwangere Frauen werden mit Medikamenten behandelt, um die Ansteckung des Babys bestmöglich zu verhindern. 

Zusätzlich bieten wir eine psychosoziale Betreuung für HIV-infizierte Mütter an und vermitteln Einkommen schaffende Maßnahmen.

Um ein Bewusstsein für die Krankheit zu schaffen, arbeiten wir mit Schulen zusammen, um bereits dort die besonders gefährdeten Jugendlichen zu sensibilisieren, über die Krankheit aufzuklären und Neuinfektionen einzudämmen. Durch unsere Aufklärungskampagnen wollen wir bis zu 6.000 potenziell gefährdete Jugendliche erreichen.

Projekt verzeichnet erste Erfolge

Von den 60 teilnehmenden Mexikanerinnen in unserem HIV-Aufklärungsprojekt haben alle Schwangeren seit Start des Projekts nur gesunde Babys zur Welt gebracht. Keines der Neugeborenen war mit HIV infiziert.  

Dieser erste Erfolg ist ein großer Anreiz für uns weiterzumachen und für und gemeinsam mit den betroffenen Frauen für ein Leben ohne HIV zu kämpfen. Helfen Sie mit! Durch Ihre Spende können wir unsere Aufklärungskampagnen ausweiten und HIV-infizierten Frauen helfen, das Leben ihrer ungeborenen Kinder zu schützen – für den Start in ein gesundes Leben.

Projektinfos

HIV-positive Mutter mit ihrem Sohn

Wo: Mexiko Stadt
Was: HIV-Prävention für Mütter und Kinder

Jetzt spenden

für HIV-positive Mütter in Mexiko.

Bilder aus Mexiko

Jungs aus Mexiko flüstern
© Fotograf/in: Malteser International
Mutter und Kind aus HIV-Projekt in Mexiko
© Fotograf/in: Malteser International
HIV-positive Mutter mit Sohn
© Fotograf/in: Malteser International
HIV positiver Junge isst ein Brot
© Fotograf/in: Malteser International
Kinder aus HIV-Projekt in Mexiko
© Fotograf/in: Malteser International
Ersatzmilch für HIV-positive Mütter in Mexiko
© Fotograf/in: Malteser International