#weilfastenzählt: Spenden zur Fastenzeit

Seit einigen Jahren heißt bei uns Fastenzeit gleichzeitig Zeit für unsere Fastenkampagne #weilfastenzählt. Mit dieser Kampagne haben wir uns das Ziel gesetzt, ein neues Bewusstsein für die Fastenzeit schaffen: Einerseits ist sie zwar eine Zeit des Verzichts und der Buße als Vorbereitung auf Ostern, andererseits soll sie aber auch eine Zeit für uns Christen sein, in der wir uns verstärkt um unsere Nächsten kümmern.

Fasten und Spenden

Unsere Fastenkampagne soll beides verknüpfen: Wir wollen dazu aufrufen, während der Fastenzeit auf selbstverständlich gewordene Dinge zu verzichten – Kaffee, Süßigkeiten oder Autofahren auf kurzen Strecken zum Beispiel. Das gesparte Geld für den Kaffee zwischendurch, den Schokoriegel oder das Benzin an der Tankstelle kann dann in Form einer Spende ganz einfach Menschen in Not zu Gute kommen. So werden Verzicht und Nächstenliebe verbunden und können sich gegenseitig verstärken. Die Gewissheit, mit dem eigenen Verzicht helfen zu können, motiviert dazu, die Fastenzeit durchzuhalten und den Verzicht als etwas wahrzunehmen, das uns nicht nur selbst manchmal guttut, sondern auch anderen. Eben: #weilfastenzählt! 

Jedes Jahr ein anderes Projekt

In jedem Jahr stellen wir für unsere Fastenkampagne ein anderes Land und ein anderes unserer Projekte in den Fokus.  Über die ganze Fastenzeit hinweg berichten wir auf unserer Website, den sozialen Netzwerken und in unserem Newsletter über dieses Projekt und seine Hintergründe. Wir liefern zum Beispiel Informationen zur Geschichte und Kultur des Landes und berichten über anhaltende Krisen oder herrschende Konflikte. Wir zeigen Gründe auf, warum Menschen in Not geraten sind und beleuchten die Ziele und Maßnahmen unserer Projekte um zu zeigen, wie wir helfen. Außerdem stellen wir Menschen vor, denen wir durch unsere Arbeit bereits helfen konnten. 

2018: Hilfe für Rohingya in Bangladesch

In diesem Jahr dreht sich die Kampagne #weilfastenzählt um unsere Hilfe für die Volksgruppe der Rohingya, die im letzten Jahr zu Hunderttausenden vor Gewalt und Diskriminierung von Myanmar nach Bangladesch geflohen ist. Wir arbeiten dort zusammen mit einer Partnerorganisation im Flüchtlingslager Cox’s Bazar vor allem in der medizinischen Versorgung, psychologischen Betreuung und der Versorgung mit Nahrungsmitteln.

Bilder aus dem #weilfastenzählt-Projekt 2018:

Durchführung einer Hygienschulung für geflüchtete Rohingya
© Fotograf/in: Noor Ahmed Gelal
Ein untergewichtiges geflüchtetes Kind wird untersucht
© Fotograf/in: Noor Ahmed Gelal
Untersuchung einer schwangeren Rohingya in Bangladesch
© Fotograf/in: Noor Ahmed Gelal
Ein Baby aus Myanmar wir in Bangladesch untersucht
© Fotograf/in: Noor Ahmed Gelal
Untersuchung einer schwangeren Rohingya auf Unterernährung
© Fotograf/in: Noor Ahmed Gelal
Medikamentenverteilung an Rohingya in Bangladesch
© Fotograf/in: Noor Ahmed Gelal

Fasten und spenden: Die #weilfastenzählt-Projekte

In den vergangenen Jahren standen viele Länder und Projekte im Mittelpunkt der Kampagne, in denen wir auch heute noch aktiv sind. Entdecken Sie jetzt einige Projekte aus den letzten Jahren: