Römische Polizei-Eskorte wird in Köln jeck

News
Malteser führen Polizisten durch den Dom in Köln
Gruppenfoto bei der Domführung (v.l.n.r): Andrea Perinelli, Ernst Brück, Alessandra Corsale, Stefano Favale, Antoangelo Bette, Joseph von Radowitz, Antonella Rosetti, Domdechant Msgr. Robert Kleine, Silavano de Salvo, Alessandro Fabbri, Cincia Gifuni, Marco de Gasperis, Guido Sabantini (Fotos: Klaus Schiebel)
Malteser organiseren Treff der Polizisten
Beim Ball der International Police Association (IPA) trafen die römischen Polizisten auch den Kölner Polizeichef Jürgen Mathies (m. im Frack)
Malteser begleiten italienische Polizisten in Köln
Prost Kölsch beim Rosenmontagszug am IPA-Stand nahe dem Dom (v.l.n.r): Cincia Gifuni, Alessandro Fabbri, Stefano Favale, Andrea Perinelli, Antonangelo Bette, Marco de Gasperis
Ein Tank als Dank der Malteser
Bendikt Liefländer (Einsatzjacke) überreicht Antonella Rosetti den Tank eines Malteser Motorrads mit einem Dankeschön in italienischer Sprache zur Erinnerung an den Besuch der römischen Polizisten in Köln

Köln. Die Malteser sagen Danke. In diesem Falle zehn Frauen und Männern der Polizia Roma Capitale für ihre tolle Unterstützung bei den alle drei Jahre stattfinden Romwallfahrten der Malteser. Die Malteser luden zehn römische Polizisten zum Kölner Karneval ein.

„Wir sind den Polizisten zutiefst dankbar, dass sie sich immer wieder über ihre Pflicht hinaus für unsere Wallfahrten einsetzen“, sagt Organisator Ernst Brück.  „Ohne sie wären wir im römischen Berufs-  und Feierabendverkehr mit unseren bis zu 27 Bussen aufgeschmissen.“  Nur die  Einsätze der Motorradeskorte der Polizia Roma Capitale  mit ihrer Verkehrsleitung und – lenkung  machen es  möglich, im dichten römischen Berufsverkehr mit allen Malteser Bussen gleichzeitig und ohne Verzögerung zu den Veranstaltungsorten zu gelangen. Brück: „Ihre akrobatischen Einlagen sind nicht zu überbieten und sind allen Romwallfahrern ein unvergessenes Erlebnis.“

Um sich dafür zu bedanken, haben die Malteser zehn römische Motorrad-Polizisten über die tollen närrischen Tage des Karnevals nach Köln eingeladen. Die Malteser Benedikt Liefländer, Ernst Brück, Joseph von Radowitz, Stefan Krampf, Heidrun Lojet, Bodo Örtel und Klaus Schiebel betreuten die Gruppe von Freitag vor Karneval bis zu ihrer Heimreise am Dienstag vor Aschermittwoch und boten den Römern ein buntes Programm:

Freitagabend: Besuch des Balls der International Police Association (IPA) im Brunosaal in Köln-Klettenberg und Begegnung mit dem Kölner Polizeipräsidenten Jürgen Mathies. Samstagvormittag: Besichtigung des Kölner Doms und Führung mit Domdechant Msgr. Robert Kleine. Samstagnachmittag: Besuch der Hubschrauber-Fliegergruppe der Bundespolizei in Hangelar. Die Besucher durften im Flugsimulator ihr fliegerisches Können testen. Sonntagvormittag: Bootsfahrt auf dem Rhein. Sonntagnachmittag: Besuch des 103 Meter hohen Aussichtsturms des Landschaftsverbands Rheinland in Köln Deutz, des zweithöchsten Hochhauses im rechtsrheinischen Teil Kölns. Montag: Besuch des Rosenmontagszuges am IPA-Stand nahe dem Dom. Kamelle, Strüssje, Bützchen! (Hochdeutsch: Bonbons, Sträußchen, Küsschen) Dienstag: Zeit für Stadtbummel und Einkäufe. Abends Heimreise.

„Nach den Tagesprogrammen haben wir im Restaurant gegessen, z. B. in den elsässischen Stuben Wackes und zum Abschluss in der Malteser Kommende Ehreshoven,“  sagt Organisator Ernst Brück. „Hier haben wir die Freundschaften zwischen den Maltesern und den römischen Gästen bekräftigt und auf ein baldiges Wiedersehen in Rom angestoßen.“

Der Römer Stefano Favale schrieb ins Gästebuch: „Ich bin glücklich und geehrt, solche Freunde zu haben. Ich hoffe, beim kommenden Karneval wieder bei Euch zu sein.“


Zurück zu allen Meldungen