Navigation
Malteser in Deutschland

3. Malteser Bundes-Schülerwettbewerb gegen Gewalt und Mobbing an Schulen endet mit Rekordbeteiligung

06.06.2012
Nick Heidfeld und Schüler, die am FIFP-Wettbewerb teilnehmen.

Köln. Heute fand mit der Verleihung der „FAIR PLAY“ Trophy 2012 im Kölner Sport & Olympia Museum das wieder prominent besetzte Finale des 3. bundesweiten Malteser Schülerwettbewerbs „Fit in FAIR PLAY“ gegen Gewalt und Mobbing an Schulen und in Sportvereinen statt. Rund 300 Schüler aus ganz Deutschland fieberten wie  die Schirmherrn Profi-Motorsportler Nick Heidfeld und Fußball-Torwart René Adler – und die prominenten Paten des Wettbewerbs – DFB-Fußballnationalspielerin Alexandra Popp, Moderatorin Shary Reeves, die Schauspieler Jana-Julie Kilka, Thore Schölemann und Dirk Heinrichs sowie viele andere –  der Verleihung der „FAIR PLAY“-Trophy 2012 für die besten Schul- und Sportprojekte gegen Gewalt und Mobbing entgegen. Moderiert wurde die Veranstaltung, die es allein durch das Engagement und die Aufregung der anwesenden Kinder und Jugendlichen mit jeder Oscar-Verleihung aufnehmen konnte – durch TV-Moderatorin Romina Becks und dem Sportmoderator der Berliner o2-World, Desmond Squire.

Die begehrte „FAIR PLAY“-Trophy – 7 Einzelpreise im Gegenwert von 10.000 Euro - wird bereits seit drei Jahren an herausragende und kreative Schülerprojekte, die sich für Toleranz und ein faires Miteinander stark machen, verliehen. Dass die Initiatoren des Bundesschulwettbewerbs – der Malteser Hilfsdienst e.V. - mit der Idee des und dem Engagement beim Wettbewerb genau richtig liegen und ein sehr aktuelles Thema bedienen, beweist die jährlich steigende Zahl an Interessenten und Teilnehmern. Durch die,  in diesem Jahr erstmals auch zugelassenen Kinder- und Jugendsportvereine – von Anfang an ist der Wettbewerb durch die inhaltliche und thematische Nähe eng an den Sport in verschiedenen Bereichen geknüpft – meldeten sich insgesamt 40.907 Schüler und 71 Schulen aus elf Bundesländern für den diesjährigen Wettbewerb an. Dieses große Interesse übertraf, wie auch die große Vielfalt der umgesetzten und zur Bewertung durch die Jury eingereichten Aktionen und Projekte, die Erwartungen der Initiatoren. 
 
Zu den vielen tollen Ideen und Aktionen, die es der Jury wieder  sehr schwer machten, sich für die besten sieben Projekte zu entscheiden, gehörtenkreative Musik- und Filmbeiträge genau so wie Schülerclubs, Selbsterklärungen der Schüler, gegen Gewalt und Mobbing eintreten zu wollen, ihr aktives Engagement gegen Diskriminierung und Rassismus, eine Jugendcharta, Streitschlichterkurse, internationale Fußballturniere und viele verschieden gestalteten Projekttage. Die Breite und Vielfalt der Beiträge sind ein Indiz dafür, dass Mobbing und Gewalt in Deutschland ein Thema sind, mit dem sich bereits die Jüngsten ernsthaft und lösungsorientiert auseinandersetzen.. 

Wie bereits in den Vorjahren hatte sich auch bei der „FAIR PLAY“-Trophy 2012 wieder eine unabhängige Experten-Jury aus allen Einsendungen für die besten Schulen und Sportvereine und deren Aktionen zu entscheiden. In zwei Kategorien galt es, das „Beste Schülerkonzept“ und das „Beste Musikvideo“ zu wählen. Darüber hinaus hatte die Jury noch die Möglichkeit, ihren Favoriten für den Sonderpreis in den beiden Kategorien „Nachhaltige Idee“ und Engagierter Malteser Standort“ zu rühmen. Alle Wettbewerbsteilnehmer hatten zudem die Chance, über das Online-Voting die Gunst der User zu bekommen. Die Auszeichnung ist mit einem Gesamtgewinn von 10.000 Euro dotiert.

 

Weitere Informationen:
Daniel Könen
Pressesprecher
Malteser Hilfsdienst e.V.
Erzdiözese Köln
Mobil    +49(0)151 61 34 46 94
eMail    daniel.koenen(at)malteser(dot)org
Web      www.malteser-koeln.de

Weitere Informationen

Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax Bank  |  IBAN: DE 1037 0601 2012 0120 0012  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7